VfB-Profi enttäuscht vom FIFA 18-Entwickler

'Dr. Erhano': "All meine Arbeit wurde von EA zerstört"

von Christian Mittweg am 21.02.2018 um 13:47

"Ein komplettes Desaster", so beschreibt 'Dr. Erhano' EAs Handeln im letzten Monat. Ausgerechnet vor dem Qualifikationsmonat Februar hat der FIFA 18-Entwickler das Spiel gravierend verändert und die Profis vor eine neue Herausforderung gestellt. Jetzt platzte dem Stuttgart-Profi der Kragen.

Erhan 'Dr. Erhano' Kayman äußert Kritik zum Patch-Verhalten in FIFA 18.
Erhan 'Dr. Erhano' Kayman äußert Kritik zum Patch-Verhalten in FIFA 18.
© kicker eSportZoomansicht

Erhan 'Dr. Erhano' Kayman ist enttäuscht. Voller Tatendrang war der Profi des VfB Stuttgart in die FIFA 18-Saison gestartet und wollte für seinen Verein auf Titeljagd gehen. Nachdem es in Barcelona knapp nicht für den Einzug in die Global Series Playoffs reichte und der kommende Patch neue Probleme heraufbeschwor, ist Kayman nun endgültig am Ende: "Ich bin einfach nur enttäuscht. Alles was ich mir in den letzten Monaten erarbeitet habe, wurde von EA zerstört."

Patch sorgt für Ärger

Problemursache ist der aktuelle FIFA 18-Patch. Dieser beinhaltete neben einer Lösung für den Anstoß-Bug viele weitere Gameplay-Änderungen, über die der Entwickler jedoch kein Wort verlor. Das bemängelt 'Dr. Erhano' nun auch in seinem Statement: "Die Patch Notes stimmen nicht mit dem überein, was sich geändert hat. Sprich: EA lügt letztendlich seine Kunden an." Der Profi verrät, was aus seiner Sicht anders läuft: "Der CPU verteidigt nun deutlich besser, wodurch es viel mehr ausgeglichene Spiele gibt." Das ist ein Problem für die Profis, die sich auch aufgrund ihrer Defensivfähigkeiten vom Rest der Spieler absetzen wollen. Bessere CPU-Verteidigung ist dabei kontraproduktiv.

Vor allem stört den Stuttgart-Profi jedoch der Zeitpunkt des Updates: "Ich betreibe FIFA professionell! Ich erwarte vom Publisher, dass er sich auch professionell verhält. Zwei Tage vor dem Quali-Monat einen Patch rauszubringen, der einen Fehler beheben soll, welcher schon von Anfang an existiert, ist höchst unprofessionell!" Die Änderungen am Gameplay bekam 'Dr. Erhano' hart zu spüren. Er konnte sich innerhalb der kurzen Zeit nicht auf den neuen Patch einstellen und belegt momentan keinen Platz unter den Top 100 weltweit, wodurch die Qualifikation für den FUT Champions Cup praktisch ein Ding der Unmöglichkeit ist. Kayman äußerte sich dazu auf Twitter: "Ich bin enttäuscht, den VfB Stuttgart nicht auf den kommenden Globals vertreten zu können. Ich möchte mein altes Level wieder erreichen und war auf bestem Wege dazu. Nun muss ich mir nahezu alles wieder neu aneignen."

Ein unlösbares Problem

Trotz der Probleme sieht Kayman Potenzial in FIFA 18. Das würde jedoch ein drastisches Umdenken von EA erfordern. "Jedes Jahr sage ich inzwischen dasselbe. Die Zufallsfaktoren müssen reduziert werden. EA erhöht diese allerdings, wie am aktuellen Patch zu sehen ist", so 'Dr. Erhano'. Dass EA eine Kehrtwende bei dem Thema hinlegt, scheint für den erfahrenen Profi allerdings unwahrscheinlich: "Für mich ist das Problem unlösbar, weil EA leider in jeglicher Hinsicht profitorientiert denkt und handelt. Ist ja auch normal, denn jedes gesunde Unternehmen handelt profitorientiert."

Wie FIFA 18 dennoch die richtige Richtung einschlagen kann, weiß Kayman. Mit den FIFA-Profis als Beratung könne der Entwickler Großes erreichen: "Wir erkennen meist relativ schnell welche Faktoren gut und welche verbessert werden müssen. Gemeinsam mit unserer Hilfe würde es EA gelingen ein deutlich besseres Spiel auf den Markt zu bringen."

Video zum Thema
Trick-Tutorial- 30.01., 14:52 Uhr
FIFA 18: Gegner ausspielen mit dem Drag Back
Der Drag Back gilt als einer der wichtigsten Tricks in FIFA 18. Mit der Finte lassen sich Gegenspieler sehr leicht verladen und vor allem im Strafraum gefährliche Situationen kreieren. Wir zeigen euch in diesem Tutorial wie der Drag Back funktioniert und wann man ihn einsetzt.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de