"Ausweitung in die virtuelle Welt"

FC St. Pauli will sich im Gaming-Bereich engagieren

von Nicole Lange am 04.04.2019 um 14:00

Der FC St. Pauli will sich zusammen mit seinem Sponsor Congstar mehr im Gaming engagieren. In der kommenden Woche, am 9. April, wollen sich die Kiezkicker genauer zu den Plänen äußern.

Der FC St. Pauli kündigt sein Engagement im Gaming-Bereich an.
Der FC St. Pauli kündigt sein Engagement im Gaming-Bereich an.
© imagoZoomansicht

Der FC St. Pauli war dem Thema eSport in der Vergangenheit nicht abgeneigt. Zwar wusste man im November noch nicht, welchen Ansatz man verfolgen wollte, doch das sich der Verein im Gaming engagieren will, war schon damals klar. In der kommenden Woche soll es nun konkreter werden und die "Ausweitung des Engagements in die virtuelle Welt" wird der Öffentlichkeit vorgestellt.

Damit zieht der Verein gleich mit dem bekanntesten Sportverein Hamburgs - dem HSV. Der Hamburger Sportverein hat seine eSport-Ambitionen bereit sind die Tat umgesetzt und unterhält neben dem Breitensport auch zwei Profi-FIFA-Spieler, die in der TAG Heuer Virtual Bundesliga spielen. Ob der FC St. Pauli seine Ambitionen auch in FIFA sieht oder andere Spiele im Blickfeld hat, ist noch nicht bekannt.

Von totaler Ablehnung bis Goldgräberstimmung
Das sagen die Bundesligisten - 18 Meinungen zum eSport
Das sagen die Bundesligisten - 18 Meinungen zum eSport

Der eSport ist im Trend - auch in der Bundesliga. Mehrere Vereine haben bereits ihre Athleten gefunden oder schmieden zumindest Pläne in diese Richtung. Wie jeder einzelne Klub der höchsten deutschen Spielklasse im Fußball zum eSport steht, haben wir für Euch herausgefunden.
© kicker eSport

vorheriges Bild nächstes Bild

Weitere News und Hintergründe

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de