Viele Fans fordern 3. Liga statt Frauenfußball

Frauen bei FIFA 16: Das Eigentor der Gamer-Gemeinde

von Robin Schulz am 30.05.2015 um 16:13

Zu FIFA 16 ist bislang denkbar wenig bekannt, dass es aber im Herbst in den Händlerregalen stehen wird, ist sicher. Jetzt verkündete der Publisher und Entwickler EA mit der Integration von zwölf Frauen-Fußballteams die ersten handfesten Informationen zur kommenden Simulation. Statt reger Vorfreude ernten die Sportlerinnen und Electronic Arts aktuell viel Unverständnis und sexistische Pöbeleien. Ein Eigentor für die Gamer-Gemeinde.

Frauen und Männer in FIFA 16? Das geht vielen Fans zu weit!
Frauen und Männer in FIFA 16? Das geht den Fans zu weit!
© kicker eSportZoomansicht

Die knapp 5.000 Kommentare unter dem offiziellen Facebook-Post von EA Sports lesen sich wie die Kritzeleien auf einem Schultisch. Neben von Rechtschreibfehlern geprägten Beleidigungen und Androhungen, das Spiel nicht kaufen zu wollen, äußern sich nur die wenigsten Spieler positiv. Die gleiche Stimmung findet sich im Kommentarbereich des Videos oder in diversen Online-Foren wieder. "Die Frauen sollen zurück in die Küche", fordert ein User. "Man kann statt den üblichen Stadien nun zwischen verschiedenen Kücheneinrichtungen wählen", stimmt ein weiterer Nutzer in den sexistischen Online-Lynchmob mit ein.

Dass EA Sports seit jeher mit seinen FIFA-Spielen polarisiert und jede Ankündigung sowohl positive als auch negative Stimmen erntet, ist nichts Neues. In welchem Ausmaße sich die Spieler aber aktuell über die Integration von Frauenteams beschweren, wirft leider kein gutes Licht auf die Subkultur, die von sich selbst behauptet, sie sei tolerant und die um jeden Preis akzeptiert werden möchte.

Die deutsche 3. Liga - eine Kostenfrage

Beschwert sich ein Fan aber nicht lauthals über den weiblichen Anteil im Spiel, bringt er in vielen Kommentaren Vorschläge mit Dingen, die er lieber im nächsten Ableger gesehen hätte. Dazu gehören natürlich wie immer die 3. Liga in Deutschland und der beliebte Hallenmodus. Ob die beliebte Spielklasse neben der 1. und 2. Liga eingeführt wird, ist weiterhin ungewiss. Bereits im letzten Jahr erklärte der zuständige DFB gegenüber kicker eSport, wie die Lizenz-Lage in diesem Fall aussieht.

Letztendlich bleibt es für EA aber eine klare Kostenfrage. Die Argumentation, dass es bereits vier englische Ligen im Spiel gibt, hinkt ebenfalls etwas. Die Premier League und die Football League Championship, One und Two stehen allesamt unter dem Football Association Verband, wodurch es deutlich einfacher ist, alle benötigten Lizenzen zu erhalten. Der ebenfalls geforderte Hallenmodus hat mit FIFA Street vor einigen Jahren mehr oder weniger sein eigenes Spiel bekommen. Das wollen diese Fans aber nicht - sie wollen auch im Hauptspiel in der Halle kicken.

Die Frauenteams würden aber andere wiederum gerne in ein eigenes Spiel verbannen und nicht als festen Bestandteil von FIFA 16 sehen. "Ich will keine Frauen in meinem FIFA, sollen die doch ihr eigenes Spiel machen", kommentiert ein Nutzer. Viele rufen sogar zum Boykott auf und erklären, dass sie sich nach einer solchen Entscheidung bestimmt kein FIFA mehr kaufen werden. Aus dem toleranten und aufgeschlossenen Gamer ist also ein trotziger Käufer geworden, der ein Spiel mit zusätzlichen Inhalten nicht mehr kaufen will und sich das Recht rausnimmt zu bestimmen, welche Inhalte ein Entwickler zu liefern hat. Das ist ein Eigentor.

Ob die Integration von Frauenteams und die Tatsache, dass sie nur gegeneinander antreten können, spielerisch wirklich sinnvoll sind, ist eine andere Frage. Auch die augenscheinliche Promo für die bald anstehende Frauenfußball-WM in Kanada dürfte hier ein entscheidender Faktor sein. Letztendlich zeigt EA damit aber deutlich mehr, als sie es mit der 3. Liga würden. Hier wird der Frauenfußball offen und gleichberechtigt auf eine Stufe mit dem Männerfußball gestellt - und das ist in jedem Fall wichtiger als eine Liga oder ein Hallenmodus.

Fotostrecke zu FIFA 16
Girls, Girls, Girls: FIFA wird weiblich!
Girls, Girls, Girls: FIFA wird weiblich!
Girls, Girls, Girls: FIFA wird weiblich!

Mit FIFA 16 erhalten zwölf ausgewählte Frauen-Fußballteams ihren Einzug ins beliebte Spiel von EA Sports. Lange hielt sich der Entwickler bedeckt, was die Integration der weiblichen Kicker angeht - jetzt ist es offiziell bestätigt. Die ersten Frauen sind bereits im Spiel!
© EA

vorheriges Bild nächstes Bild

10 Leserkommentare

kray-serik
Beitrag melden
22.06.2015 | 16:41

Daumen hoch!

Ich finds konsequent von Electronic Arts Frauenteams zu integrieren. Wenn es schon hunderte Männer-Teams [...]
El_Minho
Beitrag melden
09.06.2015 | 15:55

Wer?

Ich frage mich gerade welcher FIFA-Spieler mit Frauen spielen wird!?
Lala8012
Beitrag melden
02.06.2015 | 08:41

Muss man ja nicht Nutzen.

Fifa tritt in meinen Augen seit Jahren auf der Stelle, das Spiel ist auf "mach immer das Selbe" zugeschnitten [...]
jan2.lt
Beitrag melden
01.06.2015 | 17:01

Ich muss leider sagen, dass dies einer der schlechtesten Artikel ist die ich hier seit langer Zeit gelesen [...]
Snoopys-Block
Beitrag melden
01.06.2015 | 08:21

Guter Beitrag.
Verschiedene Meinungen zum Thema Frauenteams in Fifa soll es ja ruhig geben, aber die[...]

Weitere News und Hintergründe

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de