Karrieremodus Tipps

Inside FIFA 19 Scouting System: Was Spielertypen bedeuten

von Holm Kräusche am 04.04.2019 um 16:03

Wer Scouts im Karrieremodus losschicken will, muss ein paar Sachen wissen. Denn sucht der Mann nach "Angreifern", wird er keine Stürmer finden. Wir zeigen, was hinter den Kategorien des Scouts steckt.

Jugendspieler in Aktion So findet der Scout nur noch das, was Ihr sucht
Jugendspieler in Aktion - So findet der Scout nur noch das, was Ihr sucht.
© kicker eSportZoomansicht

Scouting ist einer der wichtigsten Aspekte in der FIFA 19 Karriere. Neben den tatsächlichen Spielen geht es immer vor allem darum, die beste Mannschaft aufzustellen und dafür wenig Geld auszugeben. Und das Scouting selbst dreht sich um die besonderen Talente - darum, den nächsten Ronaldo zu entdecken.

FIFA hat mittlerweile ein recht vielschichtiges System an Bord, das viele Möglichkeiten bietet - allerdings nur, wenn man es richtig einsetzen kann. Wir zeigen Euch in dieser kurzen Reihe, was Ihr über das Scouting-System definitiv wissen solltet. Starten werden wir heute mit den Spielertypen.

Punktuell verstärken - das steckt hinter den Spielertypen

Verletzungspech, alte Spieler oder eine im Team ausgemachte Schwachstelle - es gibt diverse Gründe dafür, dass ein Trainer seine Mannschaft punktuell verstärken will. Wenn der Flügelspieler zu langsam ist, oder der rechte Verteidiger für sechs Monate ausfällt, muss Ersatz her. Da hilft dann die Jugendakademie, dafür sollten aber auch entsprechende Spieler vorhanden sein. Um die dort hinzubekommen, müssen Scouts um die Welt geschickt werden. Warum sich ein Fünf-Sterne-Scout für vier Millionen lohnt, erfahrt Ihr hier.

Der Scout braucht allerdings Anweisungen. Ihr müsst einstellen, wohin er geht und wie lange er suchen soll. Danach berechnet sich auch, ob Ihr Euch den Auftrag leisten könnt, denn je nach Region variieren die Kosten. Als letzten Punkt müsst Ihr dem Scout sagen, welchen Spielertypen er bevorzugt suchen soll und da wird FIFA kryptisch. Leicht ist es, den Mann nach "Alle" suchen zu lassen, aber das hilft wenig, braucht Ihr dringend den Flügelspieler. Zwar sind bestimmte Typen in bestimmten Ländern häufiger zu finden, aber dazu mehr im nächsten Artikel.

Leider ist die Einteilung in acht unterschiedliche Kategorien nicht in jedem Punkt intuitiv. Oder hättet Ihr gewusst, dass unter "Defensivstark" keine Innenverteidiger zu finden sind und bei den "Angreifern" keine Stürmer?

Die Typen-Übersicht

Technisch begabt: Hier packt FIFA alle offensiven Spieler hinein, die Kategorie hätte also auch gut "Angreifer" heißen können. Zu finden sind hier: ZM, ZOM, RM, LM, RF, LF, MS und ST.

Technisch begabt: Stellt Ihr "Technisch begabt" ein, sucht der Scout nur nach offensiven Spielern
Technisch begabt: Stellt Ihr "Technisch begabt" ein, sucht der Scout nur nach offensiven Spielern.
© kicker eSportZoomansicht

Flügel Spieler: Der Name ist Programm, aber gemeint ist der gesamte Flügel, also auch die Defensive. Zu finden sind hier: RV, LV, RM, LM, RF, LF, aber auch MS und ST.

Starke Physis: Hierunter dürften alle Spieler mit einer besonderen Physis fallen, also eher Typen wie Ibrahimovic und kein Griezmann. Zu finden sind hier: MS, ST, ZOM, ZM, ZDM und IV.

Spielmacher: Was genau unter Spielmacher firmiert, bleibt ein Rätsel. Vielleicht spielt die Kategorie auf gute Werte in Übersicht und Pässen an. Zu finden sind hier: IV, ZDM, ZM, ZOM, LM und RM.

Torwart: Die einzige eindeutige Kategorie. Hier findet der Scout nur Torhüter.

Angreifer: Diese Kategorie ist am missverständlichsten. Denn hier gibt es keine Stürmer im Scout-Bericht, sondern nur Flügelspieler. Zu finden sind hier: RM, LM, LF und RF.

Defensivstark: Wer glaubt, hier defensivstarke Innenverteidiger zu finden, wird enttäuscht. Aber gute ZDM-Spieler sind definitiv drin. Zu finden sind hier: RV, LV, ZDM und ZM.

Mit dieser Kategorienunterteilung ist jeder Spielertyp mindestens zweimal vertreten. Es ist an Euch auf Basis des Wissens zu entscheiden, ob Ihr beispielsweise lieber einen defensivstarken ZDM suchen wollt, oder einen spielmachenden.

Im nächsten Artikel schauen wir uns an, in welche Länder Ihr den Scout schicken müsst, um bestimmte Typen zu finden und wo die Chance am höchsten ist, die begehrten Platin-Spieler für die unterschiedlichen Positionen zu entdecken.

Video zum Thema
Kommende Stars richtig trainieren- 21.02., 19:57 Uhr
FIFA 17: So erschafft Ihr Euren eigenen Ronaldo
Wem Bale, Messi und Ronaldo zu teuer sind, der trainiert einfach seinen eigenen Profi im FIFA 17-Karrieremodus. Das geht über das Katalogobjekt "Kommenden Star scouten". Nutzt Ihr dieses, erhaltet Ihr eine Blaupause, die Ihr formen könnt. Wie das funktioniert und was aus den Youngstern werden kann, zeigen wir Euch im Video.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de