Deutsche LoL-Liga im Aufschwung

Die beste ESLM aller Zeiten?

von Christian Mittweg am 14.02.2019 um 14:08

Zahlreiche Profi-Teams, ehemalige LCS-Spieler - Qualität, soweit das Auge reicht. Die ESL Meisterschaft (ESLM) in League of Legends war noch nie so stark besetzt, wie in der laufenden Saison und verspricht ein spannendes Titelrennen.

Zuschauer können sich 2019 auf ein hohes Niveau in der ESLM freuen.
Zuschauer können sich 2019 auf ein hohes Niveau in der ESLM freuen.
© ESL|Stephanie LieskeZoomansicht

Spanien weit vorne, Frankreich dahinter und weit abgeschlagen Deutschland. So oder so ähnlich fiel der europaweite Stärkevergleich der nationalen League of Legends-Ligen im vergangenen Jahr aus. Nach der Transferperiode schieben sich die deutschen Teams aber immer weiter nach vorne. Fast jede Mannschaft zog los und verbesserte den eigenen Kader.

Vom WM-Halbfinale in die ESLM

Zu den prominentesten Neuzugängen zählen AD-Carry Petter 'Hjarnan' Freyschuss, der Ende Oktober noch mit G2 Esports im WM-Halbfinale stand, und Toplaner Matti 'WhiteKnight' Sormunen, ebenfalls ein ehemaliger LCS-Spieler. Das sind große Namen für eine deutsche Szene, der in den vergangenen Jahren die Starspieler wegliefen. Auch 'Satorius', 'ZaZee', 'Klaj', 'Kadir', 'Carzzy', 'Sacre' und 'SirNukesAlot' spielten 2018 lieber in Spanien oder Frankreich, wechselten über den Winter aber zu deutschen Teams und heben damit die Qualität der Liga.

ESLM professionalisiert sich

Der Grund, warum selbst internationale Topspieler nach Deutschland kommen, sind die Organisationen. Vor genau einem Jahr waren nur zwei bis drei ESLM-Teams wirklich professionell und Gaming-Häuser eine Anomalie. Beim Rest der Liga handelte es sich nur um Amateur-Mannschaften, bei denen Gehälter niedrig waren, Spieler nebenbei noch studierten, einen anderen Job hatten oder zur Schule gingen. Von den zehn aktuellen Mannschaften sind sechs voll durchprofessionalisiert: Euronics Gaming, SK Gaming Prime, mousesports, ad hoc gaming, PENTA 1860 und BIG. Die Budgets sind dementsprechend gewachsen, wie auch die eigenen Ambitionen.

Sechskampf um die Spitze

Von den sechs Profi-Mannschaften haben es alle auf den Titel abgesehen und auch Aequilibritas eSports, eine Mannschaft, die stets in der Underdog-Rolle aufgeht, wird die großen Namen zumindest wieder ärgern wollen. Einen leichten Weg zum Pokal gibt es in der laufenden Saison also nicht und einigen Topteams wird sogar ein Platz beim Offline-Finale verwehrt bleiben. Die Fans profitieren davon: Unbedeutende Begegnungen gibt es kaum noch und Ausrutscher werden stärker bestraft.

Deutsche Talente in Gefahr?

Der Wandel der Szene geht nicht ohne Kritik vonstatten. Teure Verpflichtungen internationaler Spieler würden deutschen Talenten die Chancen wegnehmen, so die Anschuldigung von Szene-Größe und Euronics Gaming AD-Carry Daniel 'Broeki' Broekmann. Inwieweit das der Fall ist, wird sich wohl erst in den kommenden Saisons zeigen, wenn der Trend zunimmt oder sich die Transfers nur als Ausnahme entpuppen. Die Qualität der Liga profitiert jedoch immens von den neuen Stars.

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de