Die Leipziger Messe kündigt ein neues Gaming-Festival an

"Gaming is coming Home"

von Robin Schulz am 20.05.2015 um 15:14

In Kooperation mit dem Notebook-Hersteller Schenker Technologies kündigt die Leipziger Messe ein neues Gaming Festival an. Der Hauptfokus der Veranstaltung soll dabei auf eSport-Turnieren liegen, in denen die internationalen Größen der verschiedenen Disziplinen gegeneinander antreten können. Ebenfalls geplant ist eine LAN-Party und ein Ausstellerbereich.

Das Gaming Festival findet in der alten Heimat der Games Convention statt.
Das Gaming Festival findet in der alten Heimat der Games Convention statt.
© Leipziger MesseZoomansicht

Von 2002 bis 2008 war Leipzig einmal im Jahr fester Anlaufpunkt für Video- und Computerspiel-Begeisterte: Ende August fand dort die Games Convention statt, die zuletzt 203.000 Besucher auf insgesamt 115.000 Quadratmeter zählte. Aufgrund der immer weiter steigenden Besucherzahlen wechselte die Messe unter neuem Namen nach Köln und zieht dort als gamescom jedes Jahr Besucher, Journalisten und Aussteller aus der internationalen Gaming-Branche an. Weltweit genießt die deutsche Messe einen sehr guten Ruf und steht auf einer Ebene mit der Electronic Entertainment Expo (E3) in Los Angeles und der Tokyo Game Show in Japan.

"Gaming is coming Home" - unter diesem Motto wollen die Veranstalter wieder Bewegung in die Leipziger Messehallen bringen. Im Januar 2016 planen sie dort ein noch nicht näher benanntes "Gaming Festival". Die Pläne des Veranstalters klingen vor allem für eSport-Begeisterte vielversprechend: Das Festival soll eine Kombination aus LAN-Party, Ausstellung und einer eSport Arena sein, in der namhafte Teams aus verschiedenen Disziplinen gegeneinander antreten werden. Für die Profi-eSportler scheint der Weg nach Leipzig ebenfalls lohnenswert: Der Veranstalter verspricht den teilnehmenden Teams Preisgelder im sechsstelligen Bereich.

Mit konkreten Informationen zur Messe halten sich die Veranstalter aber noch zurück. In welchen Disziplinen genau die Turniere ausgetragen werden, wer wie an der LAN teilnehmen kann oder welche Firmen sich auf der Ausstellung präsentieren werden, ist noch nicht bekannt. Auf der dazugehörigen Internetseite kündigt lediglich ein Countdown an, wann die ersten Bekanntmachungen veröffentlicht werden sollen. Dieser endet in weniger als zwei Wochen, genauer gesagt am 2. Juni 2015.

Auf den ersten Blick erinnert das angekündigte Gaming-Festival an Veranstaltungen wie die schwedische DreamHack oder die NorthCon. Die DreamHack findet im Abstand von sechs Monaten statt und ist eine Mischung aus LAN- und Demoparty. 2004 schaffte sie es mit 5.272 Teilnehmern in das Guinness-Buch der Rekorde. Zusätzlich zum LAN-Event finden dort auch eSport-Turniere statt, die mit hohen Preisgeldern locken. Die NorthCon findet nach der Insolvenz des Veranstalters innovaLAN Entertainment GmbH aktuell nicht mehr statt. Davor konnte die jährliche LAN-Party in Neumünster mehrere tausend Spielbegeisterte mit eSport-Turnieren und Cosplay-Events anlocken. Ob das Gaming-Festival die norddeutsche LAN-Party beerben oder doch eine andere Ausrichtung ansteuert wird, lässt sich erst im Januar 2016 sagen.

Weitere News und Hintergründe

 

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de