Bringen die Neuerungen den gewünschten Erfolg?

MLB The Show 17 - Die Baseball-Simulation im Test

von Christian Mittweg am 07.04.2017 um 11:26

Baseball ist in Deutschland zwar nicht so populär wie Fußball, aber die MLB The Show-Reihe findet seit Jahren hierzulande trotzdem eine treue Fangemeinde. Das Sportspiel von den SIE San Diego Studios wagt sich daher auch an keine großen Experimente. Seit dem 28. März ist die Baseball-Simulation im Handel, und ob das Spiel auch etwas für eSport-Fans ist, haben wir in unserem Test herausgefunden.

MLB The Show 17 ist seit dem 28. März erhältlich.
MLB The Show 17 ist seit dem 28. März erhältlich.
© SIEZoomansicht

MLB The Show 16 war ein gelungenes Spiel. Die Änderungen im Karrieremodus, Diamond Dynasty und "Road to the Show" machten den Ableger zum Genre-Primus. The Show 17 hat zwar nicht ganz so viele Änderungen, doch auch dieses Jahr gibt es wieder einige interessante Modifizierungen. Vor allem die Grafik sticht hervor. Mit der nötigen Ausstattung kann die Baseball-Simulation in 4K laufen und garantiert damit ein schönes optisches Erlebnis. Für den PS4-exklusiven Titel dürfte das vor allem PS4 Pro-Besitzer freuen. Aber auch in den normalen Einstellungen ist das Spiel durchaus ansehnlich. Dazu kommt noch, dass einige Animationen, die in den letzten Teilen bemängelt wurden, dieses Jahr ein Update erhalten haben.

Nur für Kenner?

Baseball macht es einem Einsteiger nicht leicht. Viele Regeln, unterschiedliche Würfe und hunderte Taktiken. Kommt dann noch erschwerend eine komplizierte Steuerung des Spiels dazu, ist alle Hoffnung verloren. Glücklicherweise ist das Werfen, Schlagen und Laufen mit der Hilfe des Spiels schnell zu beherrschen. Die Feldspieler laufen durch einige Einstellungen größtenteils automatisch und auch das Werfen und Schlagen kann nach Eurem Belieben angepasst werden. Trotzdem gibt es natürlich noch diverse taktische Elemente, für dessen Verständnis einige Zeit notwendig ist. Dafür, dass die Sportart es einem Neuling aber nicht leicht macht, hat MLB The Show 17 den Einstieg sehr angenehm gestaltet.

Spielmodi bis zum Umfallen

Der neue hinzugefügte Retro Modus erinnert an alte Baseball-Titel.
Der neue hinzugefügte Retro Modus erinnert an alte Baseball-Titel.
© SIEZoomansicht

Mit dem neuen Retro Mode steigt die Anzahl der Spielmodi in MLB The Show auf Fünf. Eine große Auswahl ist somit gegeben. Zudem erfahren die einzelnen Modi kleine, aber nicht zu unterschätzende Änderungen. Bestes Beispiel dafür ist der klassische Karrieremodus, bei dem ein Team an die Spitze der Liga trainiert und gemanagt wird. Doch wo es bei den vergangenen Teilen noch haderte, schafft The Show 17 Abhilfe. Spiele können komplett selber bestritten werden, dauern dafür aber auch etwa eine Stunde oder können per Quick Play in fünf Minuten beendet werden.

Einen Zwischenschritt dazu bildet zudem die Option Critical Situation: Diese simuliert das Spiel bis zu einer Situation, in der Euer Eingreifen die Partie entscheidend beeinflussen kann. Bei einer Saison, die 162 Spiele lang ist, spart das eine Menge Zeit und vereinfacht das Fokussieren auf die Manageraufgaben.

Der komplett neue Retro Modus ist dagegen etwas für Leute, die sich nicht mit unnötigen Schnickschnack, auseinandersetzten wollen. Die Grafik ist auf aktuellem Stand, doch Anzeigen und Gameplay erinnern an ältere Baseball-Spiele. Was einerseits ein Vorteil ist, begrenzt den Modus gleichzeitig stark und durch die fehlende Tiefe bietet der Retro Mode kaum Langzeitmotivation, könnte im lokalen Multiplayer aber sehr spaßig sein.

Eine neue Herangehensweise

Im "Road to the Show"-Modus basieren viele Ereignisse auf den eigenen Handlungen außerhalb des Platzes.
Im "Road to the Show"-Modus basieren viele Ereignisse auf den eigenen Handlungen außerhalb des Platzes.
© SIEZoomansicht

In Form von "Pave Your Path" kommen einige neue Elemente zum "Road to the Show"-Modus, die zuvor in keiner anderen Sport-Simulation so prominent genutzt wurden. In dem Modus wird ein eigens erstellter Charakter zu Ruhm und Siegen geführt, das hauptsächliche Augenmerk liegt dabei allerdings auf zwischenmenschliche Aktionen. In Gesprächen mit Trainer, Teamchef, Agent, Mitspieler und Medien entwickelt Ihr Eure eigene Persönlichkeit und beeinflusst die eigene Karriere. Gleichzeitig wird Euer Weg von einem Erzähler begleitet, wodurch der Geschichtscharakter während Eurer Laufbahn als Spieler noch stärker herauskommt.

eSport Zukunft: Unbekannt!

Im Diamond Dynasty (DD)-Modus treten die besten Spieler bereits online gegeneinander an, um sich miteinander zu messen. Die Richtung eSport schlägt das Entwicklerstudio aber noch nicht ein. Dabei zeigen FIFA und NBA2K, dass es möglich ist, ein Sportspiel in einen eSport-Titel zu verwandeln. FIFA hat erst dieses Jahr seine eSport Turniere auf den Ultimate Team Modus gewechselt, der Diamond Dynasty sehr stark ähnelt. Auch die Community scheint sich den Vorstoß von SIE San Diego Studios zu wünschen. Noch ist von dieser Seite aus aber nichts zu hören.

Fazit:

Die Änderungen zu den bestehenden Modi und der neue Retro Mode sind sinnvolle Ergänzungen, die MLB The Show 17 zu einem abgerundeten Spiel machen, dass Baseballfans wie Neueinsteigern etwas bieten kann. Einziges Problemkind scheint der Onlinemodus zu sein. Bereits wenige Tage nach Release häufen sich Beschwerden über Bugs und Serverprobleme.

Video zum Thema
Trailer zeigt erste Gameplay-Szenen- 06.12., 07:51 Uhr
Packender Baseball: MLB The Show 17
Auf der Playstation Experience gab es erste Gameplay-Szenen von MLB The Show 17 zu sehen. Unter anderem ist nun klar, dass der Road To The Show-Modus neue Storytelling-Elemente erhalten wird. Alle Baseball-Fans müssen sich allerdings noch eine Weile gedulden. Der neue Teil der MLB-Reihe kommt erst am 28. März 2017 auf den Markt.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

Weitere News und Hintergründe

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de