Leigh, van der Wal, Saltunc und Holzmann fahren ins Finale

F1 2017: Brite prägt eSports Series-Halbfinale

von Christian Mittweg am 11.10.2017 um 14:38

Am Dienstagabend traten die 40 schnellsten Fahrer in F1 2017 an, um ein Ticket für das große Finale in Abu Dhabi zu ergattern. Einer der Fahrer ließ seiner Konkurrenz dabei nicht den Hauch einer Chance und gewann seine Halbfinal-Gruppe ungeschlagen und mit großem Abstand.

Volle Konzentration bei den Fahrern. Es geht ums Finale.
Volle Konzentration bei den Fahrern. Es geht ums Finale.
© Formula 1Zoomansicht

In der F1 eSports Series messen sich die besten Formel 1-Rennfahrer an Konsole und PC. Am Dienstagabend stand schon das Halbfinale an. 40 Fahrer traten an, um sich ihren Platz im Finale zu verdienen. Der Brite Brendon Leigh machte dabei schon im Qualifying eine gute Figur. Er legte die schnellste Zeit von allen 40 Fahrern hin und ging mit dementsprechend viel Selbstvertrauen und der Pole Position in sein erstes Rennen. Dort holte er den Sieg und 25 Punkte für die Rangliste. Leigh blieb trotz des Erfolgs bescheiden und erklärte sein Erfolgsrezept: "Das liegt an dem harten Wettbewerb. Wenn du keine starke Konkurrenz hast, dann treibst du dich nicht zu neuen Höchstleistungen an. Ich wurde in der Vergangenheit mehrfach besiegt, habe die entscheidenden Runden dann analysiert und mich für das nächste Mal vorbereitet." Dieser Perfektionismus zeigte sich auch im zweiten Rennen, wo der Brite erneut den ersten Rang einfuhr und sich damit für das Finale qualifizierte.

Klare Gewinner

Außer Brendon Leigh gelang es noch drei weiteren Fahrern, die volle Punktzahl zu holen. Allert van der Wal gewann Gruppe 2, Sonuc Saltunc Gruppe 3 und Patrik Holzmann Gruppe 4 - jeweils mit 50 Punkten. Das Spitzenquartett drängt sich damit automatisch in die Favoritenrolle für das anstehende Finalrennen in Abu Dhabi. Sie waren aber nicht die einzigen Teilnehmer, die sich nach Beendigung des Events freuen durfte. 16 weitere Fahrer überstanden das Halbfinale und haben am 24. und 25. November die Chance auf Revanche und den Gesamtsieg der F1 2017 eSport Series. Bester Deutscher war außerdem Sven Zurner, der in seiner Gruppe den zweiten Rang belegte und ebenfalls ins Finale einzog.

Video zum Thema
Die Rennsimulation in der Vorschau- 04.08., 16:59 Uhr
F1 2017: Steil an die Spitze
Klassische Rennwagen, eine ausführliche Karriere und mehr Einsteigerfreundlichkeit: All das verspricht Codemasters mit F1 2017. Doch wie spielt sich die Rennsimulation wirklich? Wir prüfen den Titel in dieser Vorschau.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de