Vollversion ab 18. Oktober erhältlich

GT Sport Demo im Test: Leider nur gutes Mittelmaß

von Kristin Banse am 11.10.2017 um 11:28

"Wirklich perfekt" sollte GT Sport werden, hieß es von Sony im vergangenen Jahr. Nun steht die Rennsimulation kurz vor der Veröffentlichung und Rennspielbegeisterte können sich mit der Demo einen ersten Eindruck verschaffen - so richtig perfekt ist am Spiel aber nur wenig.

So spielt sich die Demo von GT Sport.
So spielt sich die Demo von GT Sport.
© SonyZoomansicht

Noch bis zum 12. Oktober ist die GT Sport-Demo verfügbar. Ihr könnt erste Schritte in der Karriere wagen oder flotte Zeitrennen im Arcade-Modus absolvieren. An Modi-Vielfalt mangelt es dem Spiel auf jeden Fall nicht, denn sowohl für Anfänger als auch für SimRacing-Experten ist etwas dabei. In der Karriere lernt Ihr beispielsweise die Grundlagen des virtuellen Rennsports, genauso könnt Ihr aber auch gewisse Streckenabschnitte trainieren, um Eure Zeiten zu verbessern.

Neben den vielfältigen Modi gibt es Details, die das Spiel abwechslungsreicher gestalten wie beispielsweise das Museums-Feature. Optisch hochwertig aufbereitet, könnt Ihr hier die Geschichte der Autohersteller nacherleben und dadurch Euer Wissen vergrößern.

Dass Quantität aber nicht immer unbedingt Qualität bedeutet, wird in der Karriere deutlich. Über 100 verschiedene Fahr-Tutorials stehen Euch hier zur Verfügung. Die kosten aber vor allen eins: Zeit - und davon viel zu viel. Für Neulinge mag das zwar nett sein, aber nach fünf Stunden Tutorials verliert auch jeder Anfänger die Motivation, noch die restlichen 50 Guides durchzuspielen.

Zwischen Realismus und Arcade-Racer

Das ist das neue Museums-Feature.
Das ist das neue Museums-Feature.
© SonyZoomansicht

Die Grafik hat sich seit unserer Vorschau nicht verändert: Durchschnittlich, aber nicht überragend. Die Konkurrenz von Forza Motorsport 7 hat hier deutlich die Nase vorn, denn oft wirkt die Umgebung in GT Sport regelrecht leblos.

Dafür weiß aber die Steuerung zu überraschen. Auf dem Gamepad spielt sich die Demo durchaus realistisch und deutlich besser als die meisten Rennspiele. Der Controller ist sehr präzise und nimmt jede Bewegung wahr, wodurch sich das Auto angenehm steuern lässt. Nur mit dem Realismus hat die Demo noch zu kämpfen: Denn selbst ohne Fahrhilfen bricht das Auto selten aus.

Insgesamt scheint GT Sport jedoch ein solides Spiel mit viel Abwechslung und Schwierigkeitsgraden für Jedermann zu sein. Im Vergleich zur starken Konkurrenz ist die Simulation aber nur gutes Mittelmaß: Die Grafik wirkt leblos und die Steuerung ist zwar einsteigerfreundlich, hat aber noch ihre Makel - vor allem wenn es um das Ausbrechen des Wagens geht. Die Vollversion von GT Sport erscheint am 18. Oktober für die PlayStation 4. Große Änderungen bis dahin wird Sony wahrscheinlich aber nicht mehr am Spiel vornehmen.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de