Auch für den eSport eine Option?

3on3 Freestyle: Street-Basketball macht wieder Spaß

von Nicole Lange am 22.02.2017 um 10:30

Der virtuelle Basketball kommt wieder in die Hinterhöfe und auf den harten Stein-Court. Mit 3on3 Freestyle bringt Sony zusammen mit Entwickler Joycity ein neues und überaus vielversprechendes Basketballspiel auf den europäischen Markt. In Südkorea ist der Titel bereits erhältlich und hat auch schon im eSport Fuß gefasst.

3on3 Freestyle: Street-Basketball mit hohem Spielspaßfaktor.
3on3 Freestyle: Street-Basketball mit hohem Spielspaßfaktor.
© kicker eSportZoomansicht

Wer sich zurückbesinnt, der kann sich vielleicht noch an die NBA Street-Reihe von Electronic Arts erinnern. 2007 kam der letzte Vollpreistitel heraus, bevor EA SPORTS die Serie einstellte. Eine treue Fanbase hat NBA Street bis heute. Diese Fans werden jetzt mit 3on3 Freestyle einen sehr amüsanten Ersatz bekommen, denn endlich wird mal wieder ein knallbuntes Basketballspiel für die Konsole veröffentlicht. Der Titel kombiniert Streetbasketball mit einem Arcade-Gameplay. Die taktische Tiefe eines NBA 2K wird man also nicht finden, dafür hat 3on3 Freestyle aber andere Vorteile, die jeden Fan des Straßensports begeistern werden. Wir konnten das Spiel antesten und was vor allem ins Auge springt, ist der schicke Comic-Look. Jeder der 15 Charaktere (weitere sollen folgen) hat seinen eigenen Spielstil und ein individuelles Aussehen. Vier Courts stehen derzeit im Spiel zur Verfügung, weitere Schauplätze sollen aber noch kommen. Die Rollenverteilung auf dem Feld ist dabei dem klassischen Basketball nachempfunden. So gibt es den Point Guard, Shooting Guard, Small Forward, Power Forward und Center. Allerdings treten immer nur, wie der Name schon vermuten lässt, 3 gegen 3 Spieler an. Entgegen der normalen Regeln, kann man auch drei Point Guards oder Center auf den Court schicken, wenn man denn so möchte.

Drei Spieler, viele Möglichkeiten

Drei Charaktere stehen auf dem Platz. In der Auszeit könnt Ihr die Spieler aber auch jederzeit wechseln.
Drei Charaktere stehen auf dem Platz. In der Auszeit könnt Ihr die Spieler aber auch jederzeit wechseln.
© JoycityZoomansicht

Daraus ergibt sich auch eine taktische Möglichkeit, denn jeder Charakter hat eine Spezialfähigkeit, die man für sein Spiel nutzen kann. Manche Center können sogar gute Distanzwürfe ausführen und werden somit zur Allzweckwaffe. Andere hingegen können gut dunken oder haben eine starke Ausdauer. Mit diesen unterschiedlichen Fähigkeiten lassen sich viele Varianten auf dem Platz spielen und das macht einen großen Teil des interessanten Gameplays in 3on3 Freestyle aus. Mit jedem absolvierten Spiel verbessern sich dazu auch die Skills der Charaktere und Ihr könnt die Fähigkeiten ausbauen. Neue Skins gibt es noch dazu, sodass die Spieler andere Outfits bekommen.

Streetbasketball im eSport

In Südkorea hat sich der Titel bereits durchgesetzt. Über elf Millionen Spieler konnte der Titel laut Joycity schon auf der PS4 generieren. Das erste große Turnier mit einem Preisgeld von rund 6.000 US-Dollar hat das Spiel auch schon hinter sich. Die Ambitionen der Entwickler sind daher klar: Man wolle 3on3 Freestyle auch in Europa und Deutschland etablieren. Ein schweres Unterfangen für den Entwickler, denn in Asien ist der PC die bevorzugte Plattform. 3on3 Freestyle ist dagegen ein PS4-Exklusivtitel. Doch der Erfolg gibt den Entwicklern bisher recht. Jetzt muss sich das Spiel auch in Europa durchsetzen. Dabei hat sich Joycity viele Gedanken über das kompetitive Gaming gemacht und setzt diese auch bisher sehr gut um. Zu diesem Zeitpunkt macht das Spiel schon einen sehr guten Eindruck und verspricht einen erfolgreichen eSport-Start, aber - und das weiß auch EZRA Choi, Producer von Joycity - die Spieler machen einen Titel zur eSport-Marke. "Wir können nur den Weg dahin ebnen und die technischen Voraussetzungen schaffen", so Choi.

Jeder Charakter hat spezielle Skills und kann diese auch aufwerten. Mit jedem absolvierten Spiel bekommt der Charakter Skillpunkte, die Ihr verteilen könnt.
Jeder Charakter hat spezielle Skills und kann diese auch aufwerten. Mit jedem absolvierten Spiel bekommt der Charakter Skillpunkte, die Ihr verteilen könnt.
© JoycityZoomansicht

Trotz NBA 2K18 und der neu gegründeten eLeague sieht man 3on3 Freestyle weniger in direkter Konkurrenz zum Spiel. In Sachen Umfang und taktischer Varianz kann das Streetbasketball-Spiel mit der Simulation nicht mithalten, denn Spielzüge oder Abwehrformationen sind nicht auswählbar. Dennoch ist die Steuerung gut umgesetzt. Jeder Spieler hat ein Set an Spezialbewegungen, die in Defensiv- und Offensiv-Moves unterteilt sind. Hinzu kommen noch die normalen Dribblings und auch die Steuerung beim Korbwurf ist intuitiv. Wirklich vermisst haben wir in der Steuerung nichts. Es hätte alles nur etwas abgedrehter sein können. Im Hinblick auf die grafische Ausgelassenheit des Spiels wirkt der Ablauf an sich fast schon etwas zu nüchtern. Hier kommt einem NBA Jam ins Gedächtnis und deren abgedrehte Dunkings. In diese Richtung hätte auch 3on3 Freestyle etwas stärker driften können. Doch das ist eher zweitrangig, denn 3on3 Freestyle füllt eine Lücke, die EA lange Zeit nicht füllen wollte. Vor allem online machen die Partien bereits jetzt in der Beta-Phase richtig Spaß. Hier können bis zu drei Spieler lokal an einer Konsole gegen drei Gegner online antreten. 1vs1-Matches sind ebenso möglich, mehr Spaß holt man aber aus der 3on3-Variante heraus. Wenn man seinem Kollegen das Kommando zum Alley oop gibt und dieser dann auch noch klappt, ist der Unterhaltungswert schon sehr hoch. In diesem Zusammenhang versichern die Entwickler auch, dass man im finalen Spiel auch auf ein gutes Matchmaking Wert legt. Dies soll vor allem dafür sorgen, dass Spieler mit einem höheren Skill Level nicht gegen schwächere Gegner antreten. Des Weiteren würde man an "Bestrafungen" arbeiten, die Rage Quits und andere Vergehen während eines Online-Matches entgegenwirken sollen.

Für die Action auf dem Court gibt es unterschiedliche Kameraeinstellungen.
Für die Action auf dem Court gibt es unterschiedliche Kameraeinstellungen.
© JoycityZoomansicht

Zum jetzigen Zeitpunkt macht 3on3 Freestyle einen sehr guten Eindruck. Wer mit NBA Street damals schon etwas anfangen konnte, der sollte sich die Beta von 3on3 Freestyle auf jeden Fall ansehen und am besten via Couch-Gaming mit Freunden spielen. Obwohl es nur zwei Spielmodi gibt, reicht das schon aus, um enormen Spielspaß zu generieren. Am 22. Februar erscheint die kostenlose Open Beta auf der PlayStation 4 in Deutschland. Arcade-Streetbasketball-Fans werden ihre Freude habe. Die eSport-Tauglichkeit für Europa muss sich dagegen erst noch in Zukunft zeigen. Korea hat jedenfalls bewiesen, dass es funktionieren kann.

Video zum Thema
Sportkracher im neuen Jahr- 24.12., 14:17 Uhr
Sportspiele: Diese Games kommen 2017
Neben den großen Marken FIFA, PES und NBA 2K erwarten Fans von Sportspielen noch weitere Highlights 2017. Dabei sind es nicht immer die bekannten Klassiker, sondern auch einige Nischentitel, die für eine Menge Spaß sorgen könnten. Welche das sind, erfahrt Ihr in unserem Video.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de