Die SimRacing Trophy geht nach Dänemark

Frederik Rasmussen gewinnt das Finale

von Kristin Banse am 16.09.2017 um 22:10

Das Highlight der virtuellen Rennsportszene feierte am Samstag seinen Auftakt: Nicht nur namhafte Aussteller präsentierten auf der SimRacing Expo ihre neueste Soft- und Hardware, bei der SimRacing Trophy gab es außerdem das virtuelle Rennen hautnah zu erleben.

Frederik Rasmussen holt die SimRacing Trophy nach Dänemark.
Frederik Rasmussen holt die SimRacing Trophy nach Dänemark.
© kicker eSportZoomansicht

Als pünktlich um 9 Uhr die Tore zur SimRacing Expo öffneten, war in der Halle am Ring Boulevard eine Menge los. Fanatec, Assetto Corsa, F1 2017 - sie alle waren nur wenige Aussteller von vielen. Die Zuschauer versammelten sich um die Simulatoren, um einen Blick erhaschen zu können oder im besten Fall selbst einmal Hand anzulegen. Das große Highlight startete dabei erst gegen Mittag: Die ADAC SimRacing Trophy. In dem Einzelwettbewerb traten 40 Fahrer aus verschiedensten Nationen in der Rennsimulation iRacing an: Deutschland, Griechenland und Finnland waren unter anderem vertreten.

Vom Underdog zum großen Sieger

Auch Angelo Michel, der Sieger aus dem Vorjahr, wollte unbedingt seinen Titel verteidigen: Doch für den 17-Jährigen reichte es nicht. Er schlug sich zwar bis ins große Finale vor, verlor jedoch in der vierten Runde aufgrund eines Fahrfehlers den Anschluss. Der Traum von der Titelverteidigung war damit geplatzt. Stattdessen fuhren der Franzose Jeremy Bouteloup und Frederik Rasmussen um den Titel. Der Däne kämpfte sich bis auf eine halbe Sekunde an seinen Konkurrenten an, überholen konnte er ihn aber nicht.

"Das ist auf der Strecke unmöglich", erzählte Rasmussen hinterher. "Man muss auf einen Fehler des Gegners warten." Und dann passierte er tatsächlich: Bouteloup verbremste sich in der 12. Runde - kurz vor Schluss und verlor damit die Führung. Rasmussen hingegen fuhr die letzten Minuten solide runter und holte damit die Trophäe nach Dänemark. "Das ist total neu für mich. Ich habe noch nicht einmal vorher Interviews gegeben", sagte der frisch gebackene Sieger.

Feiern ging er jedoch nicht. Er machte sich direkt auf ins Hotel, denn am Sonntag steht für ihn der GT 500-Teamwettbewerb an. Ob der Däne auch das Turnier mit seinem Team Core SimRacing gewinnen kann, könnt Ihr morgen ab 9 Uhr im Livestream auf kicker eSport verfolgen.

Video zum Thema
Der Racer von Polyphony im Test- 15.09., 15:11 Uhr
GT Sport: Die Rennspiel-Revolution?
Am 18. Oktober erscheint Gran Turismo Sport. Vier Jahre nach dem letzten Teil ist die Rennsimulation somit das erste GT-Spiel auf der neuen Konsolengeneration. Dementsprechend hoch sind auch die Erwartungen. Kann Entwickler Polyphony diese erfüllen?
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de