Wie eSport-tauglich ist das Wintersport-Spiel?

Steep: Der Himmel für kompetitive Spieler?

von Kristin Banse am 15.10.2016 um 21:45

Schnelle Rennen, beeindruckende Stunts oder gemütliches Erkunden der Alpen - Das neue Wintersport-Spiel von Ubisoft verspricht genau das. Steep will neue Maßstäbe setzen und legt den Fokus bewusst auf den Multiplayer-Modus. Doch ist das Spiel auch eSport tauglich?

Was kann das Wintersport-Spiel bieten?
Was kann das Wintersport-Spiel bieten?
© UbisoftZoomansicht

Als Ubisoft auf der E3 sein neues Wintersport-Spiel ankündigte, war die Masse sofort begeistert. Steep nennt sich das neue Werk des Entwicklers, in dem Spieler die Berge entdecken. Dabei wird man aber nicht auf eine Möglichkeit beschränkt, denn es besteht eine vielfältige Auswahl zwischen Skiern, dem Snowboard, Wingsuit oder Paragliding. Es gilt nicht nur die Alpen herunter zu brettern, sondern auch coole Stunts hinzulegen oder die Berge zu erkunden. Beeindruckend ist dabei die offene Welt des Extremsport-Spiels, in die sich Spieler hineinstürzen und selbst Strecken entdecken können.

Gemeinsame Abenteuer

Der Fokus von Steep liegt hauptsächlich auf dem Multiplayer-Modus. "Die Spieler teilen sich die Berge und Du kannst auch andere Leute sehen. Man muss nur einen einzigen Knopf drücken und schon spielt man zusammen", erklärte uns Arnaud Mametz, der seit über zwei Jahren als Senior Game Designer an Steep arbeitet. Jeder Spieler, den man in der freien Wildbahn antrifft, hat außerdem ein ganz bestimmtes Icon über dem Kopf - je nachdem welcher Modus präferiert wird. Rast man also am liebsten das Matterhorn hinunter, bekommt dies die ganze Welt zu sehen. Spielergruppen mit denselben Vorlieben können sich so einfacher zusammentun. Ab dann wird der Kreativität nur noch wenige Grenzen gesetzt. Spieler können gemeinsam gegeneinander in Rennen antreten oder sich coole Showdowns mit waghalsigen Stunts liefern. Gerade bei den Tricks ist es jedoch schwierig, ein funktionierendes Punkte-System zu entwickeln. Natürlich spielen die Sauberkeit der Ausführung, die Höhe oder die Schwierigkeit des Stunts eine Rolle. Aber schon beim realen Snowboarding steht das Punktesystem ständig in der Kritik, sodass Ubisoft hier sicherlich ebenfalls seine Schwierigkeiten haben wird, eine faire Möglichkeit auf die Beine zu stellen.

Wir wollen nicht, dass jemand nur gewinnt, weil er ein besseres Board hat!Arnaud Mametz - Senior Game Designer

Bei den Rennen sieht das ganze schon anders aus. Dieser Modus birgt großes Potenzial - gerade für kompetitive Spieler. Hier kommt es einzig und allein auf die gefahrene Zeit an und mit viel Ehrgeiz können auch ganze Stunden damit verbracht werden, die persönliche Bestzeit zu knacken. Ubisoft bietet viele unterschiedliche Strecken mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden, sodass Spieler jedes Skill-Levels ihren Spaß haben. Um auch jedem die gleichen Bedingungen zu ermöglichen, gibt es keine technischen Unterschiede bei den Boards. "Bei kosmetischen Gegenständen geht es nicht um die Performance, sondern um das Aussehen. Wir wollen nicht, dass jemand nur gewinnt, weil er ein besseres Board hat", stellt Arnaud Mametz uns gegenüber klar. Dies nimmt dem Spiel zwar eine gewisse taktische Tiefe, sorgt jedoch für gleiche Verhältnisse zwischen den Spielern.

Mit Challenges in die richtige Richtung

Senior Game Designer Arnaud Mametz zeigte sich dem eSport nicht abgeneigt.
Senior Game Designer Arnaud Mametz zeigte sich dem eSport nicht abgeneigt.
© Ubisoft

Dass Steep großes kompetitives Potenzial besitzt, ist auch Ubisoft klar. Daher wird es auch verschiedene Online-Challenges geben. Spieler können diese entweder selbst erstellen und Freunde herausfordern, oder an vorgefertigten teilnehmen und dort die Rangliste erklimmen. Gerade hier würden sich Turniere anbieten, um die Besten der Besten im direkten Kampf gegeneinander antreten zu lassen. Bisher hält sich Ubisoft diesbezüglich aber bedeckt. "Turniere sind auf jeden Fall etwas, worüber wir nachdenken, weil es echt eine coole Idee ist. Momentan kann ich dazu aber noch nichts sagen", heißt es von Mametz. Aber auch zu weiteren Features, die vor allem bezüglich des eSport relevant sind, gibt es noch keine weiteren Informationen. Auch die Frage, ob es zum Beispiel einen Zuschauermodus gibt, bleibt offen.

Insgesamt bietet Steep aber großes eSport-Potenzial, was vor allem an den geschaffenen Bedingungen liegt. Spieler jeden Skill-Levels können unter fairen Bedingungen gegeneinander antreten. Ubisoft legt allgemein großen Wert auf den kompetitiven Multiplayer-Modus. "Wir wollen, dass die Leute Spaß haben und werden hart daran arbeiten, dies zu verwirklichen", versprach uns Arnaud Mametz. Ob sich der Entwickler letzten Endes einen Ruck gibt und tatsächlich mit Turnieren in den eSport einsteigt, zeigt sich aber wohl erst mit der Veröffentlichung des Spiels am 02. Dezember 2016.

Video zum Thema
Das Extremsport-Spiel in der Vorschau- 18.08., 22:49 Uhr
Mit Steep an die Grenzen gehen
Auf der E3 kündigte Ubisoft mit Steep ein Extremsport-Spiel an. Die Spieler können mit dem Snowboard, auf Ski, im Wingsuit oder als Paraglider die Alpen erkunden. Wir haben das Spiel auf der gamescom angespielt und geben Euch jetzt einen kleinen Vorgeschmack auf den actionreichen Sporttitel.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de