Koreaner waren zu stark

WCS: Deutsche SC II-Profis in der Vorrunde raus

von Lars Becker am 29.10.2018 um 10:42

Für die deutschen StarCraft II-Spieler gab es trotz guter Ansätze bei der Endrunde der World Championship Series (WCS) am Ende kein Erfolgserlebnis. Gabriel 'HeroMarine' Segat, Julian 'Lambo' Brosig und Tobias 'ShoWTimE' Sieber schafften es nicht über die Gruppenphase hinaus.

Enttäuscht: Julian 'Lambo' Brosig schied genauso wie seine beiden deutschen Kollegen aus.
Enttäuscht: Julian 'Lambo' Brosig schied genauso wie seine beiden deutschen Kollegen aus.
© Blizzard/Helena KristianssonZoomansicht

Die Teilnahme von gleich drei deutschen Profis am wichtigsten StarCraft II-Event des Jahres war schon im Vorfeld ein großer Erfolg. Das deutsche SC II-Märchen 2018 nahm in den Vereinigten Staaten jedoch ein schnelles Ende. Das Trio war sich im Nachhinein sicher, dass eindeutig mehr drin gewesen wäre. Trotz der letztlich eher bescheidenen Platzierungen waren sie nicht chancenlos.

'HeroMarine' hatte bei seiner letzten Chance gegen Yoo Jin 'sOs' Kim teilweise große Vorteile verspielt. "Ich habe mir das Match gegen 'sOs' noch einmal angesehen. Es ist hart, mich so verlieren zu sehen, obwohl ich in einer fast nicht zu verlierenden Position war." Ausgelassene Möglichkeiten wie diese bescherten ihm letztlich den vierten Rang in seiner Gruppe.

Ähnlich erging es 'Lambo'. Auch der Zerg-Spieler bemängelte, dass er seine Vorteile, die er sich beispielsweise in der ersten Serie gegen den Titelfavoriten Seong Ju 'Maru' Cho erspielte, nicht ausnutzte. "Ich habe viel schlechter als im Training gespielt", sagte er. Zu welchen Leistungen er eigentlich in der Lage ist, zeigte er gegen Tae Yang 'TY' Jun, gegen den er ausgesprochen gut mithielt. Aber auch gegen ihn gab es eine Niederlage, diesmal knapp mit 1:2. Er verabschiedete sich ebenfalls auf dem letzten Rang seiner Gruppe.

'ShoWTimE' wurde unterdessen seinem Ruf als erfolgreichster Deutscher auf internationaler Bühne zunächst gerecht und startete ausgezeichnet ins Turnier. Der 24-Jährige gewann seine erste Serie gegen den Koreaner Ryung Woo 'Dark' Park mit 2:0 und machte einen sehr guten Eindruck. Park hatte seit 2012 keine Partie mehr gegen einen Foreigner verloren.

Dae Yeob 'Stats' Kim verpasste Sieber jedoch in der anschließenden Gewinner-Partie eine Niederlage, entsprechend musste 'ShoWTime' erneut um sein Weiterkommen spielen.

Im Entscheidungsmatch war es erneut 'Dark', der zur Revanche antrat. Er hatte zuvor Yu Feng 'Has' Ke besiegt und sich so eine weitere Serie verdient. Der Koreaner nutzte seine Chance und besiegelte das deutsche Turnieraus. "Ich habe so viele ungezwungene Fehler gemacht und generell nicht die Oberhand über mein Spiel gehabt", sagte Sieber hinterher.

Damit sind alle deutschen Spieler in der Vorrunde ausgeschieden. Weiter geht es mit den WCS Global Finals am Freitag den 2. November. Neben den sechs koreanischen Spielern sind nur noch zwei westliche Teilnehmer verblieben, Joona 'Serral' Sotala und Juan Carlos 'SpeCial' Tena Lopez.

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de