Erster Titel im alten Spiel

StarCraft: 'Rain' gewinnt ASL5

von Lars Becker am 28.05.2018 um 11:59

Der erste StarCraft-Teil bedeutet den Koreanern auch heute noch viel. Bei der Afreeca Starleague (ASL) kamen deshalb erneut viele Fans zusammen, um das Finale zwischen Yoon Chul 'Snow' Jang und Yoon Jong 'Rain' Jung anzusehen, dass Letzterer mit 3:1 gewann.

Hat in beiden StarCraft-Teilen mindestens einen Titel gewonnen: Yoon Jong 'Rain' Jung.
Hat in beiden StarCraft-Teilen mindestens einen Titel gewonnen: Yoon Jong 'Rain' Jung.
© ESL/ Carlton BeenerZoomansicht

Es ist fast wie damals: Der gleiche hochkomplexe Titel, zwei Tastaturvirtuosen auf der Bühne und eine elektrisierende Stimmung auf den Zuschauerrängen. Da macht es auch keinen Unterschied, dass zwei Protoss-Spezialisten gegeneinander antreten und Zerg- sowie Terraner-Fans leer ausgehen. Immerhin ging es bei der fünften Ausgabe der ASL auch um knapp 55.000 US-Dollar, was dem Event noch mehr Bedeutung verlieh. Allein 28.000 US-Dollar waren Dem versprochen, der das mittlerweile 20 Jahre alte Spiel am besten beherrscht.

In diesem Fall gelang das dem RTS-Genie 'Rain'. Bis Ende 2015 spielte dieser noch erfolgreich StarCraft II, unter anderem für das Spitzenteam SK Telecom T1. Im Trikot des schweizerischen Teams mYinsanity gewann er zudem die Global StarCraft II League (GSL). Nachdem er seinem Vater die Hälfte seiner Leber spendete, trat er als SC II-Profi zurück. Der Eingriff befreit ihn vom in Korea vorgeschriebenen Militärdienst, weshalb er in der wiedererstarkten StarCraft: Brood War-Szene aktiv ist.

Kreis schließt sich

Sein Handwerk lernte er wie viele StarCraft II-Spieler im ersten Teil des Strategieklassikers, der aufgrund seiner archaischen Spielmechaniken und Eigenheiten als anspruchsvoller gilt. Am Wochenende demonstrierte er, dass er seinen Stammtitel noch bis heute beherrscht und nichts verlernt hat. Nicht ohne Grund wurde er in den letzten Jahren der Brood War-Ära als einer der nächsten großen Stars gehandelt. Am Ende gewann der Favorit gegen den Underdog mit 3:1. "Es fühlt sich surreal an. Ich hatte bisher nur in StarCraft II etwas gewonnen - und das hat mich bis heute gestört", sagte er, bevor er seinen Titel entgegennahm.

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de