Brisanter eSport in SC II und Heroes

IEM: Weltmeister 'Rogue' und Dignitas triumphieren

von Lars Becker am 05.03.2018 um 12:37

Der amtierende World Champion in StarCraft II, Byung Ryul 'Rogue' Lee, ist auch 2018 in glänzender Verfassung und gewann die außerordentlich stark besetzte Intel Extreme Masters Katowice (IEM) mit einem 4:0-Sieg im Endspiel. In Heroes of the Storm hat Team Dignitas unterdessen in einem Herzschlagfinale den ersten Preis abgeräumt.

Byung Ryul 'Rogue' Lee ist der Gewinner der IEM Katowice.
Byung Ryul 'Rogue' Lee ist der Gewinner der IEM Katowice.
© ESL/ Helena KristianssonZoomansicht

Der Vergleich zwischen koreanischen und westlichen Spielern ist in StarCraft II bei solch großen Turnieren traditionell immer ein Thema. Die IEM zeigte, dass die Koreaner auch weiterhin das Nonplusultra sind, und es schwer wird, an diesem Status zu rütteln.

Ein Teilnehmer aus Europa hatte allerdings lange erstaunlich gut mitgehalten. Der DreamHack Leipzig-Sieger Joona 'Serral' Sotala demonstrierte, warum ihn viele Kollegen seit diesem Turnier als den Besten des Westens sehen. Im Verlauf der IEM schlug er beispielsweise den späteren Champion in der Gruppenphase und rückte bis in Halbfinale vor.

Auch ohne großes Happyend für Europa oder Amerika war es ein hochinteressanter Wettbewerb. Eine ganze Reihe von Spitzspielern zeigte ihr ganzes Potenzial und bot den Zuschauern vor Ort sowie vor den Bildschirmen eine spannende Show. Diese wurde von einem fulminanten 4:0-Sieg von 'Rogue' über einen der besten Protoss-Spieler der Welt, Doh Woo 'Classic' Kim, im Finale gekrönt.

Überwältigende Kulisse

"Ich habe das wirklich nicht kommen sehen", sagte der frischgebackene IEM-Champion im Sieger-Interview. Er zeigte sich zudem erfreut darüber, dass er durch den Turniergewinn schon jetzt einen Platz auf der BlizzCon am Ende des Jahres sicher hat. Besonders angetan war der 24-Jährige auch von der großen Bühne und den vielen Zuschauern in der Spodek-Arena. "Ich bin so froh, hier gewesen zu sein. Ich habe das Gefühl, dass die Stage sogar noch größer ist, als die bei der BlizzCon." Danach versuchte er den 16 Kilogramm wiegenden Pokal in die Luft zu stemmen - mit mäßigem Erfolg: Er war einfach zu schwer.

Der Sieg der Intel Extreme Masters belohnt den Zerg-Spieler mit rund 150.000 US-Dollar. Damit ist Lee nun nicht nur einer der erfolgreichsten Spieler überhaupt, sondern auch der führende Profi mit dem meistgewonnenen Preisgeld. Knapp 547.000 US-Dollar hat er bislang durch SC II-Turniere erspielt und liegt damit vor seinem Teamkollegen Yoo Jin 'sOs' Kim (529.000 US-Dollar).

30.000 US-Dollar für Dignitas

Beim Western Clash in Heroes of the Storm traten jeweils vier Teams aus Amerika und Europa gegeneinander an. Die Zuschauer kamen dabei voll auf ihre Kosten. Dafür sorgten spätestens die Mannschaften von Zealots, bei der unter anderem der Deutsche Christoph 'Cris' Gowitzke spielt, und Dignitas. Die beiden Finalteilnehmer kreierten eine spannende Atmosphäre, die durch mitreißende Comebacks angheizt wurde.

Dignitas setzte sich am Ende knapp mit 4:3 durch, Zealots hatte sich aber dafür in die Herzen der Zuschauer gespielt. Das lag auch daran, dass die Underdogs zu Beginn gleich ins Lower-Bracket abrutschten und sich von dort aus gegen favorisierte Teams durch den Turnierbaum spielten. Da sie aus dem Lower-Bracket kamen, gingen sie mit einem 0:1-Rückstand in die Serie. Besonders ärgerlich: Genau dieser Rückstand kostete ihnen am Ende den Titelgewinn und bescherte Dignitas 30.000 US-Dollar.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de