Tobias Sieber verpasst Playoff-Einzug

IEM Katowice: 'ShoWTimE' scheitert an Herkulesaufgabe

von Lars Becker am 02.03.2018 um 12:03

Für den deutschen StarCraft II-Spieler Tobias 'ShoWTimE' Sieber war der gestrige Tag bei den Intel Extreme Masters Katowice (IEM) einer zum Vergessen. In einer der schwierigsten Gruppen des Turniers schied Sieber ohne einen Sieg auf dem letzten Rang aus. Gabriel 'HeroMarine' Segat muss sich am Freitag ab 17.30 Uhr ähnlich schweren Gegnern stellen.

Für Tobias 'ShoWTimE' Sieber war in der Gruppenphase der IEM Katowice Endstation.
Für Tobias 'ShoWTimE' Sieber war in der Gruppenphase der IEM Katowice Endstation.
© kicker eSportZoomansicht

"Ich dachte, ich könnte vielleicht ein bis zwei Matches gewinnen. Es ist aber kein überraschendes Resultat", schrieb der 24-Jährige hinterher enttäuscht auf Twitter. Schon nach Bekanntgabe der Gruppen hatte er angedeutet, dass es für ihn ein ganz besonders schwerer Tag werden könnte. Vier koreanische Spieler der Extraklasse - darunter drei Terraner - waren diesmal eine Nummer zu groß. Letztlich reichte es nicht für einen einzigen Seriensieg. Angesichts der hochkarätigen Besetzung ist das keine Schande. Trotz allem nimmt er 2.000 US-Dollar und 150 WCS-Punkte mit nach Hause, die im Rennen um die BlizzCon noch Gold wert sein könnten.

Laut Sieber war es nicht förderlich, dass er aktuell nicht die nötige Übung für das Protoss-gegen-Terraner-Matchup bekommt. Traditionell ist Europa nämlich keine Hochburg der Terraner und koreanische Terraner-Spieler sind Europäern meilenweit voraus.

Koreaner dominieren

Die erste Runde zwischen Korea und dem Westen geht klar an das StarCraft-Mutterland. Am Ende zogen in Gruppe A und B ausschließlich die koreanischen Teilnehmer in die nächste Runde ein. Der Mexikaner Juan Carlos 'SpeCial' Tena Lopez hatte ähnliche Schwierigkeiten, in der mit Weltklassespielern besetzten Gruppe mitzuhalten. Der Niederländer Marc 'uThermal' Schlappi von Team Liquid hatte unterdessen in Gruppe B einen guten Tag erwischt und schlug den StarCraft-Titanen Shin Hyung 'INnoVation' Lee. Aber selbst das reichte nicht für die Playoffs aus.

Am Freitag ab 17.30 Uhr spielt der zweite deutsche Spieler im Turnier, Gabriel 'HeroMarine' Segat. Auch er steht vor einer Mammutaufgabe. Segat zeigte sich im Open Bracket in glänzender Verfassung. Um gegen seine Kontrahenten bestehen zu können, muss er allerdings nochmal über sich hinauswachsen.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de