IEM Katowice startet am Donnerstag

SCII IEM: Viel Preisgeld, Punkte und Prestige

von Lars Becker am 28.02.2018 um 11:01

Das Teilnehmerfeld der Intel Extreme Masters Katowice (IEM) in StarCraft II verspricht einen elektrisierenden Wettbewerb und erstklassige Echtzeitstrategie. Ab Donnerstag stehen sich einige der besten Spieler der Welt gegenüber. Auch zwei deutsche Akteure sind bei dem spektakulären 400.000 US-Dollar-Turnier dabei.

Titelverteidiger Tae Yang 'TY' Jun ist auch dieses Jahr wieder in Polen dabei.
Titelverteidiger Tae Yang 'TY' Jun ist auch dieses Jahr wieder in Polen dabei.
© ESL/ Patrick StrackZoomansicht

Dass der Rest der Welt auf koreanische Spieler trifft, ist im Vergleich zu früheren Zeiten seltener geworden. Auf europäischem Boden sind solche Duelle sowieso eine Rarität. Umso größer ist die Vorfreude bei den Fans, die auf solche Begegnungen sehnlichst warten. Der Westen gegen Korea - das war schon immer die StarCraft-Version des David-gegen-Goliath und Grundlage für viele packende Geschichten.

Die IEM Katowice gewinnt mit einem ausgeschriebenen Preisgeld von 400.000 US-Dollar zusätzlich an Bedeutung. Der Verkauf von kosmetischen Modifizierungen innerhalb von StarCraft II hob das ursprüngliche Preisgeld um 150.000 US-Dollar an.

Einer der Hoffnungsträger des Westens ist Tobias 'ShoWTimE' Sieber. Der deutsche Protoss-Spieler hat sich nach einem schwierigen Jahr wieder in Form gebracht. Die wird er auch dringend benötigen. Immerhin sind mit Byung Jae 'GuMiho' Koh, Dong Jun 'Dear' Baek, Seong Ju 'Maru' Cho sowie Tae Yang 'TY' Jun vier koreanische Schwergewichte und Gewinner großer Titel in seiner Gruppe vertreten. Das wird eine äußerst schwieriges Unterfangen. In die nächste Runde ziehen zudem nur die ersten Drei ein.

Jeder wollte hin

Welche Wichtigkeit dem Turnier beigemessen wird, zeigt nicht nur das üppige Preisgeld und die zu vergebenen WCS-Punkte (3000 für den ersten Platz). Aus vielen Ländern reisen die Spieler an, um am Open Bracket teilzunehmen. Nicht jeder war wie 'ShoWTimE' vorab qualifiziert. Und so passierte es, dass klangvolle Namen den weiten Weg umsonst antraten. Die Kanadierin Sasha 'Scarlett' Hostyn, die derzeit in Korea für Staunen sorgt, schied knapp aus und darf nun nicht am eigentlichen Event teilnehmen.

Überraschend hat sich allerdings ein weiterer deutscher Spieler in die Gruppenphase gekämpft. Gabriel 'HeroMarine' Segat glänzte gegen europäische Größen wie Jens 'Snute' Aasgaard oder den Brasilianer Diego 'Kelazhur' Schwimer. "Ich bin sehr froh und motiviert, diese Woche zu spielen", kommentierte Segat seinen Erfolg. Wie Sieber muss auch er unter anderem gegen vier koreanische Spieler antreten. Die Gruppe von 'ShoWTimE' ist für Donnerstag 12 Uhr und die von 'HeroMarine' für Freitag um 17.30 Uhr angesetzt. Übertragen werden die Partien live auf Twitch.tv.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de