Kanadierin gelingt Überraschung

Erster großer Titel: Scarlett gewinnt IEM PyeongChang

von Lars Becker am 07.02.2018 um 12:55

Die Korea-Expertin hat wieder zugeschlagen: Sasha 'Scarlett' Hostyn krönte sich am Mittwochmorgen zum Champion der Intel Extreme Masters PyeongChang (IEM). Die Kanadierin besiegte im Finale den zweifachen Weltmeister Yoo Jin 'sOs' Kim mit 4:1. Das Turnier war eine Einlage für die Olympischen Winterspiele und stand deshalb unter besonderer Beobachtung.

Sasha 'Scartlett' Hostyn gelang endlich ein großer Erfolg.
Sasha 'Scartlett' Hostyn gelang endlich ein großer Erfolg.
© ESLZoomansicht

Auf südkoreanischen Boden fühlt sich die 24-Jährige sichtlich wohl. Vor einigen Wochen schaffte die Zerg-Spielerin den Einzug in die dortige Global StarCraft II League (GSL), die wohl stärkste Liga der Welt. Nach einem überraschenden frühen Aus in Leipzig bei der DreamHack brachte Hostyn sich nun wieder in absolute Topform. Souverän spielte sie sich durch den mit hochklassigen Teilnehmern besetzten Turnierbaum. So besiegte sie im Viertelfinale den amtierenden Circuit-Event-Gewinner der World Championship Series (WCS) Joona 'Serral' Sotala und danach auch Mikolaj 'Elazer' Ogonowski, der wie ersterer ebenfalls zu den Besten des Westens gehört.

Auch Finale kein Problem für Hostyn

Im Finale trat sie dann gegen den erfolgreichsten Profi in StarCraft II an, 'sOs'. Unbeeindruckt von dessen Ruf als trickreicher und unberechenbarer Spieler, schlug 'Scarlett' ihn deutlich mit 4:1. Das Rezept für den Sieg war eine aggressive Spielweise, wie sie nach dem Spiel verriet. Dass dieser Plan aufgegangen ist und sie endlich einen großen Titel gewonnen hat, konnte sie erst einmal selbst nicht fassen. "Ich glaubte es zunächst gar nicht. Es hat bestimmt eine Minute gebraucht, um zu begreifen, dass ich zur Trophäe gehen muss." Als nächstes möchte 'Scarlett' die Global Finals der WCS erreichen. An diesen durfte sie lange nicht mehr teilnehmen. Zudem will sie weiterhin gute Leistungen in der GSL zeigen.

Westen setzt sich durch

Die westlichen StarCraft II-Spieler lieferten von Montag bis Mittwoch exzellente Leistungen ab und übertrumpften die Koreaner. Zugegebenermaßen waren auch nur zwei Spieler aus dem StarCraft-Mutterland vertreten. Neben 'sOs' war nur ein anderer hochdekorierter koreanischer Teilnehmer im Wettbewerb, Sung Wook 'Zest' Joo. Der dreifache GSL-Champion verlor dennoch für viele überraschend gegen 'Elazer' mit 1:3.

Der einzige deutsche Teilnehmer im Turnier war Gabriel 'HeroMarine' Segat. Der 20-Jährige hatte sich dank seines Doppelpass einen Platz für Italien gesichert, schied allerdings bereits in der ersten Runde gegen den Brasilianer Diego 'Kelazhur' Schwimer aus: "Ich war nicht in der Lage, ordentlich zu spielen. Ehrlich gesagt, bin ich seit geraumer Zeit nicht zufrieden mit meinen Leistungen." Jetzt wolle er hart trainieren, um sich im Open Bracket der IEM Katowice in drei Wochen zu versuchen.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de