Alle Infos zur DreamHack Leipzig

StarCraft II in Leipzig: Endlich wieder Heimspiel

von Lars Becker am 24.01.2018 um 12:51

Der Startschuss für die World Championship Series (WCS) fällt am Freitag, wenn die DreamHack Leipzig die neue Saison in StarCraft II einläutet. Welche Topspieler aus dem Ausland reisen mit welchen Aussichten an? Wie steht es um die Form der deutschen Profis? Alle wichtigen Information zum WCS Circuit-Event in der Zusammenfassung.

Große StarCraft II-Veranstaltungen sind in Deutschland eher selten.
Große StarCraft II-Veranstaltungen sind in Deutschland eher selten.
© DreamHack/ Jennika OjalaZoomansicht

Der Veranstalter wirbt in einer Pressemitteilung mit "den besten Profispielern der Welt". Und tatsächlich sind auch wieder hochklassige Teilnehmer aus den verschiedensten Nationen vor Ort. Leipzig will sich keiner entgehen lassen, schließlich geht es nicht bloß um 100.000 US-Dollar Preisgeld, sondern auch um insgesamt 12.600 WCS-Punkte. Letztere sind auf dem Weg zu den Global Finals am Ende des Jahres auf der BlizzCon bares Gold wert. Der Sieger des Turniers kann zudem für den Rest des Jahres die Füße hochlegen. Der erste Platz ist gleichbedeutend mit dem Einzug in die Weltmeisterschaft, die im November stattfindet.

Füße hochlegen war im vergangenen Jahr keine Option für Alex 'Neeb' Sunderhaft. Der Protoss-Spieler gewann gleich drei von vier WCS Circuit-Events und wird auch deshalb wieder als einer der größten Anwärter auf den Titel anreisen. Einen alleinigen Favoriten auszumachen ist aufgrund des Teilnehmerfelds aber unmöglich. Zumal die Leistungen der Profis - oft durch den jeweiligen Patch bedingt - schwankend sind. Die Zerg-Spieler hatten sich jedoch in den vergangenen Wochen besonders in den Vordergrund gedrängt. Die Polen Artur 'Nerchio' Bloch und Mikolaj 'Elazer' Ogonowski sind immer Kandidaten für eine Top-Platzierung. Aber auch die Kanadierin Sasha 'Scarlett' Hostyn ist derzeit in herausragender Verfassung. Gerade erst hat sich die 24-Jährige in die Round-of-16 der Global StarCraft II League in Korea gespielt, die wohl schwierigste Liga der Welt.

Deutsche Hoffnungen

Die Zuschauer vor Ort dürfen sich auch über zahlreiches Erscheinen von deutschen Spielern freuen. Tobias 'ShoWTimE' Sieber, Gabriel 'HeroMarine' Segat, Julian 'Lambo' Brosig, Dario 'TLO' Wünsch und Richard 'FeaR' Au treten vor heimischer Kulisse an. In letzter Zeit waren die Resultate der Deutschen in der höchsten westlichen Spielklasse allerdings durchwachsen. Ein Lichtblick ist dabei Aushängeschild 'ShoWTimE'. Gerade erst hat sich der 23-Jährige in einer anderen Qualifikationsrunde, die der Intel Extreme Masters Katowice, durchgesetzt. Im Zuge dessen hat er einige der besten Zerg-Spieler Europas geschlagen, die ihm in der Vergangenheit so oft im Weg standen. Kompetenzen im Duell mit Zerg werden auch in Leipzig über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Im Gespräch mit kicker eSport erzählte Sieber, dass er mindestens auf das Viertelfinale schielt.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de