Karriere des Altmeisters noch nicht am Ende

SC II: GamersOrigin holt 'Stephano'

von Lars Becker am 29.12.2017 um 12:47

Will er es nochmal wissen? Der frühere StarCraft II-Profi Ilyes 'Stephano' Satouri wechselt zu GamersOrigin. Das gaben beide Seiten in einer gemeinsamen Mitteilung bekannt. Der Franzose repräsentierte bis vor wenigen Tagen noch die eSport-Bar Meltdown.

Will wieder angreifen: Ilyes 'Stephano' Satouri.
Will wieder angreifen: Ilyes 'Stephano' Satouri.
© GamersOriginZoomansicht

Millenium, Evil Geniuses, Meltdown und jetzt GamersOrigin - die schillernde, aber in den letzten Jahren ruhiger gewordene Karriere des 24-jährigen Ilyes 'Stephano' Satouri ist noch nicht am Ende. "Es ist mir eine große Freude GamersOrigin beizutreten, wo ich viele Freunde habe", erklärte er seine Entscheidung. ""s ist ein starker Klub und er kann mir dabei helfen, mein Bestes in den Turnieren zu geben." Er wolle sich nun mehr denn je auf das Training konzentrieren.


'Stephano' kommt nicht von SCII los

2013 hatte 'Stephano' bereits seinen Rücktritt bekanntgegeben. Doch von seinem langjährigen Arbeitsplatz konnte sich der Zerg-Spieler nie wirklich lossagen. Zu verwurzelt ist er mit Fans und Spielern. Über einen langen Zeitraum war er das Gesicht der westlichen StarCraft II-Szene und einer der Wenigen, der die Fähigkeiten besaß, die überlegenen Koreaner herauszufordern. Acht große Titel hat er während seiner Glanzzeit gewonnen. In den vergangenen Jahren wurde es nach dem offiziellen Rücktritt allerdings ruhiger um den als extravagant geltenden Satouri. Kürzlich jedoch schaffte es 'Stephano', der insbesondere mit seinem strategischen Scharfsinn zum Erfolg kam, sich für die Intel Extreme Masters PyeongChang zu qualifizieren.

Resultate wie diese und seine Popularität in StarCraft II weckten nun auch das Interesse der Verantwortlichen von GamersOrigin. Das Management schwärmt von seinem Talent, seiner Erfahrung und Motivation. "Mit dem Wachstum unseres eSport-Vereins wollten wir unbedingt in die StarCraft-Szene eintreten, weil das Spiel in den vergangenen Jahren viel für den eSport getan hat, und es auch weiterhin tut." Mit StarCraft II ist die französische Organisation, neben League of Legends, Hearthstone und PUBG, jetzt mit vier Teams im eSport aktiv.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de