Im Januar fällt der Startschuss

WCS 2018: Zwei Millionen Dollar Preisgeld in StarCraft II

von Lars Becker am 20.12.2017 um 13:31

Gespannt haben Profis und Fans in StarCraft auf die Bekanntgabe der Infos für die World Championship Series (WCS) gewartet. Entwickler und Veranstalter Blizzard kam diesen Wunsch nun nach und verriet die Details in einer offiziellen Mitteilung. Insgesamt spielen die Echtzeitstrategen 2018 um zwei Millionen US-Dollar.

Blickrichtung WCS: Spieler und Fans haben endlich Klarheit, was sie 2018 erwartet.
Blickrichtung WCS: Spieler und Fans haben endlich Klarheit, was sie 2018 erwartet.
© DreamHack/ Abraham EngelmarkZoomansicht

Die ganz großen Überraschungen bleiben aus. Das Grundgerüst der WCS steht und daran möchte Blizzard auch weiterhin nicht rütteln. Den Anfang macht die WCS, anders als im Vorjahr, in Leipzig im Rahmen der DreamHack, wo das erste von vier sogenannten Circuit-Events vom 26.- bis 28. Januar stattfindet. Neben Leipzig geht es für die StarCraft II-Spieler auch nach Austin, Valencia und Montreal, während die schwedische Stadt Jönköping dieses Jahr pausiert. Die Qualifikation erfolgt über die WCS Challenger. Die Reise- und Unterkunftskosten der Gewinner dieses Vorentscheids werden vom Veranstalter übernommen. Wer nicht gewinnt, hat aber trotzdem noch die Möglichkeit, vor Ort bei den jeweiligen Circuit-Turnieren anzutreten.

Jedes dieser Events ist mit jeweils 100.000 US-Dollar dotiert, und der Sieger sichert sich wie gewohnt einen Platz bei den Global Finals am Ende des Jahres auf der BlizzCon. Im koreanischen Pendant zur WCS, der Global StarCraft League (GSL), verändert sich ebenfalls kaum etwas. Drei GSL-Saisons sind geplant, die durch zwei GSL Super Tournaments ergänzt werden.

IEM profitiert von War Chest

Matches zwischen den sonst isolierten Koreanern und dem Rest der Welt sind nach wie vor sehr beliebt bei den Fans. Solche Global Events, wie Blizzard sie bezeichnet, sollen nun auch finanziell aufgestockt werden. Mit den im Spiel erhältlichen War Chests können Spieler exklusive Inhalte wie Skins erwerben und so gleichzeitig die kompetitive Szene fördern. Schon die Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr erhielt von einem Teil des Erlöses eine Preisgeldaufstockung. Zuletzt lag das Preisgeld, dank kräftiger Mithilfe der Community, bei 500.000 US-Dollar. Derselbe Betrag ist auch für nächsten November angepeilt. Dieses Jahr soll laut Plan die IEM Kattowitz davon profitieren. Der Wettbewerb war zunächst mit 250.000 dotiert und liegt nun bei 375.000 US-Dollar.

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de