Vierter Platz für deutschen SC II-Spieler

WESG: 'ShoWTimE' wieder gut drauf

von Lars Becker am 27.11.2017 um 15:48

Bei der europäischen Qualifikationsrunde der World Electronic Sports Games (WESG) in Barcelona hat sich StarCraft II-Profi Tobias 'ShoWTimE' Sieber wieder in guter Form gezeigt und landete am Ende auf dem vierten Platz. Der zweite deutsche Teilnehmer, Julian 'Lambo' Brosig, hat unterdessen überhaupt nicht ins Turnier gefunden und konnte seinen Ambitionen nicht gerecht werden.

Wieder in der Spur: Tobias 'ShoWTimE' Sieber.
Wieder in der Spur: Tobias 'ShoWTimE' Sieber.
© WESGZoomansicht

Auch wenn es nicht über den vierten Platz hinaus reichte, war der Vorentscheid in Barcelona enorm wichtig für Sieber. Der WCS Spring-Champion von 2016 spielte das ganze Jahr über unter seinen Möglichkeiten und schaffte nicht den Sprung zur BlizzCon. Bei den WESG blitzte die Klasse des Protoss-Spieler endlich wieder auf. So schlug er einige namhafte Gegner wie den späteren Gewinner des Vorentscheids Joona 'Serral' Sotala. "Es fühlt sich schön an, wieder gut zu spielen", twitterte der 23-Jährige nach der Gruppenphase.

Nach der ohne Niederlage überstandenen Gruppenphase machte Sieber vorerst munter weiter und fertigte auch den norwegischen Profi Christoffer 'Namshar' Kolmodin mit 3:0 ab. Probleme hatte 'ShoWTimE' dann allerdings gegen die beiden Polen Artur 'Nerchio' Bloch und Mikolaj 'Elazer' Ogonowski, die zu den besten Zerg-Spielern des Westens zählen. Bloch hatte er zunächst gut im Griff, und er schien auch seine Dominanz aus 2016 wiedererlangt zu haben.

Ticket nach China gelöst

Gegen seinen alten Rivalen ging er 2:0 in Front, gab die Serie allerdings nach einem fulminanten Comeback des Polen noch ab. 'Nerchio' spielte nach dem Rückstand konsequenter, griff teilweise von mehreren Seiten gleichzeitig an und bezwang so 'ShoWTimE' noch mit 3:2. Im Finale unterlag Bloch dem Finnen 'Serral' mit 0:4. Im Spiel um Platz drei konnte Sieber nicht an seine Leistungen aus den vorigen Runden anknüpfen und verlor recht eindeutig mit 1:3 gegen 'Elazer'. Dank seiner guten Platzierung darf Sieber im März aber an den Global Finals in China teilnehmen, bei denen insgesamt um ein Preisgeld von 400.000 US-Dollar gespielt wird.

Neben 'ShoWTimE' reiste auch Julian 'Lambo' Brosig nach Spanien, um nach einem durchwachsenen Jahr wieder bessere Resultate zu erzielen. Das konnte der ehrgeizige 22-Jährige am Wochenende nicht in die Tat umsetzen. Mit nur einem Sieg schied der Zerg-Spieler in der Gruppenphase enttäuscht aus.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de