Am Freitag geht es los

WCS: Das macht die Viertelfinalisten aus

von Lars Becker am 02.11.2017 um 10:56

Die Viertelfinalteilnehmer der World Championship Series (WCS) in StarCraft II dürfen endlich vor einem großen Publikum spielen. Ein Jahr lang haben acht Profis auf diesen Moment hingearbeitet. Aber wer sind die Spieler und was macht sie aus? Wir haben die Viertelfinalisten im Check!

Das Beste, was StarCraft II in diesem Jahr zu bieten hat: Die Viertelfinalsten der WCS.
Das Beste, was StarCraft II in diesem Jahr zu bieten hat: Die Viertelfinalsten der WCS.
© BlizzardZoomansicht

Acht StarCraft II-Profis spielen am Wochenende um den Weltmeisterschaftstitel. Obwohl bereits vergangene Woche die Gruppenphase startete, geht es für die Spieler gefühlt jetzt erst richtig zur Sache. Denn bisher wurde nur im Studio gespielt, auf der BlizzCon am 3. und 4. November wird ein großes Publikum erwartet und daher auch eine ganz andere Atmosphäre herrschen.

Den größten Favoriten auf den Titel, Lee 'INnoVation' Shin Hyung, bringt das sicherlich nicht aus der Ruhe. Der Terraner-Spieler lässt sich praktisch nie von seinen Emotionen beeinflussen. Aufregung kennt der dreifache Global StarCraft League-Champion nicht, weshalb er sein außergewöhnliches Multitasking problemlos anwenden kann. Seine Gruppe schloss er auf dem ersten Rang ab. Trotz seiner immensen Erfahrung und Gleichgültigkeit gegenüber großen Kulissen waren seine Leistungen bei der BlizzCon aber traditionell vergleichsweise schwach.

Ähnlich gute Chancen werden seinem Landsmann Lee 'Rogue' Byung Ryul zugesprochen, der in diesem Jahr einen gewaltigen Schritt nach vorne machte. In der Gruppenphase hatte er jedoch zu Beginn große Probleme. Weil aber Byung Ryul wegen seiner tückischen Strategien nur schwer zu berechnen ist, packte er noch den Einzug in die nächste Runde.

Jun 'TY' Tae Yang hatte 2017 ebenfalls sein erfolgreichstes Profijahr. Zwei Titel schnappte sich der Ausnahmekönner, der mit zwölf Jahren bereits professionell StarCraft spielte. In der Gruppenphase offenbarte er vor allem in Terraner-gegen-Terraner - eigentlich seine große Stärke - Schwächen und wurde nur Zweiter.

Fast wäre auch für Koh 'GuMiho' Byung Jae Schluss gewesen, denn der 25-Jährige hatte mit dem Finnen Joona 'Serral' Sotala große Schwierigkeiten. Am Ende setzte sich aber der erfahrene Profi in einer intensiven Begegnung noch mit 2:1 durch. 'GuMiho' ist ein grundsolider Spieler, der insbesondere durch seinen sehr aggressiven Stil herausragt und seine Kontrahenten niederringt.

Mit Turniersiegen kennt sich Kim 'herO' Joon Ho bestens aus. Sechs Titel hat der Protoss-Spieler bereits in seiner Karriere gesammelt, drei davon bei den Intel Extreme Masters. Bei seinem ehemaligen Team CJ Entus reifte er zu einem der besten Spieler der Welt heran. Auch wenn er nicht ganz so stark ist wie zu seinen besten Zeiten, ist er immer ein Anwärter auf den Titel. Die Gruppenphase meisterte er makellos.

Eine Titelsammlung wie 'herO' hätte auch Eo 'soO' Yoon Su gerne. Sechs Mal scheiterte der Zerg-Spieler im Finale der Global StarCraft League - das ist Rekord. Dabei ist er ein begnadeter RTS-Spieler, eben nur nicht in den verflixten Endspielen. Die Gruppe gewann der 25-Jährige, ob es diesmal für einen Titel reicht?

Außenseiter sind am Freitag Mikolaj 'Elazer' Ogonowski und Juan Carlos 'SpeCial' Tena Lopez. Dass sie auch mit den oft übermächtig erscheinenden Koreanern mithalten können, haben sie bewiesen. Ogonowski profitiert vor allem von seinem stark ausgeprägten Spielverständnis im Zerg-gegen-Zerg. Das ist auch der Grund, warum ein großer Name wie Park 'Dark' Ryung nicht mehr im Turnier vertreten ist. Der Mexikaner 'SpeCial' hat derweil nicht nur den favorisierten 'TY' geschlagen, sondern auch dessen Teamkameraden Kim 'Stats' Dae Yeob und zog sensationell als Erstplatzierter ins Viertelfinale ein.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de