StarCraft-Ikone zollt dem Alter Tribut

SC II: Ärzte raten 'Jaedong' zu Rücktritt

von Lars Becker am 29.09.2017 um 12:41

Es gibt kaum einen StarCraft-Profi dessen Namen im eSport so bekannt ist wie der von Lee 'Jaedong' Jae Dong. Weltklasseleistungen über Jahre ließen den begnadeten Strategen mit den flinken Fingern zur Legende aufsteigen. Gegenüber dem US-amerikanischen Sportsender ESPN offenbarte er nun, dass sich seine Karriere dem Ende zuneigt. Gesundheitliche Probleme würden ihn zu diesem Schritt zwingen.

Lee 'Jaedong' Jae Dong ist am Ende seiner Karriere angelangt.
Lee 'Jaedong' Jae Dong ist am Ende seiner Karriere angelangt.
© ESL/ Helena KrisitnanssonZoomansicht

Als Jae Dong vor einiger Zeit seinen Abschied von StarCraft II und seinem Team Evil Geniuses bekanntgab, rechneten die meisten schon mit einem vollständigen Rücktritt aus dem eSport. Nach einer mehrmonatigen Verschnaufpause kehrte er dann zur Freude aller zu seinem Stammtitel Brood War zurück und trat in Wettbewerben wie der Afreeca Starleague an. Klar war allerdings auch, dass der Südkoreaner trotzdem einen Gang herunterschalten wollte. Immerhin gehört er mit 27 Jahren bereits zum alten Eisen - vor allem in StarCraft, wo gedankliche Schnelligkeit und physische Fähigkeiten unerlässlich sind.

Jetzt ist er voraussichtlich doch gezwungen, seine große Leidenschaft aufzugeben. Das haben ihn, so Jae Dong, die besten Ärzte des Landes geraten. 15 Jahre StarCraft machten sich bemerkbar: "Mein Körper nutzt sich ab", sagte er. Es benötige nur einige wenige Spiele, bis seine Augen stark austrocknen und seine Handgelenke und Finger anfangen zu pochen. Keine Behandlung könne seine geschädigten Gelenke heilen. Gegen den Rat der Ärzte will er dennoch vorerst weitermachen.

Fans machten sich Sorgen

'Jaedong' hat bis heute eine große Anhängerschaft, die er zum Großteil seiner Erfolge in Brood War verdankt, als StarCraft in Südkorea noch der populärste eSport-Titel war. Viele von ihnen machten sich große Sorgen, denn Jae Dongs Turnierleistungen hatten sich in der Vergangenheit verschlechtert. Kurios: Ein Fan sei sogar zu einem Wahrsager gegangen, nur um sich zu vergewissern, dass sich in Zukunft alles wieder zum Guten wenden würde und er bald in gewohnter Manier Spiele am laufenden Band gewänne. Dass seine Anhänger solche Bedenken hätten, deprimiere ihn. Während seiner Karriere war er es gewohnt, geradezu immer siegreich zu sein oder zumindest eine sehr gute Platzierung zu erreichen: "Ich habe mich noch nicht daran gewöhnt, so regelmäßig zu verlieren."

Laut Bericht wird 'Jaedong' im nächsten Jahr wahrscheinlich seinen Militärdienst antreten, der in Südkorea verpflichtend ist. Er könne noch nicht mit Genauigkeit sagen, wann er tatsächlich mit dem professionellem Gaming aufhört. Aber eines sei sicher, es werde bald sein - und dann endgültig.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de