WCS- und GSL-Spieler treten in Seoul gegeneinander an

Prestigeduell in SCII: Südkorea gegen den Rest der Welt

von Lars Becker am 03.08.2017 um 10:59

Der Wettstreit unter den verschiedenen Regionen in StarCraft II ist so alt wie das Spiel selbst. Obwohl die Machtverhältnisse traditionell eindeutig verteilt sind, ist es für die Zuschauerschaft stets ein großes Spektakel, wenn die restliche Welt die favorisierten Südkoreaner herausfordert. Mit viel Vorfreude erwarten Fans deshalb am Donnerstag das "GSL vs. the World" in Seoul.

Duelle wie die zwischen Park 'Dark' Ryung Woo (li.) und Alex 'Neeb' Sunderhaft werden stets mit Spannung erwartet.
Duelle wie die zwischen Park 'Dark' Ryung Woo (li.) und Alex 'Neeb' Sunderhaft werden stets mit Spannung erwartet.
© Blizzard/ Patrick StrackZoomansicht

Die Frage nach der besten Region in StarCraft II stellt sich nicht. Niemand zweifelt ernsthaft an, dass Südkorea das Nonplusultra des Echtzeitstrategie-Klassikers ist. Trotzdem gibt es immer wieder Vergleiche zwischen dem StarCraft-Mutterland und dem Rest der Welt, der mittlerweile oft als eine ganze Region gezählt wird. Die in der Global StarCraft League (GSL) spielenden Südkoreaner stoßen allerdings nur noch selten auf Profis anderer Nationen. Grund dafür sind die verschärften Teilnahmebedingungen der World Championship Series (WCS), um deren Dominanz zu brechen.

In der Hauptstadt Seoul treffen sich am Donnerstag die besten Spieler aus beiden Lagern wieder zum Kräftemessen. Blizzard hat das Prestigeduell zudem mit fast 100.000 US-Dollar Preisgeld dotiert. Jeweils acht Akteure sind auf verschiedene Wege nominiert worden. Einige wie der zweifache WCS-Sieger Alex 'Neeb' Sunderhaft erhielten eine direkte Einladung von Blizzard. Andere wie Deutschlands Aushängeschild Tobias 'ShoWTimE' Sieber wurden durch ein Fan-Votum in das Turnier gewählt: "Mein Flug nach Korea startet bald! Zeit, den Koreaner zu zeigen, wie man ordentlich StarCraft spielt", scherzte der 23-Jährige auf Twitter.

Koreanische Dominanz bröckelt

Obwohl die Kluft zwischen beiden Regionen immer noch groß ist, hat sich der Abstand in den vergangenen Jahren verringert. Auch weil das südkoreanische StarCraft II-Umfeld sich im Zuge der Auflösungen von gleich fünf Mannschaften sowie einer großen Liga, der StarCraft Pro League, verschlechtert hat. Viele Profis sind bis heute auf der Suche nach einem neuen Team und haben neben ihren Preisgeldgewinnen kein regelmäßiges Einkommen. So gewann 'Neeb' in 2016 sensationell den KeSPA-Cup und besiegte die besten Spieler des mutmaßlich unantastbaren Landes.

"GSL vs. the World" heißt jedoch zwangsläufig nicht, dass südkoreanische Profis diese Woche ausschließlich auf Foreigner treffen oder umgekehrt. Zwar gibt es am Sonntag auch ein Wettkampf zwischen beiden Fraktionen, aber in der ersten Runde des Einzelturniers begegnen sich zum Beispiel zwei Lateinamerikaner. Der Mexikaner Juan Carlos 'MajOr' Tena Lopez und der Brasilianer Diego 'Kelazhur' Schwimer kennen sich bestens aus der WCS und müssen sich auch in Seoul gegenseitig ausstechen. Die allgemeine Rollenverteilung bleibt aber unverändert: Die ausländischen Teilnehmer reisen als Außenseiter an, die Südkoreaner gehen mit breiter Brust als Favoriten ins Rennen.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de