19-Jähriger gewinnt 25.000 US-Dollar

'Elazer' gewinnt WCS Valencia: "Ein Traum ist wahr"

von zub am 17.07.2017 um 11:59

StarCraft II-Spieler Mikolaj 'Elazer' Ogonowski gewann am Wochenende seinen ersten großen Titel. Der Pole triumphierte in einem nervenaufreibenden Finale des World Championship Series-Events (WCS) in Valencia und qualifizierte sich so für die WCS Global Finals auf der BlizzCon.

Hat sein großes Ziel erreicht: WCS Valencia-Gewinner Mikolaj 'Elazer' Ogonowski.
Hat sein großes Ziel erreicht: WCS Valencia-Gewinner Mikolaj 'Elazer' Ogonowski.
© DreamHack/Abraham EngelmarkZoomansicht

In Valencia drehte der aktuell teamlose Profi mächtig auf. Insbesondere im Zerg-versus-Zerg (ZvZ) war er an diesem Wochenende nahezu unschlagbar. Erst im Endspiel bereitete ihm sein Gegner Jens 'Snute' Aasgaard von Team Liquid größere Probleme. Der norwegische Routinier lag zeitweise sogar mit 3:1 in Führung. Ogonowski gab allerdings nicht auf und münzte den Rückstand zu seinen Gunsten in ein 4:3 um. Damit krönte 'Elazer' seine herausragenden Leistungen in den Playoffs und ergattert sich zusätzlich einen Platz auf der BlizzCon im November: "Für mich geht ein Traum in Erfüllung", beschrieb er nach dem Sieg seine Gefühle. Für ihn war es der erste große Titel seiner StarCraft II-Karriere, der ihm zusätzlich ein Preisgeld von 25.000 US-Dollar beschert.

Der Weg zum Titel war mit einigen Hürden verbunden. Den mentalen Härtetest bestand der 19-Jährige bereits im Achtelfinale, als er gegen den taiwanesischen Protoss-Spieler Ke 'Has' Yu Feng antrat. Dieser ist für seine verrückten Strategien berühmt, die seine Kontrahenten in geradezu teuflischer Art und Weise in den Wahnsinn treiben. Aber auch von ihm ließ sich der spätere Titelgewinner nicht beirren. Genauso wenig wie von seinem Landsmann Artur 'Nerchio' Bloch im Viertel- oder dem Südkoreaner Bang 'TRUE' Tae Soo im Halbfinale.

Ogonowski war bereits vor seiner Sternstunde in Spanien einer der aufstrebenden Spieler im StarCraft II-Profigeschäft. Vor knapp zwei Wochen hielt er sich noch in Südkoreas Hauptstadt Seoul auf, um dort an der Global StarCraft League (GSL) teilzunehmen, schied aber nach der gelungenen Qualifikation in der Gruppenphase aus.

Ähnlich erfolglos wie 'Elazer' in Südkorea waren in Spanien die deutschen Profis. Die drei Teilnehmer konnten nur wenig positive Akzente setzen. Deutschlands erfolgreichster Spieler Tobias 'ShoWTimE' Sieber schied völlig überraschend bereits in der zweiten Gruppenphase aus. Auch die beiden anderen Deutschen schafften es nicht in die Playoffs. Für Dario 'TLO' Wünsch und Julian 'Lambo' Brosig war nach der dritten Etappe Schluss.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de