Zwölfter Lateinamerika-Titel für den 24-Jährigen

Copa América: 'MajOr' gewinnt mexikanisches Finale

von Lars Becker am 03.07.2017 um 10:38

Die süd- und mittelamerikanische StarCraft II-Szene stand jahrelang im Schatten der nordamerikanischen. Mittlerweile hat sich die Situation ein wenig verbessert, denn aus Ländern wie Brasilien und Mexiko taten sich in der Vergangenheit erfolgreiche Profis hervor. Am Wochenende gewann wieder einmal der bekannteste Spieler der Region, Juan Carlos 'MajOr' Tena Lopez, die Copa América - trotz stärker werdender Konkurrenz.

Juan Carlos 'MajOr' Tena Lopez bleibt in Mittel- und Südamerika das Nonplusultra.
Juan Carlos 'MajOr' Tena Lopez bleibt in Mittel- und Südamerika das Nonplusultra.
© DreamHack/Pierre Yves LarocheZoomansicht

Zum zwölften Mal gewann der Mexikaner den Wettbewerb, der ihn jetzt direkt für die dritte Gruppenphase der DreamHack Valencia (13. bis 15. Juli) qualifiziert und Reise- sowie Unterkunftskosten finanziert. Für den teamlosen Tena Lopez kommt das gerade recht. Zudem bescherte der Cup-Sieg dem 24-Jährigen 200 Punkte für die World Championship Series (WCS) und 4.000 US-Dollar.

Lateinamerika schmiedet Talente

'MajOr' ist schon seit geraumer Zeit praktisch konkurrenzlos, aber seine Gegner erstarkten über die letzten Jahre. Zwar sind sie nicht mehr im Vorbeigehen für Tena Lopez zu schlagen - bei der lateinamerikanischen Meisterschaft ließ er seinen Kontrahenten trotzdem keine Chance.

In den vergangenen Jahren entwickelte die Region einige Talente, die mittlerweile gestandene Spieler sind, auch im internationalen Vergleich. Ein Paradebeispiel dafür ist der Brasilianer Diego 'Kelazhur' Schwimer. Der Terraner-Spieler vom nordamerikanischen Team Root Gaming erreichte beim letzten WCS-Event in Schweden das Halbfinale. Bei der Copa América war für den 21-Jährigen im Lower Final Schluss.

'MajOr' bleibt Herr der Region

Ihn hat ein weiterer vielversprechender Hoffnungsträger aus der Region aus dem Turnier gekegelt: Pablo 'Cham' Blanco. Der Mexikaner, der ebenfalls im Trikot von Root Gaming spielt, schlug seinen Teamkameraden Schwimer mit 3:1 und zog ins Endspiel gegen seinen Landsmann 'MajOr' ein. Auch 'Cham' machte in Jönköping vor einigen Wochen eine gute Figur und schlug einige große Namen. Das Finale gegen 'MajOr' verlor er allerdings deutlich. Der Routinier fertigte ihn mit 4:0 ab. Dieser bleibt also weiterhin, auch nach den guten Entwicklungen seiner Konkurrenten, der Herr der Region.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de