Große Aufregung um neue Maps

WCS-Quali: Kein Deutscher in den Top-Vier

von Lars Becker am 22.05.2017 um 10:40

Die Deutschen präsentierten sich bei der Qualifikationsrunde für die World Championship Series (WCS) im Großen und Ganzen gut, schafften es aber nicht unter die begehrten ersten vier Plätze. Die Ergebnisse lösten wieder mal eine Debatte über die neuen Karten aus, die laut vieler Teilnehmer Vorteile für Zerg-Spieler schafft und die anderen Rassen benachteiligt.

Enttäuscht: Tobias 'ShoWTimE' Sieber musste sich im Halbfinale geschlagen geben.
Enttäuscht: Tobias 'ShoWTimE' Sieber musste sich im Halbfinale geschlagen geben.
© DreamHackZoomansicht

Obwohl die Deutschen nicht bis unter die ersten vier Plätze vordrangen, zeigten sie phasenweise dennoch ihr Potenzial und warfen andere europäische Schwergewichte aus der Quali. Julian 'Lambo' Brosig beispielsweise gewann fulminant mit 3:0 gegen den polnischen Spitzenspieler Mikolaj 'Elazer' Ogonowski, der später sich noch durch ein Comeback über das Loser's-Bracket einen Platz unter den ersten Vier sicherte.

Gabriel 'HeroMarine' Segat schlug den Niederländer Kevin 'Harstem' de Koning, musste sich dann aber zwei Zerg-Spielern ergeben. Deutschlands stärkster Teilnehmer Tobias 'ShoWTimE' Sieber, sonst immer ein Garant für die ersten Plätze, kam zwar am weitesten, tat sich für seine Verhältnisse jedoch schwer. Der ehemalige WCS-Champion verlor im Halbfinale gegen den Finnen Joona 'Serral' Sotala deutlich mit 0:3. Im Loser's Bracket musste er sich dem nächsten Zerg beugen, dem wieder erstarkten 'Elazer'.

Kritik am Mappool

Entwickler Blizzard versucht durch neue Maps, stets frischen Wind in StarCrat II zu bringen. Das ging dieses Mal allerdings nach hinten los. Die neuen Karten stoßen auf große Kritik bei den Profis und lösen mal wieder eine hitzige Diskussion aus. Nicht wenige sind sich sicher, dass die neuen Spieloberflächen der Dominanz der Zerg Nachdruck verliehen haben.

'ShoWTimE' missfällt das Protoss-gegen-Zerg (PvZ) auf den neuen Maps sehr und beschrieb das auch auf Twitter kurz und knapp: "Nicht viel Hoffnung auf dem aktuellen Mappool für PvZ." Andere Protoss-Kollegen wie Théo 'PtitDrogo' Freydière waren ebenfalls angesäuert: "Habe gegen Zergs im WCS-Qualifier verloren. Ich sehne mich nach den Tagen, als PvZ sich für mich selbstverständlich angefühlt hat, aber es ist im Moment viel härter."

Der niederländische Terraner Marc 'uThermal' Schlappi von Team Liquid fand sogar noch drastischere Worte. "Ehrlich gesagt kann ich gar nicht glauben, dass wir zwei Challenger und zwei WCS-Events auf diesem Mappool spielen müssen, einer der schlechtesten aller Zeiten", teilte er via Twitter mit.

Die erfolglosen Spieler in der Qualifikationsrunde dürfen trotzdem am WCS-Event im schwedischen Jönköping am 17. Juni teilnehmen, müssen aber in der Ersten statt dritten Gruppenphase starten.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de