DH startet in zwei Tagen

Machbare Gruppen für deutsche WCS-Teilnehmer

von Lars Becker am 27.04.2017 um 09:04

Es sind nur noch zwei Tage bis zum World Championship Series-Event (WCS) bei der DreamHack in Austin, und die Veranstalter des wichtigsten Turniers der Saison gaben nun die Konstellationen für die erste Gruppenphase bekannt - mit Losglück für die Teilnehmer aus Deutschland. Neben den erfahrenen Akteuren hat auch ein deutsches Talent realistische Chancen aufs Weiterkommen.

Dario 'TLO' Wünsch ist einer von vier Deutschen bei der DreamHack in Austin.
Dario 'TLO' Wünsch ist einer von vier Deutschen bei der DreamHack in Austin.
© DreamHack/ Adela SznajderZoomansicht

Die Voraussetzungen für einen guten Start in die erste Gruppenphase sind für die deutschen Spieler gegeben. Durch die schwachen Platzierungen in der Challenger müssen sich Dario 'TLO' Wünsch, Julian 'Lambo' Brosig und Richard 'FeaR' Au aber durch drei Gruppenphasen spielen. Bei der DreamHack sind die ersten Hürden dafür aber traditionell schwächer besetzt, weshalb die Favoriten sich meist ohne Not durchsetzen.

Tobias 'ShoWTimE' Sieber beginnt nach seinem Sieg der Challenger erst in der dritten Runde. Da sich auch viele Amateur-eSportler für die DreamHack eingeschrieben haben, sind die jeweiligen Gruppen für den Rest mehr als machbar. 'TLO' hatte dabei besonderes Losglück. Der Zerg-Spieler tritt gleich auf drei Terraner-Kontrahenten, die bisher international praktisch gar nicht in Erscheinung getreten sind. Lediglich Nick 'Pokebunny' Taber ist eingefleischten Fans der nordamerikanischen SC II-Szene ein Begriff. Dazu gesellen sich zwei unbekannte Spieler, die im professionellen StarCraft II nicht großartig in Erscheinung getreten sind. Für den erfahrenen Team Liquid-Spieler stellen diese Gegner eigentlich kaum eine Bedrohung dar. Zumal laut der SC II-Statistikseite aligulac, Wünsch am stärksten in offiziellen Partien im Zerg-gegen-Terraner auftritt.

Deutsche Spieler vor lösbaren Aufgaben

Auch Zerg-Kollege 'Lambo' hat eine lösbare Gruppe vor der Brust, er muss sich aber auf sein schwächstes Matchup vorbereiten, Zerg-gegen-Zerg. Mit dem US-Amerikaner Isaac 'PandaBearMe' Fox steht ihm außerdem ein solider Zerg-Profi vor der Brust. Dem Einzug in die nächste Runde sollte wegen mangelnder Konkurrenz nichts im Wege stehen.

Anders als bei den gestandenen Spielern gehört dem Nachwuchstalent Richard 'FeaR' Au vom Schweizer Team Dead Pixels nicht zwingend die Favoritenrolle. Der 17-Jährige ist ein bekanntes Gesicht in der Online-Szene, hat aber international und vor allem auf Offline-Turnieren den Durchbruch noch nicht geschafft. Gegen den Ukrainer und StarCraft II-Veteran Aleksandr 'Bly' Svusuyk ist der talentierte Protoss-Spieler Außenseiter. Gegen die US-Amerikaner Dylan 'WarreN' Warren und Nick 'Silky' McNeese kann Au jedoch den zweiten Platz klarmachen. Die drei Kontrahenten spielen zu seinem Leidwesen alle Zerg. Statistisch ist er in diesem Matchup am schwächsten.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de