Tobias Sieber weiter an Europas Spitze

WCS: 'ShoWTimE' gewinnt Qualifikation für Austin

von Lars Becker am 10.04.2017 um 12:28

Der deutsche StarCraft II-Spieler Tobias 'ShoWTimE' Sieber trat am Wochenende im stark besetzten Online-Qualifier des World Championship Series-Events (WCS) an und gewann. Er qualifizierte sich damit als vorerst einziger Deutscher für die DreamHack im texanischen Austin. Die Ergebnisse der anderen deutschen Spieler blieben indes bescheiden.

Ein Garant in der WCS: Tobias 'ShoWTimE' Sieber.
Ein Garant in der WCS: Tobias 'ShoWTimE' Sieber.
© Benjamin Cotton/DreamhackZoomansicht

Deutschlands bester StarCraft II-Profi ist auch in der neuen WCS-Saison wieder in herausragender Verfassung und hat sich in eine gute Ausgangslage für die DreamHack in Austin gespielt. Dort darf er nämlich in der dritten Gruppenphase starten. Dafür musste Sieber sich durch einen äußerst schwierigen Turnierbaum kämpfen. Immerhin war die europäische SC II-Elite, zu der auch der 23-Jährige gehört, mit von der Partie.

Besonderes in den finalen Phasen des Brackets musste der Protoss-Spieler alles aus sich herausholen. Im Halbfinale gegen den Polen Artur 'Nerchio' Bloch ging 'ShoWTimE' knapp mit 3:2 als Sieger hervor. Dass das eine ganz heikle Angelegenheit werden würde, verwunderte niemanden. In den vergangenen zwei Jahren lieferten sich die beiden europäischen Spitzenspieler immer wieder brisante Duelle - und solch knappe Resultate waren dabei keine Seltenheit.

Auch die darauffolgenden Partien ließen an Intensität und Nervenkitzel nicht nach. Zweimal, in den Winners'-Finals und im Endspiel, hatte der talentierte Finne Joona 'Serral' Sotala den erfahrenen Sieber am Rande einer Niederlage - 3:2 für den Deutschen hieß es jeweils nach den beiden Spielpaarungen. Ohnehin waren beide Spieler aufgrund des Erreichens der Winners'-Finals vor der Begegnung bereits für die WCS in Austin qualifiziert. Dafür hat Sieber als Erstplatzierter 200 WCS-Punkte und 1.600 US-Dollar Preisgeld erwirtschaftet.

Sieber Deutschlands einziger Lichtblick

Damit startet der Spieler vom Arma Team vorzüglich in die neue Saison. Vor allem die Punkte können im Schlussspurt Gold wert sein, wenn es am Ende des Jahres um die Plätze bei der BlizzCon geht. Anders als in den WCS-Spielzeiten zuvor waren deutsche Akteure diesmal Mangelware. Neben Sieber war Dario 'TLO' Wünsch von Team Liquid der einzige Deutsche in der Endrunde der europäischen Qualifikation. Wünsch musste sich im Viertelfinale zunächst 'Serral' und dann später im Losers-Bracket seinem Teamkollegen Grzegorz 'MaNa' Komincz beugen.

Trotzdem bleibt noch Hoffnung, dass möglicherweise weitere deutsche Teilnehmer in Austin antreten werden. Wie bei jeder DreamHack besteht auch das WCS-Event aus drei Gruppenphasen. Vorort angemeldete Spieler starten in den ersten beiden und stoßen dann im Erfolgsfall in der Dritten auf die 16 Spieler der Online-Qualifikationsrunden. Auf der Teilnehmerliste steht beispielsweise der Südkoreaner Bang 'True' Tae Soo. Der möchte nach seinem überraschendem, vorzeitigen Aus in der nordamerikanischen Challenger mit den Spielern seines Kalibers gleichziehen.

Europäische Qualifikanten im Überblick:

Tobias 'ShoWTiME' Sieber (Arma Team)
Joona 'Serral' Sotala (Ence eSports)
Artur 'Nerchio' Bloch (Euronics Gaming)
Jens 'Snute' Aasgaard (Team Liquid)

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de