Wichtige Begriffe einfach erklärt

StarCraft ABC: U, V und W

von Lars Becker am 10.02.2017 um 13:09

StarCraft-Partien auf professioneller Ebene können Laien aufgrund der hohen Spielgeschwindigkeit vor eine Herausforderung stellen. Wir klären die wichtigsten Begrifflichkeiten: Dieses Mal mit den Anfangsbuchstaben U, V und W in der Erklärung.

UMS, auch Custom Games genannt, ist ein Modus, der eine Palette von Spielen außerhalb der traditionellen Echtzeit-Strategie bietet.
UMS, auch Custom Games genannt, ist ein Modus, der eine Palette von Spielen außerhalb der traditionellen Echtzeit-Strategie bietet.
© kicker eSportZoomansicht

Ein veralteter Begriff, der an sich eher weniger mit dem eSport zu tun hat und heutzutage nur noch von langjährigen Fans genutzt wird, ist die Abkürzung UMS (Use Map Settings). Das ist ein Modus, der es Benutzern erlaubt, völlig verschiedene Spielarten auszuprobieren, die vom traditionellen 1-vs-1 abweichen. In StarCraft II ist dieser Modus unter dem Oberbegriff Custom Games, also benutzerdefinierte Spiele, bekannt. Benutzer können aus einer breitgefächerten Sammlung an Spielen auswählen und auch eigene Werke kreieren, zum Beispiel RPG, Arena oder Survival. Aus diesen Custom Games sind in der Vergangenheit sogar eigene Spiele und Genres entstanden. Das MOBA Defense of the Ancients (DotA) hat seinen Ursprung im ersten StarCraft-Teil. Die Karte Aeon of Strife gilt als Urvater und wurde von Hobbyprogrammierern in einem weiteren Echtzeit-Strategiespiel umgesetzt: WarCraft III.

Ohne Sicht und Schutz geht nichts

Vision Advantage (zu Deutsch: Sichtvorteil) bedeutet, dass ein Spieler mit seinen Einheiten gegnerische Truppen angreifen kann, diese jedoch wegen Mangel an Sicht oder Reichweite nicht zurückschlagen können. Situationen wie diese können beispielsweise dann auftreten, wenn sich einer der beiden Spieler in seiner Basis verschanzt und der Gegner seine Rampe zur Basis hinaufläuft, ohne ausreichend Sicht zu haben.

Der Wall-In versperrt den Zugang für gegnerische Einheiten, lässt aber durch eine Lücke eigene Einheiten ein- und ausgehen.
Der Wall-In versperrt den Zugang für gegnerische Einheiten, lässt aber durch eine Lücke eigene Einheiten ein- und ausgehen.
© kicker eSportZoomansicht

Verschanzen kann sich der Spieler am effektivsten mit dem sogenannten Wall-In. Gemeint ist damit im StarCraft-Universum ein Schutzwall, der das Eindringen des Gegners unterbindet. Ein Wall-In ist im Vergleich zum Wall-off nicht vollkommen zugemauert, sondern lässt eine kleine Stelle frei. So sollen eigene Einheiten aus der Basis entkommen können. Protoss- und Zerg-Spieler haben nicht den Luxus der Terraner-Spieler, die Gebäude für den Wall-In oder Wall-Off hoch- und herunterklappen können. Die Versorgungsdepots sind nämlich bei den Terranern meist großer Bestandteil der Walls und lassen sich hoch- und herunterfahren, um Einheiten auszusperren und hereinzulassen. Wall-Ins sind beinahe in jeder Partie StarCraft zu sehen und für die drei Rassen oft überlebenswichtig.

Wenn's schnell gehen soll

Der Worker Rush: Eine der simpelsten Strategien seit den Anfängen von StarCraft.
Der Worker Rush: Eine der simpelsten Strategien seit den Anfängen von StarCraft.
© kicker eSportZoomansicht

Ungewöhnlich ist hingegen der Worker Rush. Ein Spieler greift ohne zu Zögern zu Beginn der Partie mit all seinen Arbeitern den Gegner an. Ein solcher Angriff hat jedoch eine äußerst niedrige Erfolgsquote. Denn während die Arbeiter die Distanz zwischen eigener und gegnerischen Basis überbrückt haben, hat der andere Spieler bereits seine Anzahl an Arbeitern erhöht und so einen Vorteil erlangt. Auf professionellem Niveau kommt diese Strategie praktisch gar nicht zum Einsatz. Der schwedische Ex-Profi Johan 'NaNiWa' Lucchesi hat einst während des Blizzard-Cups in 2011 seine Arbeiter gezückt und seinen Gegner angegriffen. Aber auch nur aus dem Grund, da er zu diesem Zeitpunkt keine Möglichkeit mehr hatte, in die nächste Runde einzuziehen. Das Resultat: Niederlage.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de