StarCraft II-Sachverhalte besser verstehen

StarCraft ABC: I, J und K im Überblick

von Lars Becker am 23.06.2016 um 12:15

Begriffe oder Bezeichnungen aus dem StarCraft-Jargon können für Außenstehende und Anfänger für jede Menge Verwirrung sorgen. Beim Schauen von eSport-Turnieren sind diese allerdings wichtig, um das Spielgeschehen zu verstehen und Aktionen der Profi-Spieler oder andere Sachverhalte nachzuvollziehen. Die wichtigsten Begriffe mit den Anfangsbuchstaben I, J und K im Check.

Schwierigkeiten mit Fremdwörtern in StarCraft? Das SC II-ABC schafft Abhilfe.
Schwierigkeiten mit Fremdwörtern in StarCraft? Das SC II-ABC schafft Abhilfe.
© kicker eSportZoomansicht

Einer der wohl am meisten genutzten Ausdrücke in der StarCraft-Community und in vielen anderen eSport-Titeln auch ist das Wort imbalanced (zu Deutsch: unausgewogen), abgekürzt auch als imba bekannt. In StarCraft wird das aus dem Englischen stammende Wort für die Behauptung gebraucht, wenn eine bestimmte Fähigkeit, Einheit oder Spielkarte zu stark ist und das Gleichgewicht zwischen den drei Rassen zerstört. Das heißt nicht, dass gleich alles imbalanced ist, nur weil es oft so betitelt wird. Der Begriff ist so populär, dass die Spieleentwickler täglich das Wort und somit Beschwerden ertragen müssen, auch wenn die Behauptungen manchmal haltlos sind. Trotzdem ist er wichtig, um auf Missstände innerhalb eines Spiels hinzuweisen. Die StarCraft-Macher versuchen für die Profis und den weniger versierten Spielern ein ausgewogenes Spiel zu kreieren. Dieser Spagat zwischen Profi- und Casual-Szene ist jedoch ein schwieriges Unterfangen, weshalb letzten Endes oft das Spiel auf die Besten der Besten zugeschnitten wird.

Die Spieler von Jin Air Green Wings gehören zu dieser Sorte von Spielern, und somit kann sich das Team zu Recht als einer der führenden eSport-Organisationen in Korea mit Mannschaften in League of Legends und StarCraft II bezeichnen. Vor der Übernahme der koreanischen Fluggesellschaft hieß die Organisation 8th Team. Am 10. Juli 2013 erwarb Jin Air die Spieler und machte aus ihnen eines der stärksten Teams in StarCraft II. Mit Choi 'Maru' Seong Ju und Kim 'sOs' Yoo Jin sind zwei der besten Spieler der Welt in den Reihen des Teams.

KeSPA und die Tricks ihrer Elite

Spieler wie sie möchten alles aus ihren Einheiten herausholen. Um das zu erreichen versuchen sie, so viel Schaden mit ihren gegebenen Mitteln zu verrichten wie möglich und selbst eigene Einheiten zu schützen. Deshalb greift jeder gute Spieler auf das Kiting zurück. So nutzt der ausführende Spieler den Vorteil seiner Einheiten, die eine größere Reichweite haben als die gegnerischen Truppen. Dafür greift er die Einheiten an, bewegt sich ein wenig weg und attackiert erneut. Dieser Prozess wiederholt sich beim Kiten immer wieder. Man versucht so, die Reichweite und Beweglichkeit seiner Einheiten so zu gebrauchen, dass sie keinen oder nur wenig Schaden einbüßen.

Spieler, die diese Methode und viele andere Elemente perfektioniert haben, sind Teil einer der mächtigsten Organisation in der eSport- und insbesondere in der StarCraft-Welt: der Korean eSport Association (KeSPA). Die KeSPA ist ein Dachverband für eSport in Südkorea. Besonders bekannt ist die als äußerst streng geltende Organisation für ihre Unterstützung von Blizzards Strategieklassiker. Aber auch mehr als 20 andere eSport-Titel gehören zu den offiziellen Spielen der KeSPA. Sie ist sogar Mitgliedsorganisation des koreanischen Olympia-Komitees und im eSport wohl am ehesten mit dem Deutschen Fußballbund (DFB) vergleichbar. Generell gehören die KeSPA-Spieler zu den stärksten der Welt. Jeder von ihnen trainiert unter den besten Bedingungen in einem Gaming-Team-Haus, wo sie sich voll und ganz auf den eSport konzentrieren können.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de