23-Jähriger gewinnt ersten großen Titel

'Rogue' dominiert IEM Shanghai

von Lars Becker am 31.07.2017 um 12:01

Ein wenig länger als ein halbes Jahrzehnt ist Lee 'Rogue' Byung Ryul bereits StarCraft II-Profi - aber bis vor Kurzem noch ohne Titel. Am Wochenende spielte der Südkoreaner in Shanghai ein herausragendes Turnier, ohne eine einzige Paarung zu verlieren, und belohnte sich mit der Trophäe der Intel Extreme Masters (IEM).

Er kann es kaum fassen: Lee 'Rogue' Byung Ryul gewann am Wochenende die IEM in Shanghai.
Er kann es kaum fassen: Lee 'Rogue' Byung Ryul gewann am Wochenende die IEM in Shanghai.
© ESL/ ScreenshotZoomansicht

"Ich kann gar nicht fassen, dass sich die harte Arbeit endlich ausgezahlt hat", resümierte Byun Ryul nach dem emotionalen Sieg über seinen Finalgegner Kim 'herO' Joon Ho. Zwar gehört der Zerg-Spieler seit Jahren zu den stärksten und populärsten SC II-Profis, ein bedeutender Titel blieb ihm bis jetzt allerdings verwehrt. Sein Markenzeichen sind seine ausgefallenen Strategien und seine Schlitzohrigkeit. Diese stellte er auch in China wieder einmal eindrucksvoll zur Schau.

Sein Weg zum Titel hätte eigentlich kaum schwerer verlaufen können und doch konnte niemand seinen Lauf unterbinden. So demontierte er im Viertelfinale den Weltklasse-Zerg Park 'Dark' Ryung Woo mit 3:0. Auch der amtierende BlizzCon-Champion Byeon Hyeon 'ByuN' Woo war im Halbfinale chancenlos und verlor 1:3.

Mit kühlem Kopf zum Sieg

Seinen dominanten Feldzug führte er im Endspiel genauso fort. Die erste Karte ging noch an 'herO', der anschließend allerdings nachlässig spielte und viele gravierende Fehler beging, die die Dezimierung seiner Ökonomie zur Folge hatten. 'Rogue' hingegen behielt die ganze Zeit über einen kühlen Kopf, brachte seine Armeen in Verteidigungssituationen stets hervorragend in Stellung und setzte 'herO' mit vielen kleinen Angriffen schwer zu. Am Ende gewann der 23-Jährige deutlich mit 4:1.

Wie unvertraut 'Rogue' mit dem Gewinn eines Turniers war, zeigte sich nach dem Finale. Fast schon unglaubwürdig blickte er drein und hielt phlegmatisch den Pokal in die Luft. Sein erster großer Erfolg bringt ihm 10.000 US-Dollar und 1.500 WCS-Punkte ein. Der Titelgewinn des Jin Air Green Wings-Spielers war eine große Überraschung, schließlich traten bei der IEM fast ausschließlich Südkoreaner an, die auf Weltklasse-Niveau spielen. 14 von 16 Teilnehmern kamen aus dem StarCraft-Mutterland, zwei aus China. Lokale Größen wie Zhou 'iAsonu' Hang und Li 'TIME' Peinan präsentierten sich angesichts des starken Teilnehmerfelds ordentlich. Insbesondere 'iAsonu' überzeugte in der Gruppenphase, als er zwei Global StarCraft League-Champions aus dem Wettbewerb warf. Danach war für den Lokalmatador allerdings Schluss, er unterlag Jun 'TY' Tae Yang mit 0:3 im Viertelfinale.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de