Konami veröffentlicht technische Voraussetzungen

PES 2018: PC-Anforderungen nicht so hoch wie erwartet

von Holm Kräusche am 31.07.2017 um 18:32

Entwickler Konami hat die Systemanforderungen für die PC-Variante von PES 2018 veröffentlicht! Auf den ersten Blick wird deutlich: So schlimm wie vorhergesagt wird es bei Weitem nicht.

Konami gibt die minimalen Systemanforderungen für PES 2018 bekannt.
Konami gibt die minimalen Systemanforderungen für PES 2018 bekannt.
© KonamiZoomansicht

Adam Bhatti, Global Brand und Product Manager, erklärte vor einem Monat noch, die minimalen Systemanforderungen für PES 2018 werden "anspruchsvoll", nun hat Konami harte Zahlen veröffentlicht. So schlimm lesen sich die Anforderungen dann allerdings doch nicht. Zwar wird PES 2018 nicht auf einem Büro-PC spielbar sein, ein zeitgemäßer Gaming-PC reicht jedoch vollkommen aus.

Sanfte Kost für PC-Spieler

Das neue Pro Evolution Soccer setzt eine 64Bit-Version von Windows voraus, und läuft abwärts bis Windows 7 (SP1). Der Prozessor muss viele Spieler und Physik berechnen können, deswegen kommt Ihr unter einem Intel i5 mit 3,1 Gigahertz, oder einem AMD FX 4100 mit 3,6 Ghz nicht weg. Empfohlen wäre sogar ein i7 oder ein FX 4170. Acht Gigabyte Arbeitsspeicher setzt das neue Spiel voraus, dafür reicht eine Grafikkarte aus dem unteren Segment: Nvidia GTX 650 oder AMD Radeon HD 7750 taugt spielend für PES. Je besser die Grafikkarte, desto schöner sieht allerdings auch das Spiel aus. Zwei Gigabyte Video-Arbeitsspeicher braucht PES 2018. Mindestens 30 Gigabyte belegt die Simulation auf Eurer Festplatte mit und ist minimal auf einem 720p-Bildschirm spielbar, also in einer Auflösung von 1280x720.

Damit sind die Anforderungen an PCs weit weniger hoch, als befürchtet. Bhatti tönte auf Twitter zuletzt "Tut mir leid, aber wir müssen das Spiel voran bringen" und rechtfertigte damit die kommenden "anspruchsvollen" Voraussetzungen. Vielleicht hat sich der Global Manager auch auf die Vorgängerversion PES 2017 bezogen, die hatte vergleichsweise noch sehr geringe Mindestanforderungen. Dass PES 2018 schon auf durchschnittlichen PCs läuft, dürfte viele Fans freuen. Bei unserem ersten Anspieleindruck stand die Simulation auf dem PC den Konsolenvarianten auch in nichts nach. Bleibt allerdings die Frage offen, wie die Fußballsimulation auf tatsächlichen Mindestanforderungen aussieht.

Die ersten Spielerwerte im Überblick
PES 2018: So stark sind Messi, Neymar & Co.
PES 2018: So stark sind Messi, Neymar und Co.
PES 2018: So stark sind Messi, Neymar & Co.

Pro Evolution Soccer 18 verspricht nicht nur neue Gameplayänderungen, auch die Spieler bekommen neue Gesamtwerte verpasst. In einer ersten Anspielversion konnten wir erste Eindrücke über die Stärken von Suarez & Co. sammeln. Bedenkt jedoch, dass diese nicht final sein müssen. Die Bilder der Kicker sind außerdem aus PES 2017.
© Konami

vorheriges Bild nächstes Bild

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de