Adam Bhatti macht auf Twitter neugierig

"Wenn wir gewinnen": PES bewirbt sich um BL-Lizenzen

von Holm Kräusche am 27.04.2017 um 09:36

Adam Bhatti, der Global Product und Brand Manger von Pro Evolution Soccer schürt immer wieder gerne die Neugier der Fans der Fußballsimulation. Über Twitter bestätigte er, dass Konami sich um die Bundesliga-Lizenzen bewirbt und in den nächsten drei Jahren "eine neue Ära der Sportspiele definieren" wolle.

Adam Bhatti erklärt auf Twitter: "Es ist Zeit zurückzuschlagen."
Adam Bhatti erklärt auf Twitter: "Es ist Zeit zurückzuschlagen."
© kicker eSportZoomansicht

Der PES-Manager konnte seine Vorfreude auf den kommenden Teil nicht zurückhalten und postete: "Ich will Euch nicht extra neugierig machen und das Jahr ist noch jung, aber was die Zukunft bereithält, ist atemberaubend." Damit bezog er sich höchstwahrscheinlich auf das im Herbst erscheinende PES 2018. Drei Tage später postete er erneut auf Twitter und mutmaßte, dass alle Spieler staunen würden, sobald sie den neuen Teil zu Gesicht bekämen.

Auch eine starke Ansage war dabei: "Seid bereit. Die nächsten drei Jahre PES werden eine neue Ära der Sportspiele definieren. Es ist Zeit zurückzuschlagen." Ob er sich dabei auf EA SPORTS FIFA bezieht, ließ er allerdings offen.

Bundesliga schon in PES 2019?

In der Folge beantwortete Bhatti Leserfragen unter dem Post. Dabei kam die Sprache natürlich auch auf den derzeit laufenden Ausschreibungsprozess der Bundesliga-Lizenzen. Ein Nutzer wollte wissen, ob Deutschlands höchste Liga schon in PES 2018 enthalten sein werde. Das beantwortete Bhatti so: "Würde ich mir wünschen. Aber nicht vor PES 2019, wenn wir gewinnen." Damit bestätigt der Entwickler des Spiels offiziell, sich um die Lizenzen der Bundesliga ab Mitte 2018 zu bewerben. Für die Fans der Fußballsimulation wäre das ein tolles Geschenk, hat Konami doch bereits bewiesen, dass sie in der Lage sind, Bundesligaklubs hochrealistisch abzubilden.

Mit seinen Antworten lässt Bhatti auch das durchklingen, was er schon auf der letztjährigen gamescom in Köln sagte: Er hält PES für die beste Fußballsimulation auf dem Markt und vor allem die Konsumenten müssten seinem Spiel eine Chance geben. Lizenzen könnten dabei helfen, PES einer breiten Masse zugänglich zu machen und nicht nur eingefleischten Fans ein möglichst realistisches Gameplay zu bieten. Dennoch sei PES überhaupt nur noch genau wegen dieser Fans am Leben, erklärt Bhatti weiterhin. Wie die "atemberaubende" Zukunft von PES allerdings genau aussieht, bleibt mutmaßlich aber noch bis zu den diesjährigen Gamesmessen im Verborgenen.

Video zum Thema
So gelingt Euch der Umstieg- 19.03., 18:18 Uhr
Fünf Tipps, die beim Wechsel von FIFA auf PES helfen
Neben FIFA 17 existiert noch eine andere sehr gute Fußballsimulation: Pro Evolution Soccor 2017. Hersteller Konami richtet, ähnlich wie Electronic Arts bei FIFA, eine eigene Liga mit hohen Preisgeldern aus. Viel Geld, weniger Konkurrenz und dazu noch eine neue Herausforderung: Klingt nach genau Eurem Ding? Wir helfen Euch beim Übergang.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de