Trotz Niederlage: Deutsche setzen Ausrufezeichen

PES League: Ein Japaner und Broken Silence siegreich

von Holm Kräusche am 06.05.2018 um 00:16

In der PES Europe Round in Berlin hielten die Deutschen auf hohem Niveau mit, schieden jedoch frühzeitig aus. Den europäischen Titel und 1.000 Punkte für die World Round sicherte sich Naoki 'Sofia' Sugimura. Im Teamwettbewerb triumphierte ein spanisch-italienisches Team.

Die Gewinner der Europe Round: 'Sofia' (2.v.l.) und Broken Silence (mi.), flankiert von Host Semra Hunter (li.) und Senior Director Brand & Business Konami Jonas Lygaard.
© KonamiZoomansicht

In Berlin stand die Qualifikation für die Weltmeisterschaft auf dem Spiel. Drei Deutsche traten in der PES League Europe Round an und mussten sich der Weltelite stellen. Konami, mit neuer Eventagentur, brachte den europäischen Ausscheid in ein nobles Hotel nach Berlin. Den Spielern gefiel das, allerorten gab es Lob für die Zentralisierung des Events: "Du kannst dich auch mal kurz ausruhen", lobte beispielsweise Mehrab 'MeroMen' Esmailian, der allerdings schon am Freitag im deutschen Vorentscheid ausschied. Den gewann Mike 'El_Matador' Linden und durfte am Turniertag in der 1vs1-Wertung starten.

Schweres Los für Deutschen

Der Deutsche erwischte allerdings die Hammergruppe: Sowohl der Franzose Jeremy 'TioMiit_PW' Bruniaux als auch Ettore 'Ettorito97' Giannuzzi landeten mit Linden in einer Gruppe. Ersterer gewann schon die Asia und Amercia Round und führt die Punktetabelle mit 2.000 Zählern uneinholbar an - letzterer ist amtierende Vizeweltmeister. Für den Deutschen wurde damit jede Begegnung zum Endspiel. Nach einem fulminanten Start und einem Sieg gegen Bruniaux ging es bergab: Ein Unentschieden und zwei Niederlagen reichten nicht, um den beiden Topfavoriten gefährlich zu werden. Gruppenplatz vier und damit das vorzeitige Aus für den Deutschen.

Linden bekommt zweite Chance

Zwei unterschiedliche Wettbewerbe bietet Konami auf seiner diesjährigen World Tour an. Zusätzlich zum Einzel- gibt es ein Teamturnier in dem 3 gegen 3 gespielt wird. Eine deutsche Mannschaft konnte sich dafür qualifizieren: Team Remscheid (TRS). Auch hier trat Mike Linden an der Seite der beiden Winkler-Brüder Matthias und Dennis an. Zweite Chance also für den Deutschen. Die Gruppenphase begann für Linden erneut gut: Ein Sieg brachte die deutsche Mannschaft auf Erfolgskurs. Verdient sei der Gewinn des ersten Spiels gewesen, kommentierte Linden hinterher bei uns. Sein Teamkollege Matthias 'GoooL' Winkler verriet, dass eine Umstellung den Sieg brachte, einzig der jüngere Winkler-Bruder Dennis, blieb zurückhaltend: Es sei auch Glück dabei gewesen, sagte er.

Auf Niederlage folgt Ausrufezeichen

Direkt im Anschluss setzte es allerdings eine herbe Niederlage gegen das japanische Team und trotz aller Ruhe und Erfahrung, die die Mannschaft vorher bemüht war auszustrahlen, war die Stimmung schlecht. Das besserte sich in der nächsten Runde. Es ging gegen eines der beiden Topteams im Wettbewerb: Broken Silence! Und die Deutschen begannen schwach. "Die ersten zehn Minuten hatte ich Angst um uns", sagte Mike Linden hinterher. 0:1 lag das Team zurück, rappelte sich dann aber auf und schoss in kurzer Folge drei Tore. Ein Ausrufezeichen in dem noch jungen Teamwettbewerb von Konami. Wieder hatte man umgestellt: Von Konter auf Ballbesitz und dann lief es.

Zukunft Koop?

Für Konami ist der Koop-Modus zukunftsträchtig, verriet uns European PES Brand Manager Lennart Bobzien. Man werde künftig stärker darauf setzen, sagte er weiter. Gut für die Deutschen, für die im nächsten Spiel allerdings Schluss mit dem Turnier war: 0:1 gegen das brasilianische Team reichte nicht für den Einzug in die nächste Runde. Ein unglückliches Tor in der 82. Minute machte alle Hoffnungen auf Punkte für den Einzug in die World Round zunichte. Die Deutschen waren raus und den Gesamtsieg errang ausgerechnet die Mannschaft, die TRS zuvor noch so beeindruckend besiegt hatte: Broken Silence. 3:0 zog das Team im Endspiel den Gegner Shadow Hunters ab, den zweiten Favoriten des Turniers. 'Alex Alguacil' und sein Team waren überglücklich über den Sieg und freuten sich, dass die lange und harte Arbeit sich nach so vielen Jahren endlich auszahlte.

Japaner holt Einzelwertung

'Alex Alguacil' bekam die Chance Großes zu leisten. Er überlebte im Einzelwettbewerb die Gruppenphase und spielte sich durch die K.o.-Runde: Zwei Franzosen warf er aus dem Turnier, einer von ihnen war 'TioMiit_PW', der Meister der beiden vorherigen Turniere. 4:0 triumphierte er im Halbfinale. Im Endspiel war allerdings Schluss mit dem Lauf des Spaniers und dem möglichen Doppelsieg. Dort bekam er es mit dem Japaner 'Sofia' zu tun, der sich als harter Brocken erwies: 2:3 stand es nach dem Abpfiff und Sugimura durfte zur Glastrophäe schreiten. Ebenso wie die Teams erhält er 1.000 Punkte für die World Round und zieht damit ins große Finale ein.

Wer schafft es auf Platz eins?
Ein Deutscher dabei: Die kräftigsten Spieler in PES 2018
Ein Deutscher dabei: Die kräftigsten Spieler in PES 2018

PES 2018 hat einige Spieler, denen Ihr auf dem virtuellen Rasen nicht begegnen wollt. Sie sind groß, breit und alles andere als Spaß für das gegnerische Team. Wir stellen Euch die 15 kräftigsten Kicker der Fußballsimulation vor.
© kicker eSport

vorheriges Bild nächstes Bild

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de