Deutsche scheiden früh aus, Italiener gewinnt

PES Regional: Enttäuschte Deutsche und ein Skandal

von Holm Kräusche am 26.02.2018 um 15:48

Am Samstag fand das erste europäische Regional der diesjährigen PES League World Tour statt. 16 Spieler traten in Barcelona um zwei Plätze für die nächste Runde an. Gewonnen haben ein Franzose und ein Spanier. Die deutschen Teilnehmer gingen leer aus und ein Skandal überschattete das Turnier.

Glückliche Gewinner: 'Neo_Lofti' (2.v.li.) und 'JoanFCB ' (2.v.re.) sind eine Runde weiter.
© KonamiZoomansicht

Die glücklichen Gewinner heißen Lotfi 'Neo_Lofti' Derradji (Frankreich) und Joan 'JoanFCB' Andreu (Spanien). Der Franzose gewann das Regional, qualifiziert sind allerdings beide Finalisten. Im Mannschaftswettbewerb setzte sich das italienische Team Broken Silence um Ettore 'Ettorito97' Giannuzzi durch. Der Weltmeister von 2011 und dreifache Vizeweltmeister schied im 1-gegen-1 allerdings schon im Viertelfinale aus.

Deutsches Team disqualifiziert: Konami nennt keine Gründe

Es war ein durchwachsener Tag für die deutschen Spieler. Zunächst einmal war das Team von Clutch23 eSport nicht mit dabei. Die Mannschaft war um die beiden Winkler-Brüder aufgebaut (kicker eSport berichtete). Laut Rangliste war das Team auch qualifiziert, wurde jedoch im Nachhinein ohne Begründung herausgenommen. Auf Anfrage wollte Konami zu den Turniereinladungen keine Stellung nehmen und bei Clutch23 war man enttäuscht, wollte den Sachverhalt aber nicht weiter öffentlich kommentieren. Matthias Winkler selbst sagte uns kurzfristig nur: "Die Gründe für die Disqualifikation sind uns nicht bekannt."

Im Mannschaftswettbewerb trat für Deutschland entsprechend nur Team expert an, bestehend aus Mike 'Exp_Magic_Mike' Linden, Mehrab 'Exp_MeroMen' Esmailian und Pejam 'payamjoon' Zeinali. Für die deutsche Mannschaft reichte es bis ins Halbfinale, dort war allerdings gegen Total Football Schluss. Das niederländische Team zog die Deutschen mit 4:1 ab.

Nur Winkler schafft es in K.o.-Runde

Im Einzel lief es ähnlich: Linden und Esmailian hatten sich qualifiziert, ebenso wie Dennis 'cl23_wide' Winkler. Letzterer konnte, anders als sein Bruder Matthias, doch noch am Regional teilnehmen. Winkler war letztlich auch der beste Deutsche und kam bis ins Viertelfinale. Dort ging es allerdings gegen den späteren Champion 'Neo_Lofti'. 2:3 endete diese Partie denkbar knapp. Linden und Esmailian mussten ihre Controller schon nach der Gruppenphase einpacken.

Das Finale schlussendlich war eine klare Angelegenheit: Der Franzose Derradji gewann 2:0 gegen Andreu aus Spanien. Der war darüber aber nicht wirklich traurig, wie er hinterher dem Onlinemagazin Marca berichtete: "Ich habe das Finale zwar nicht gewonnen, aber mein Ziel erreicht: Unter den besten Zwei zu sein und in die nächste Runde zu kommen. Das wird nochmal eine harte Herausforderung und ich hoffe, im Mai bereit zu sein."

Dann geht es mit der Europe Round der PES League World Tour weiter. Ein zweites Regional findet am 10. März in Mailand statt, mit erneut 16 Spielern und acht Teams.

Wer köpft am besten in PES 2018?
PES 2018 Kopfballwunder: Das sind die Besten der Welt
PES 2018 Kopfballwunder: Das sind die besten der Welt

Vor dem Tor ist bei hohen Hereingaben Kopfballstärke gefragt. Die Innenverteidiger müssen den Ball möglichst gut klären und die Stürmer wollen Tore mit ihrem Schädel erzielen. Wer in PES 2018 bei diesem Duell die Nase vorn hat, zeigen wir Euch in der Galerie.
© Konami

vorheriges Bild nächstes Bild

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de