Dritte Runde der NGL Playoffs

NGL: 'Tim Latka' hält deutsche Titelhoffnung am Leben

von Christian Mittweg am 05.04.2018 um 12:14

Die NGL Championship nähert sich dem Finale. Von zehn Spielern sind nur noch drei übrig. Am Mittwochabend musste Bröndbys 'Fredberg' die Segel streichen. Der Däne unterlag dem letzten deutschen Spieler 'Tim Latka' auf dramatische Weise. Im zweiten Duell des Abends fand das niederländischen Derby statt.

'Tim Latka' (l.) und 'Fredberg' (r.) trafen am Mittwochabend aufeinander.
'Tim Latka' (l.) und 'Fredberg' (r.) trafen am Mittwochabend aufeinander.
© kicker eSportZoomansicht

Erst vor drei Tagen verlor Wolfsburgs Benedikt 'SaLz0r' Saltzer gegen Frederik 'Fredberg' Fredberg von Bröndby IF. Am Mittwochabend bekam es der Däne direkt mit dem nächsten deutschen FIFA-Profi zu tun. Tim 'Tim Latka' Schwartmann vom FC Schalke 04 stand ihm gegenüber und zu Beginn sah es auch so aus, als könne sich 'Fredberg' endgültig zur deutschen Nemesis aufschwingen.

In einer torreichen ersten Begegnung gewann der Däne 6:3. Im zweiten Spiel drehte der Schalker den Spieß allerdings herum. Dank seines Flügelspiels gewann 'Tim Latka' die zweite Partie des Best-of-3 mit 4:3. Schwartmann hatte sich nach den Startschwierigkeiten gefangen und legte auch im Entscheidungsspiel furios los. Bereits nach 23 Minuten zappelte der Ball im Netz von 'Fredberg'. Doch das Match blieb knapp. Beide Spieler kamen zu Chancen, doch die Tore fielen für den Dänen. Zuerst konnte der Bröndby-Spieler ausgleichen, dann pfiff der Schiedsrichter in der 76. Minute zum Elfmeter. Mit den Worten "Bitte FIFA. Bitte lass mich ein Tor schießen" trat 'Fredberg' an und verwandelte. Doch damit war die Begegnung noch nicht vorbei. In der Nachspielzeit gelang es Schwartmann per Kopfball von Sergio Ramos das Spiel auszugleichen und ein Golden Goal zu erzwingen. Dies fiel dann auch noch für 'Tim Latka' und garantierte ihm den Einzug in die nächste Runde.

"Ich habe versucht, mich mehr auf meinen Gegner einzustellen und habe meine Formation angepasst. Auf diese Weise bekam ich besseren Zugriff und konnte die zwei Spiele für mich entscheiden", resümierte der Schalker die Partie. Enttäuschung sprach dagegen aus dem Statement von 'Fredberg': "Ohne Zweifel war ich der bessere Spieler." Der Däne ist nun raus aus dem Turnier, während 'Tim Latka' nur noch ein Spiel vom Finale trennt.

Derby in der NGL Championship

Während die Profis von Schalke und Bröndby um das Überleben im Wettbewerb kämpften, ging es zwischen Dani Hagebeuk von Ajax Amsterdam und Jaey 'JaeyD' Daalhuisen von Feyenoord Rotterdam bereits um einen Platz im Finale. Ein 7:1 aus Sicht des Ajax-Profis in Spiel eins stellte aber schnell die Verhältnisse klar. Da musste auch Daalhuisen zugeben: "In der ersten Partie habe ich grauenhaft gespielt." Hagebeuk sagte seinerseits: "Das war mein bestes Spiel in FIFA 18. Alles hat funktioniert, alles ging perfekt auf."

Der aktuelle Turnierbaum der NGL Championship.
Der aktuelle Turnierbaum der NGL Championship.
© kicker eSportZoomansicht

Die Serie war damit aber noch nicht entschieden. 'JaeyD' verstärkte seine Defensive, stellte seinen Gegner damit vor große Probleme und schnappte sich mit einem 4:2-Sieg den Ausgleich in Spiel Nummer zwei. Damit ging auch das Derby der zwei Niederländer in die dritte Partie. Nun fand auch Hagebeuk nach eigener Aussage zurück zu seiner Form. Eiskalt nutzte er die Fehler von 'JaeyD' aus und gewann 4:2. So fiel auch sein Fazit positiv aus: "Ich bin glücklich jetzt im Finale zu stehen." Für Daalhuisen ist es aber auch noch nicht vorbei. Gegen Schalkes 'Tim Latka' hat der Feyenoord-Profi erneut die Chance sich für das Endspiel zu qualifizieren.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de