NGL Championship: 'Schwenker1991' gewinnt Topspiel

Wildcard-Gewinner entthront Ajax-Profi

von Kristin Banse am 21.06.2017 um 22:58

Wer sichert sich den ersten Tabellenplatz? Dies wurde am Mittwochabend beim Topspiel der NGL Championship entschieden. Spitzenreiter Dani 'AFC Ajax Dani' Hagebeuk trat gegen den Zweitplatzierten Dominik 'Schwenker1991' Schwenk an und musste am Ende seine Führung hergeben.

'Schwenker1991' erkämpft sich Tabellenspitze.
'Schwenker1991' erkämpft sich Tabellenspitze.
© kicker esportZoomansicht

Nicht nur auf dem Papier versprach die Partie, actionreich zu werden. Beide Kontrahenten waren bisher in der NGL Championship ungeschlagen und heiß auf den ersten Platz. Statt ein vorsichtiges Abtasten zu präsentieren, brannten die Spieler ein spektakuläres Offensivfeuerwerk ab. Bereits in den ersten zehn Minuten konnte 'Schwenker1991' mehrere Chancen (3.,10.) verbuchen. In der 17. Minute wurden seine Mühen belohnt, als Thauvin das 1:0 erzielte. Trotz spielerischer Überlegenheit gelang es dem Wildcard-Gewinner aber in der Folge nicht, seine Möglichkeiten zu verwandeln. Stattdessen war es Hagebeuk, der in der 41. Minute den Ausgleich schoss. Messi passte zu Marcelo, der völlig frei auf der linken Außenbahn stand und somit ohne große Mühen zum 1:1 einlochen konnte.

Nach Wiederanpfiff erkämpfte sich Hagebeuk einen Eckstoß. Der ging auf Ronaldo, gekonntes Dribbling vom Superstar, und dann steht es 2:1. Azpilicueta fälschte den Schuss unglücklich ab und machte ihn damit unhaltbar. Schwenker wirkte davon nur wenig geschockt, erspielte sich in der 61. Minute die nächste Chance und erzielte den Ausgleich. Viel geht in den kommenden 29. Minuten nicht mehr und das Golden Goal muss entscheiden. Auch hier wollte das Runde nicht ins Eckige: Immer wieder hielt Hagebeuk drauf - Sowohl in der 5., als auch in der 24. und 32. Minute. Erst nach 44 Minuten erzielte er tatsächlich das Tor und sicherte sich damit die erste Partie.

'Schwenker1991' unberechenbar

Actionreich ging es aber auch in der zweiten Partie weiter. Die erste Chance für Schwenk ergibt sich in der 8. Minute, das erste Tor folgt in der 15. Aber auch Hagebeuk fand gut in die Partie und machte in der 36. Minute den Ausgleich. Doch der Wildcard-Gewinner erkämpfte sich schnell die Führung zurück, als er kurz vor Abpfiff mit Ronaldo über die linke Außenbahn sprintete, um mit Lacazette den Ball letztlich zu versenken. Die zweite Halbzeit startete nicht weniger spannend: Schwenk passte in der 61. Minute quer über das Feld und machte mit Ronaldo das 3:1 klar. Hagebeuk holte noch einmal aus, indem er mit Suarez den Anschlusstreffer (65.) versuchte, viel brachte es dem Holländer dennoch nicht. Schwenk wiederholte die Masche aus der 61. Minute und belohnte sich mit einem 4:2-Endstan. Seinen Sieg erklärte der 26-Jährige wie folgt: "Ich bin momentan gut drauf und kann so ziemlich auf alles reagieren. Das macht mich im Moment unberechenbar."

Die Zeit runterspielen

Es folgte dementsprechend eine dritte Partie, in der schon in der 4. Minute das erste Tor fiel. Lacazette traf zwar nur De Gea, doch Kanté war bereits da, um 'Schwenker1991' die Führung zu bescheren. Hagebeuk legte aber nur drei Minuten später nach, indem er mit Suarez das 1:1 erzielte. Anstatt sich verunsichern zu lassen, warf der Wildcard-Gewinner alles nach vorne und wurde bereits in der 13. Minute dafür belohnt: 2:1. Daraufhin kehrte Ruhe in die Partie ein. Hagebeuk wirkte verunsichert und schaffte es einfach nicht, an Schwenks Defensive vorbei zu kommen. Einen unachtsamen Moment erwischte er dennoch, als Modric in der 50. Minute zum Ausgleich einschob. Jetzt schien der Deutsche aufzuwachen und holte in der 55. Minute ein weiteres Tor zum 3:2 Endstand. Denn viel konnte Hagebeuk nicht mehr machen. Der Niederländer kam nicht mehr an den Ball, Schwenk hingegen spielte die Zeit gekonnt in der Amsterdamer Hälfte herunter. "Es ist bekannt, wie manche Spiele plötzlich zum Schluss gedreht werden. Wenn man dann versucht, den Gegner nicht mehr an den Ball zu lassen, kann hinterher auch nichts Dummes passieren", erklärte uns der Sieger hinterher. Mit dem Sieg über Hagebeuk entthront Schwenk den Niederländer und führt damit ungeschlagen die Tabelle an.

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de