Eine Underdog-Geschichte im Hollywood-Format

Dota 2: Speed Gamings Cinderella-Story

von Robin Schulz am 28.03.2016 um 15:59

Genau wie im klassischen Sport gibt es auch im eSport Geschichten, die sich kaum ein Film-Regisseur besser ausdenken könnte. Eine davon schrieb Speed Gaming im Jahre 2013. Das relativ junge Team spielt nur wenige Monate zusammen und ist auf dem Weg zu einer der größten LANs in Amerika: MLG Championship Columbus. Niemand hat die Mannschaft auf dem Zettel, viele Fans gehen von einem Finale zwischen den damaligen Giganten Alliance und Natus Vincere aus. Doch Speed Gaming hat einen anderen Plan.

Ein junges Team und ein Ersatzspieler besiegen das stärkste Team der Szene!
Ein junges Team und ein Ersatzspieler besiegen das stärkste Team der Szene!
© MLGZoomansicht

Speed Gaming und MLG

Das damalige Roster von RattleSnake, das wenig später in Speed Gaming umbenannt wurde, würde heute einem All-Star-Team gleichkommen. Jacky 'EternaLEnVy' Mao und Johan 'pieliedie' Astrom konnten erst vor wenigen Wochen gemeinsam mit dem Team Secret das Shanghai Major gewinnen. Weh 'SingSing' Sing Yuen gilt vielleicht als der beliebteste Streamer der Szene, Kurtis 'Aui_2000' Ling wurde 2015 mit Evil Geniuses Weltmeister und Artour 'Arteezy' Babaev ist erst vor kurzem von Evil Geniuses zu Secret gewechselt und wird von vielen als bester Carry der Szene handelt. Bei der historischen LAN 2013 war 'Arteezy' sogar nur der Ersatzspieler, da Pittner 'bOne7' Armand es nicht in die USA schaffte.

Damals waren die fünf Spieler noch nicht im Ansatz auf dem heutigen Level, und große Erfolge suchte man vergebens. Sie spielten noch nicht lange zusammen und wirkten wie ein bunter Haufen von Einzeltalenten. Gegen die damals amtierenden Weltmeister von Alliance rechnete man ihnen maximal Außenseiter-Chancen zu. Der Kommentator Andrew 'Zyori' Campbell sprach im Vorfeld der MLG davon, dass er ungern das "Dota El Clasico" zwischen Na'Vi und Alliance im Finale sehen würde, da sich die Rivalität zwischen den beiden Teams langsam abnutze: "Es wäre ein episches Finale, aber ich würde einfach gern eine Art Cinderella-Story sehen, mit einem Finale, dass etwas interessanter ist." Dass Campbell damit den späteren Turnier-Verlauf nahezu perfekt prognostizieren würde, glaubte er damals vermutlich selber nicht.

Startschwierigkeiten

Bereits die Anreise zum Finale war für Speed Gaming anstrengender als gedacht. Nach mehreren ausgefallenen Flügen mussten sie einen Zwischenstopp hinnehmen, sechs Stunden auf den nächsten Bus warten, mit diesem drei Stunden zur Location fahren und danach eine weitere Stunde zum Hotel laufen. "Das war einfach furchtbar", erklärte 'SingSing.

Pittner 'bOne7' Armand (r.) konnte nicht teilnehmen. Er, 'pieliedie' (li.) und der Rest von Speed Gaming spielten später zusammen bei Cloud9.
Pittner 'bOne7' Armand (r.) konnte nicht teilnehmen. Er, 'pieliedie' (li.) und der Rest von Speed Gaming spielten später zusammen bei Cloud9.
© kicker eSportZoomansicht

Die verspätete Ankunft, die unrealistischen Chancen und die Tatsache, dass 'Arteezy' nur als Ersatzspieler dabei war - all dies zeigte sich in den Leistungen des Teams am ersten Tag der Vorrunde. Mit drei äußerst klaren Niederlagen landete Speed Gaming auf dem letzten Platz. Es gab keine Koordination, kein Teamplay und die Mannschaft spielte so, wie man es von ihr erwartete.

Mental war Speed Gaming bereits ausgeschieden. Sie mussten alle verbleibenden fünf Spiele gewinnen, um im Turnier zu bleiben, das schien mehr als unrealistisch. Etwas, das sich das Team nicht erlauben konnte. 'EternaLEnVy' und 'pieliedie' brachen beide ihre Schule ab, um ihren Traum, professioneller eSportler zu werden, zu verwirklichen. 'Envy' war zuvor beim äußerst erfolgreichen Team No Tidehunter, das später zum berühmten Alliance werden sollte. Nachdem sie aber die DreamHack 2012 Winter gewannen und der große Durchbruch für 'Envy' greifbar nah war, feuerte ihn das Team. Er brauchte den Sieg bei der MLG genauso, wie ihn Speed Gaming brauchte.

Der Turnaround

Mit dem Rücken zur Wand ging die Mannschaft in den zweiten Tag und hatte mit Natus Vincere direkt einen der Turnierfavoriten vor der Brust. "Wir müssen heute 5:0 rausgehen. Es ist 5:0 oder Nichts", mit diesen Worten ging 'SingSing' in das Match. Was über Nacht mit Speed Gaming passierte, ist bis heute nicht klar, aber die Eröffnungspartie am zweiten Tag zeigte eine komplett neue Mannschaft. Mit überragender Koordination überrumpelten sie Natus Vincere. Diesen Schwung nutzte das Team und konnte auch das deutlich schwächere Team PBS besiegen. Als sie danach die Amerikaner von Evil Geniuses knackten, waren sie auf einmal wieder da, wo sie die Experten zu Beginn sahen. Als aufstrebendes Team, das Außenseiter-Chancen hat.

Unaufhaltbar reihten sie Sieg an Sieg. Weder Sigma.Int noch Team Liquid hatte eine Chance gegen das Momentum, das Speed Gaming entwickelte. Vor ihrer letzten Partie stand es 4:3 für Speed und ein letzter Sieg würde das Weiterkommen in die Playoffs bedeuten, doch der Weg dahin führte am damals stärksten chinesischen Team vorbei: DK.

Team DK war nicht nur das damals stärkste chinesische Team, sondern wird heute immer noch als die "Galacticos" bezeichnet. Ihr Roster liest sich heute wie die Hall of Fame der asiatischen Dota 2-Szene: 'BurNIng', 'Mushi', 'iceiceice', 'LaNm' und 'MMY!'. Von der Ehrfurcht, die diese Namen noch heute auslösen, war allerdings nichts zu spüren. Speed Gaming war weiterhin zuversichtlich und ließ sich nicht unterkriegen. DK unterschätzte seinen Gegner und ließ sich in der Partie zu früh auf dem falschen Fuß erwischen. Speed war in seinem Element und konnte die Partie souverän für sich entscheiden. Für DK war es kein Verlust, sie waren sicher in den Playoffs, aber dennoch kassierten sie ihre erste Niederlage im Turnier. Und es sollte nicht die letzte bleiben.

Team DK dominierte die Szene und galt als eins der stärksten Dota 2-Teams.
Team DK dominierte die Szene und galt als eins der stärksten Dota 2-Teams.
© G-LeagueZoomansicht

Die Playoffs

Speed Gaming schaffte das Unglaubliche: Sie beendeten den zweiten Tag der Vorrunde mit einem glatten 5:0 und rutschten gerade noch in die K.o.-Phase. Dort trafen sie im ersten Best-of-3 auf Sigma.int, bei denen damals noch die beiden Deutschen Adrian 'FATA-' Trinks und Pascal 'paS' Lohmeier spielten. In der Vorrunde konnten sie Speed besiegen, allerdings war dies am ersten Tag - bevor das Team den Schalter umlegte. Und genau das bekam Sigma nun zu spüren. Vor allem der unscheinbare Support-Spieler 'Aui' war mit seinem Ancient Apparition nicht aufzuhalten. Da er alleine bereits so viel Schaden anrichtete, war es ein Leichtes für die Carrys 'Arteezy' und 'EE', das restliche Team aufzumischen. Nach 52 Minuten war Speed zu weit vorne, sodass Sigma das Handtuch warf.

Die zweite Partie begann dort, wo die erste aufhörte. Mit vielen Kämpfen und einem stetig wachsenden Team Speed Gaming. Mit einer Koordination, von der sich am ersten Tag der Vorrunde nur träumen ließ, spielten sie unglaubliches Dota. Spätestens jetzt war klar, dass die prognostizierte Cinderella-Story Wahrheit werden kann. Es dauerte nur 36 Minuten, ehe Sigma das Handtuch zum zweiten Mal in den Ring warf. Und somit stand Speed Gaming, nach einem verkorksten ersten und phänomenalen zweiten Tag, im Finale des MLG Championship in Columbus. Doch dort warteten fünf bekannte Gesichter. Die 'Galacticos' besiegten Natus Vincere und wollten nun ihre Revanche für die Niederlage in der Gruppenphase.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Das große Finale: Wie Speed Gaming sich den Titel schnappte
 
Seite 1/2
 

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de