Koreaner siegt im Finale gegen Snute

IEM, WCS: Polt macht den vierten WCS-Titel klar

von Lars Becker am 07.03.2016 um 10:41

Choi 'Polt' Seong Hun ließ alle Kritiker verstummen und gewann die Intel Extreme Masters (IEM) Katowice im Finale gegen Jens 'Snute' Aasgaard von Team Liquid. Der Norweger hatte im Vorfeld erst den Favoriten Shin 'Hydra' Dong Won im Zerg-gegen-Zerg überraschend klar mit 3:1 geschlagen. Für 'Polt' war es bereits der vierte WCS-Titel.

Streckt seinen vierten WCS-Pokal in die Höhe: Choi 'Polt' Seong Hun.
Streckt seinen vierten WCS-Pokal in die Höhe: Choi 'Polt' Seong Hun.
© ESL/Patrick StrackZoomansicht

Auch ohne deutsche Beteiligung waren die Matches des WCS Championship Events spannend bis zur letzten Minute. Manche Spieler wurden ihrer eigentlichen spielerischen Klasse nicht gerecht und mussten früh im Turnier ausscheiden. Überraschen konnte jedoch 'Snute', der nach langer Leidenszeit endlich wieder einen Erfolg verbuchte und sich als Zweitplatzierter 15.000 US Dollar sowie 1400 WCS-Punkte sicherte: "Das schwierigste Spiel war, um ehrlich zu sein, das allererste. Entweder man bekommt viel Geld oder fährt mit leeren Händen nach Hause", erklärte der Norweger. Mit dem Finaleinzug sei er sehr zufrieden. Auf dem Weg ins Endspiel hatte der 25-Jährige zwei Koreaner eliminiert, beide Male im Zerg-gegen-Zerg. Damit überraschte Aasgaard auf ganzer Linie, denn seit Beginn von Legacy of the Void gehört das Mirror-Matchup eigentlich zu seinen Schwächen. Besonders der Sieg über 'Hydra' bescherte 'Snute' tosenden Applaus von den Zuschauern in der Spodek Arena.

Im Finale kam es dann zum Showdown zwischen dem besten WCS-Spieler aller Zeiten und dem erfolgreichsten Nicht-Koreaner aus Heart of the Swarm. Aasgaard ging zwar als Underdog in die Partie, Experten räumten ihm dennoch Chancen ein. Gleich zu Beginn in der ersten Partie wehrte er einen frühen Push von 'Polt' entscheidend ab und besiegte diesen anschließend mit einem Gegenangriff. Immer wieder jedoch packte der ehemalige CM-Storm-Spieler Strategien aus, die keiner von ihm erwarten würde. Meistens nämlich gewinnt 'Polt' durch eher gewöhnliche Taktiken, die durch seine strategische Finesse und Gelassenheit erst brandgefährlich werden. So sah sich Polt nach vier Spielen mit 3:1 vorne, verlor dann aber die nächste Partie, als ein weiterer All-In nicht von Erfolg gekrönt war. Beim Stand von 3:2 waren im sechsten Match im ganzen Stadion Brisanz und Spannung zu spüren. Immer wieder verhinderte 'Polt' das Expandieren 'Snutes'. Zeitweise sah es so aus, als könne der Norweger seinen Gegenüber durch starke Fights möglicherweise doch noch bezwingen. Jedoch war 'Polt' ökonomisch weit überlegen und machte später den Sack zu. Er war dieses Mal eine Nummer zu groß für 'Snute'. Trotzdem hielt dieser lange gut mit.

'Polt' hatte schon im Vorfeld jede Menge Respekt für Aasgaard übrig. Der Koreaner spielte ganz anders, als es Fans von ihm gewohnt sind. Im Finale gegen 'Snute' sei das allerdings erforderlich gewesen: "Er ist ein richtig guter Spieler, besonders in längeren Partien", so der frischgebackene IEM-Champion. Damit sicherte sich Seong Hun 35.000 US Dollar und einen direkten Seed für die BlizzCon am Ende des Jahres. Sein Titelhunger ist aber noch nicht gestillt: "Viele haben gesagt, mit den neuen WCS-Änderungen kann ich die WCS 15-mal gewinnen. Vielleicht tue ich das jetzt auch", gibt sich der 27-Jährige selbstbewusst. Der Sieg kommt für ihn gerade recht, da sich er und sein bisheriger Sponsor CM Storm vor wenigen Tagen getrennt hatten. Auch bei seinen Zukunftsplänen zeigt sich 'Polt' zuversichtlich: "Ich komme nicht auf Teams zu, sondern Teams auf mich."

 

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de