Liquid als würdiger Finalist

Dota 2: Team Secret gewinnt das Shanghai Major

von Robin Schulz am 06.03.2016 um 14:29

Es war das zweite große Dota 2-Turnier in der aktuellen Saison und nach dem Frankfurt Major kämpften die 16 besten Teams nun um den zweiten Titel inmitten von Shanghai. Die Mercedes-Benz Arena fasste am Finaltag über 15.000 Besucher, die ein spektakuläres Finale präsentiert bekamen. Die amtierenden Weltmeister Evil Geniuses mussten sich mit dem dritten Platz zufriedengeben, während Team Liquid und Team Secret im Best-of-5-Finale den Kampf um die Goldmedaille unter sich ausmachten.

Team Secret ist zurück und gewinnt das Shanghai Major!
Team Secret ist zurück und gewinnt das Shanghai Major!
© Perfect WorldZoomansicht

Obwohl die Major-Turniere, von denen es drei pro Jahr gibt und die dann in der Weltmeisterschaft, dem International, enden, eigentlich für besonders hohe Produktions-Qualität stehen, hatten die chinesischen Produktionsteams vor Ort eine Menge Probleme zu bewältigen. Diese sorgten für viel Kritik und Frust auf Seiten der Fans. Zum großen Finaltag waren allerdings nahezu alle Makel behoben und der Kampf um das 3.000.000 US-Dollar schwere Preisgeld und die Trophäe konnte ausgetragen werden.

Team Secret galt im Vorfeld nicht unbedingt als Turnierfavorit und daher war es umso verwunderlicher, dass sie nach der Gruppenphase scheinbar problemlos OG, die Champions des Frankfurt Major, schlugen. Als sie danach auch EG und Team Liquid in die untere Turnierbaumhälfte schickten war klar: Team Secret ist in Shanghai, um zu gewinnen. Trotz schwacher und äußerst fragwürdiger Leistungen im Vorfeld, konnten sie sich in China von Partie zu Partie steigern und waren für kaum ein Team zu schlagen.

Im unteren Halbfinale spielten dann Evil Geniuses und Liquid um den Einzug ins große Finale. Obwohl EG dafür bekannt ist, viele Turniere aus dem unteren Turnierbaum heraus zu gewinnen, konnte Liquid ihnen einen Strich durch die Rechnung machen. Das einzige Team mit deutscher Beteiligung, in Form von Adrian 'FATA-' Trinks und Kuro 'KuroKy' Takhasomi Salehi, lieferte ein lupenreines 2:0 gegen die Amerikaner ab und sicherte sich damit die Revanche gegen den Riesen Secret.

Spiel 1 - Koordination in Perfektion

Auch die Chronosphere nützt nichts: Liquid verliert das erste Spiel.
Auch die Chronosphere nützt nichts: Liquid verliert das erste Spiel.
© Perfect WorldZoomansicht

Das erste Spiel des Best-of-5 sollte ein Denkmal für die restlichen Partien werden, denn beide Teams sicherten sich einige ihrer besten Helden und obwohl beide Line-Ups nicht zwangsläufig aufeinander abgestimmt waren, endete es in einem ersten Kräftemessen, das bereits früh den Ausgang dieses Finals prognostizierte. Secret spielte ab der ersten Minute eine nahezu perfekte Ausführung ihrer Strategie. Während Jacky 'EternaLEnVy' Mao auf Slark ungewöhnlich ruhig spielte, war es der Schwede Johan 'pieliedie' Aström als Lion-Support, der die meisten Teamkämpfe vorbereitete und trotz seiner unterstützenden Rolle einen enormen Einfluss auf die Partie hatte.

Die erste Viertelstunde spielte Secret wie aus dem Lehrbuch, und obwohl sie sich schon deutlich früher aggressiv hätten präsentieren können, warteten sie ab und entschieden sich für die sichere Variante. Liquid konnte sich zwar durch FATA-'s Invoker wieder in die Partie zurück kämpfen, aber nach zwei verlorenen Teamkämpfen gab es kein Zurück mehr. Liquids Ivan 'MinD_ContRoL' Borislavov kam mit Faceless Void nicht rechtzeitig zum Zug und hinkte sowohl in Sachen Erfahrung als auch Gold zu stark hinterher. Obwohl er in der 45. Minute noch eine enorm gute Chronosphere platziert bekommt, reicht es für sein Team nicht und Secret macht endgültig den Sack zu.

Spiel 2 - Secret wird zu gierig

Secret lässt sich provozieren und Liquid marschiert einfach in ihre Basis.
Secret lässt sich provozieren und Liquid marschiert einfach in ihre Basis.
© Perfect WorldZoomansicht

Die zweite Partie kann Liquid deutlich sicherer beginnen und vermeidet viele Fehler, die ihnen noch im ersten Match unterlaufen sind. Vor allem der ungewöhnliche Pick des Helden Oracle scheint Secret etwas aus der Bahn zu werfen. Sowohl 'pieliedie', der erneut auf Lion spielt als auch Kapitän Clement 'Puppey' Ivanov, der sich für Winter Wyvern entschied, können ihren Teamkameraden nicht mehr den Platz verschaffen, den sie gebraucht hätten. Auch 'Envy', der nun auf Ursa spielt, kommt nicht wirklich zurecht und kann bei weitem nicht so unbeschwert agieren, wie zuvor. Der einzige Grund, warum Secret das Early- und Mid-Game überstanden hat, war Aliwi 'w33ha' Omar auf Death Prophet, der viele wichtige Kämpfe entscheiden konnte. 'MinD_ContRoL' hatte hingegen deutlich mehr Möglichkeiten ins Spiel zu finden, was ihm mit Beastmaster hervorragend gelungen ist. Er konnte permanent für Druck auf allen Lanes sorgen, wodurch Secret immer weiter in ihre Basis getrieben wurde. Bei der 50 Minuten-Marke, lässt sich das Team aber zu sehr provozieren und muss kurz vor seiner Basis mehrere Verluste hinnehmen, während Liquid die Gunst der Stunde nutzt und die Partie von der Bot-Lane kommend beendet.

Spiel 3 - So wird Invoker gespielt

'w33ha' stellt seine Invoker-Fähigkeiten zur Schau.
'w33ha' stellt seine Invoker-Fähigkeiten zur Schau.
© Perfect WorldZoomansicht

In den ersten beiden Spielen war es Liquids Adrian 'FATA-' Trinks, der den Helden Invoker wählte. Ein Charakter, der bei richtiger Handhabung bis zu zehn Fähigkeiten einsetzen kann. 'FATA-' zeigte eindrucksvoll, dass er Invoker beherrscht und war vor allem am Sieg im zweiten Spiel maßgeblich beteiligt. Aber auch 'w33ha' ist berühmt für seine Fähigkeiten auf diesem Held - und im dritten Spiel bekam er die Möglichkeit, diese zu demonstrieren. Mit einer aggressiveren Strategie als der Deutsche verhalf er seiner Mannschaft bereits früh Druck auf Liquid auszuüben. Die ersten Spielminuten verliefen äußerst chaotisch und obwohl Liquid bereits früh die Mid-Lane unter Kontrolle hatte, rotierten mehrere Secret-Helden in die Mitte und störten das Unterfangen. Das Spiel drohte in dieselbe Richtung wie die Eröffnungspartie zu rutschen und Secret fühlte sich bereits sehr sicher. In der 14. Minute gewann Liquid allerdings einen wichtigen Teamkampf, der den Kill-Counter auf 7-7 ausglich und sie in der Partie hielt. Ihre Tiny-Io-Kombination von 'MATUMBAMAN' und 'KuroKy' ging allerdings nicht auf und war zu häufig Opfer von schnellen Ganks.

Secret schafft es hingegen erneut, allen Helden einen guten Farm zu sichern und sich nicht ausschließlich auf ihren Carry 'Envy' zu verlassen. Das zahlte sich in der 31. Minute aus, als er in einem Teamkampf überraschend stirbt, seine Kollegen den gesamten Kampf aber noch retten können. Als sie dann nach 40 Minuten endlich das Match beenden wollen, ist es erneut 'w33ha' der auftrumpft. Kurz vor Schluss beweist er den Zuschauern, warum er zurecht als bester Invoker-Spieler gehandelt wird. In einem sehr langen Kampf schöpft er das gesamte Potenzial des Helden aus und beendet das Spiel mit einem Triple-Kill.

Spiel 4 - Bereits vor dem Start verloren

Liquid präsentierte sich in den ersten drei Spielen nie als unterlegene Mannschaft und machte permanent den Eindruck ihrem Gegner alles abzuverlangen. Vor allem im zweiten und dritten Spiel zeigten sie eine äußerst gute Performance, konnten der perfekten Ausführung von Secret aber schlussendlich nichts entgegensetzen. Ein Ausgleich im vierten Spiel war also durchaus realistisch - allerdings ging bereits vor der Partie einiges schief. Noch in der Helden-Auswahl machte das Line-Up von Liquid einen äußerst fragilen Eindruck. Sie setzten erneut auf 'FATA-'s Invoker und Faceless Void. Secret schnappte sich Lion und Slark und war bereit, das erste Match des Finales zu wiederholen. So sollte es auch kommen und ohne große Umschweife siegte Secret bereits nach 25 Minuten und ließ nicht eine Sekunde lang Zweifel daran aufkommen, dass sie der rechtmäßige Shanghai-Champion sind.

Eine Torte für 'Puppey'

Zum Pokal und Preisgeld erhalten 'Puppey' (li.) und 'w33ha' noch eine Geburtstagstorte.
Zum Pokal und Preisgeld erhalten 'Puppey' (li.) und 'w33ha' noch eine Geburtstagstorte.
© Perfect WorldZoomansicht

Damit ist Clement 'Puppey' Ivanov der erste Dota 2-Spieler, der zwei Titel in offiziellen Valve-Events einspielen konnte. Zuvor gewann er die erste Weltmeisterschaft 2011 mit Natus Vincere in Deutschland. 2012 und 2013 stand er ebenfalls mit Na'Vi im Finale und auch beim Frankfurt Major kämpfte der Este im Endspiel um den Titel, den er letztendlich OG überlassen musste.

Ausgerechnet heute haben er und sein Teamkamerad Aliwi 'w33ha' Omar Geburtstag und neben dem Pokal und Preisgeld gab es von der chinesischen Turnier-Organisation auch noch eine Torte präsentiert. Mit seinem Anteil des insgesamt 1,1 Millionen Dollar hohen Preisgeldes für Secret ist 'Puppey' auf dem achten Platz der ewigen eSport-Preisgeld-Rangliste. 'KuroKy' ist als erfolgreichster Deutscher auf dem 20. Platz.

Shanghai Major
Platzierung, Preisgeld, Team
1.1.110.000 $, Team Secret
2.405.000 $, Team Liquid
3.315.000 $, Evil Geniuses
4.255.000 $, MVP Phoenix
5.-6.202.000 $, compLecity Gaming & Fnatic
7.-8.105.000 $ Alliance & OG
9.-12.45.000 $ EHOME, LGD, Virtus.pro & Newbee
13.-16.30.000 $ Team Archon, Team Spirit, Vici Gaming & CDEC

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de