Drei Koreaner gegen den Rest

SC II: Sind die Koreaner die Favoriten auf den IEM-Titel?

von Lars Becker am 29.02.2016 um 10:50

Obwohl die StarCraft II World Championship Series (WCS) für Koreaner nur noch schwer zugänglich ist, spielen in diesem Jahr trotzdem wieder deren drei mit um den Titel. Wie gefährlich können Choi 'Polt' Seung Hun, Shin 'Hydra' Dong Won und Kim 'viOLet' Dong Hwan für die europäischen und amerikanischen Spieler aber wirklich werden? Gelten sie weiterhin als die größten Titelanwärter? Die IEM in Katowice geht vom 2. bis 5. März.

Die Koreaner gelten erstmals nicht als die klaren Favoriten auf den Titel.
Die Koreaner gelten erstmals nicht als die klaren Favoriten auf den Titel.
© ESL/Helena KristanssonZoomansicht

Nein, in diesem Jahr gibt es keinen klaren Favoriten auf den Titel. Was verwunderlich ist, zumal wieder dieselben Koreaner im Rennen sind, die in den vergangenen Spielzeiten immer als die eindeutigen Anwärter auf den Sieg galten. Zwei der drei Titel in der WCS Premier League gingen im vergangenen Jahr an die Koreaner. Schon damals waren 'Polt', 'Hydra' und 'viOLet' Teil der wenigen Spieler aus ihrem Heimatland im Wettbewerb. Eigentlich ging es meist nur darum, ob 'Polt' oder 'Hydra' sich den Titel schnappen. Doch nun sieht es allerdings ganz anders aus. Die IEM Katowice vom 2. bis 5. März, die in diesem Jahr in etwa der Premier League vom Stellenwert entspricht, wird für die Spieler aus dem StarCraft-Mutterland alles andere als ein Spaziergang.

Gegenwind aus den USA

Einer der Gründe dafür ist ein 18-Jähriger aus den USA, der gerade beginnt, die Szene gehörig aufzumischen. Alex 'Neeb' Sunderhaft ist die Entdeckung seit dem Release von Legacy of the Void. Er ist der Spieler, den die Koreaner wohl am meisten fürchten.

Angstgegner der Koreaner: Alex 'Neeb' Sunderhaft.
Angstgegner der Koreaner: Alex 'Neeb' Sunderhaft.
© ESL/Patrick StrackZoomansicht

Erst vor wenigen Tagen hat Sunderhaft 'Polt' gleich zweimal hintereinander geschlagen, und auch 'Hydra' wurde von 'Neeb' nicht verschont. In Amerika wird er bereits als der nächste große Spieler aus den Vereinigten Staaten gefeiert. Die Amerikaner hatten seit Greg 'IdrA' Fields keinen wahren Star-Spieler mehr in ihren Reihen. Online ist der New Yorker jedenfalls eine Macht, die kaum zu bezwingen ist. Einzig an Offline-Erfahrung mangelt es Sunderhaft noch. Viele Profi-Spieler sehen 'Neeb' jedoch als einen der besten nicht-koreanischen Spieler an. Seine Einheiten-Kontrolle ist solide, seine Strategien gnadenlos effektiv und sein Entscheidungsvermögen auch in Drucksituationen ausgezeichnet. 'Polt' erklärte kürzlich in einem Interview, er wolle 'Neeb' im Finale schlagen, um sich für die Niederlagen zu revanchieren. So gut Sunderhaft auch sein mag, er ist nicht der einzige Grund, warum in diesem Jahr die Titelvergabe derart offen ist.

Das Straucheln der Elite-Spieler

Die drei Koreaner sind nämlich derzeit nicht in ihrer Bestform. Die Niederlagen von 'Polt' gegen 'Neeb' blieben nicht die einzigen Rückschläge gegen Spieler aus Amerika, die sonst keine sonderliche Bedrohung darstellten. Auch in einem Online-Cup gegen den starken Brasilianer Diego 'Kelazhur' Schwimer von Root Gaming sah Seong Hun nicht gut aus und verlor überraschend. Genauso wie 'Polt' verlor auch 'Hydra', der WCS Season 2 Champion, gegen die amerikanische Sensation 'Neeb'. Zudem gewann der Zerg-Spieler vom amerikanischen Team Root Gaming gegen Pablo 'Cham' Blanco nur äußerst knapp mit 3:2. Viel zu wenig für die Ansprüche des Koreaners. 'Cham' ist zwar in der südamerikanischen Szene ein bekannter Name, aber international ist der Mexikaner praktisch noch gar nicht in Erscheinung getreten.

Der letzte Spieler aus Korea im Wettbewerb, 'viOLet', wird allgemein nicht als Favorit angesehen. Seine besten Tage hat der Zerg-Spieler bereits hinter sich. Bei der DreamHack in Leipzig verlor Dong Hwan gegen Aleksandr 'Bly' Svusuyk. In der Vergangenheit ließ er immer wieder Siege gegen nicht koreanische Spieler liegen. Dennoch kann der Mann von envyUS an einem guten Tag weit kommen.

Ein klarer Favorit lässt sich also unter all den Gesichtspunkten nicht ausfindig machen. Auch dem Deutschen Tobias 'ShoWTimE' Sieber und dem Franzosen Alexis 'MarineLord' Eusebio werden Chancen auf den Titel zugesprochen. Jens 'Snute' Aasgaard ist ebenfalls sicherlich nicht zu unterschätzen. Die WCS und IEM war noch nie eine so enge Angelegenheit wie in diesem Jahr.

 

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de