Entwickler erklärt Entlassungs-Welle

Gigantic: Steht das Konsolen-MOBA vor dem Aus?

von Robin Schulz am 10.02.2016 um 12:00

Es sollte das einsteigerfreundliche Vorzeige-MOBA für Windows 10 und die Xbox One werden. Doch jetzt erklärt Motiga, der Entwickler von Gigantic, dass ein signifikanter Anteil der Angestellten entlassen werden musste und die finanzielle Situation nicht besonders rosig aussieht. Bedeutet das ein frühzeitiges Aus für Gigantic?

Das bunte Action-MOBA Gigantic hat eine ungewisse Zukunft.
Das bunte Action-MOBA Gigantic hat eine ungewisse Zukunft.
© MotigaZoomansicht

Obwohl sich Smite auf der Xbox One erstaunlich gut entwickelt hat und im Januar sogar eine eigene offizielle Meisterschaft erhielt, scheute Microsoft nicht davor, noch mehr MOBAs auf die eigene Konsole zu bringen. Gigantic war Teil der letztjährigen Marketingkampagne und machte einen vielversprechenden Eindruck. Durch einen leichteren Einstieg und eine Grafik, die noch stärker an Comicfiguren erinnert, sollte Gigantic auch jüngere Spieler ansprechen. Außerdem sollten später auch Spieler am PC mit Spielern an der Xbox One gegen- und miteinander kämpfen können. Aktuell befindet sich das Spiel in der Beta.

Nun erklärt der Entwickler Motiga allerdings in einem offiziellen Statement, dass vorübergehend ein signifikanter Teil der Angestellten entlassen werden musste: "Auch wenn wir in aktiven und vielversprechenden Gesprächen mit Investoren sind, dauern diese Verhandlungen länger, als es unsere Ressourcen, die wir für die Entwicklung benötigen, zulassen." Darüber hinaus verdeutlicht Motiga aber, dass diese Entlassungen nur temporär sein sollen und sie daran arbeiten, die entsprechenden Kräfte möglichst schnell wieder einzustellen. Für die Beta-Version von Gigantic wird diese Entscheidung ebenfalls Auswirkungen haben. Ein vollständiger Support für alle nötigen Bereiche kann nach Aussage des Entwicklers nicht mehr gewährleistet werden.

Obwohl Microsoft den Titel, der für seine beiden Plattformen exklusiv erscheint, im vergangenen Jahr stark bewarb, hat sich der Konzern noch nicht zur momentanen Situation geäußert. Für viele Fans ist es unverständlich, warum die Xbox-Firma nicht als Investor und Publisher aushilft. Sollte sich aber kein entsprechender Industrie-Partner für Gigantic finden lassen, ist die Einstellung des Titels mehr als realistisch.

 

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de