Finne belegt Lehrgang an der Vierumäki Sports School

StarCraft II: elfi wird eSport-Coach

von Lars Becker am 27.01.2016 um 10:17

Er war nie der schnellste Spieler, seine Palette an Strategien jedoch schier endlos. Nun möchte StarCraft II-Spieler Samuli 'elfi' Sihvonen sein Talent anderweitig nutzen. Kürzlich wurde der Finne von der Vierumäki Sports School angenommen und macht dort einen Trainer-Abschluss. Das gab 'elfi' in einem Interview mit starcraft2.fi bekannt.

Vom Spieler zum Trainer: Der finnische StarCraft-Spieler Samuli 'elfi' Sihvonen.
Vom Spieler zum Trainer: Der finnische StarCraft-Spieler Samuli 'elfi' Sihvonen.
© ESL/Helena KristianssonZoomansicht

"Mein Ziel ist es, der erste professionelle Coach für elektronischen Sport in meinem Land zu werden", erklärte der 25-Jährige. Das Studium beginnt für den Protoss-Spieler am 17. Februar. Sihvonen spielte zehn Jahre lang in der kompetitiven Szene die beiden RTS-Titel WarCraft III und StarCraft II. Seine Fähigkeiten, die er sich während dieser Zeit aneignete, möchte er nun weitergeben: "Während meiner Karriere schon habe ich realisiert, dass ein Coach, besonders für den mentalen Aspekt, sehr wichtig ist", sagte der ehemalige WCS-Premier-League-Spieler. 'elfi' möchte später einmal der finnischen Szene helfen, sich weiterzuentwickeln: "Im finnischen eSport gibt es keine Trainer, also fragte ich mich, ob ich nicht selbst einer werden könnte." Sein Ziel sei es, aufstrebenden Talenten bessere Chancen auf ihrem Weg an die Spitze zu ermöglichen und entsprechende Hilfe anzubieten, die er während seiner eigenen Karriere vermisste. Sihvonens Interesse liege insbesondere im mentalen Training. Ganz unerfahren im Trainerbusiness ist 'elfi' nicht. Immer wieder hat er sein SC II-Wissen in privaten Trainingsstunden weitergegeben. Seine Zukunft sieht er aber nicht zwingend in StarCraft II. Auch andere eSport-Titel kämen für ihn in Frage.

Die Gebühren für das Studium werden von SEUL, die finnische eSports Federation, finanziert: "Für uns ist das ein Pilotprojekt. Wir versuchen wertvolle Information zu sammeln und möchten herausfinden, ob sich die Methoden für traditionellen Sport auch auf den elektronischen anwenden lassen", heißt es in einer Pressemitteilung der Organisation.

Auch die Vierumäki Sports School meldete sich offiziell zu Wort: "'elfis' Bewerbung wurde freudig zur Kenntnis genommen und wir sind gespannt, welche Möglichkeiten der eSport mit sich bringt", sagte Lehrer Raino Nieminen.

 

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de