Weniger Koreaner, mehr regionale Talente

StarCraft II: IEM Katowice verkündet erste Teilnehmer

von Lars Becker am 22.01.2016 um 20:12

Die Premier League ist nach den Umstrukturierungen der StarCraft World Championship Series (WCS) Geschichte. Sogenannte WCS Circuit Championships wie die Intel Extreme Masters (IEM) in Katowice sind nun, abgesehen von der BlizzCon, die wichtigsten Events des Jahres eines jeden Profispielers außerhalb Koreas. Die ESL lädt acht Spieler direkt zum Event ein, zwei Akteure erspielten sich ihren Platz durch ein Qualifier.

Darf seinen Titel nicht verteidigen: Joo 'Zest' Sung Wook von KT Rolster.
Darf seinen Titel nicht verteidigen: Joo 'Zest' Sung Wook von KT Rolster.
© ESL/Patrick StrackZoomansicht

Die IEM im Wandel

Zehn der insgesamt zwölf angekündigten Teilnehmer der IEM Katowice sind dieses Mal keine Koreaner. Im vergangenen Jahr noch stammten alle 16 Teilnehmer aus dem StarCraft-Mutterland. Das neue WCS-System zeigt deutliche Veränderungen. Das sonst mit koreanischen Elite-Spielern bestückte Turnier ersetzt nämlich die WCS-Premier League. Bisher sind nur die in den USA lebenden Shin 'Hydra' Dong Won von Root Gaming und Choi 'Polt' Seong Hun von CM Storm als einzige Koreaner dabei. Sie und sechs weitere Spieler bekamen basierend auf ihrer Platzierung im WCS-Ranking im vergangenen Jahr einen direkten Platz bei der IEM.

David 'Lilbow' Moschetto, Jens 'Snute' Aasgaard, Patrik 'Bunny' Brix, Grzegorz 'MaNa' Komincz, Dario 'TLO' Wünsch und Alexis 'MarineLorD' Eusebio werden für ein ganz anderes Bild sorgen als die Koreaner noch im Vorjahr. Die Polen Artur 'Nerchio' Bloch und Mikolaj 'Elazer' Ogonowski erspielten sich vorgestern über ein regionales Qualifier einen Platz und haben nun die Möglichkeit, vor heimischer Kulisse zu siegen. Neben den 150.000 US-Dollar stehen Plätze für die WCS Global Playoffs und insgesamt 10.000 WCS-Punkte auf dem Spiel.

Titelträger Joo 'Zest' Sung Wook kann derweil seine Trophäe nicht verteidigen. Der 23-Jährige lebt im KT Rolster-Team-Haus in Korea und darf deshalb nicht teilnehmen. Nur Spieler mit einem bestimmten Visum und Aufenthalt in einem Land außerhalb Koreas ist es gestattet, dort zu spielen. Insgesamt sollen 32 Spieler vom 3. bis 6. März in der Spodek Arena antreten. 22 weitere Akteure werden durch weitere regionale Qualifier ermittelt.

Weitere News und Hintergründe

 

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de