Alliance ist das Team, das es zu schlagen gilt

Dota 2, SL i-League: Alliance zerstört Evil Geniuses

von Robin Schulz am 18.01.2016 um 11:23

Viele haben ihre Einladung zum Shanghai Major kritisiert, doch am Wochenende konnte das schwedische Dota 2-Team Alliance im Finale der Starladder i-League zeigen, dass sie aktuell das Maß der Dinge sind. Sie konnten im Turnierverlauf nicht nur die Favoriten Liquid und LGD schlagen, sondern gewannen auch im Finale gegen die Weltmeister von Evil Geniuses mit einer dominanten Leichtigkeit.

Alliance siegt in Minsk und ist wieder obenauf.
Alliance siegt in Minsk und ist wieder obenauf.
© StarladderZoomansicht

Schwächephase seit 2013

Alliance galt 2013 als das beste Team der Szene und sicherte sich nach einigen Monaten absoluter Dominanz den Weltmeistertitel. Danach folgte eine lange Phase, die von Spielerwechseln und internen Problemen geprägt war. Bei kleinsten Erfolgen lautete es aber auf Social Media Kanälen schnell "Alliance is back". Ein Spruch, der im Laufe der Zeit immer ironischer wurde, da das Team von der ehemaligen Stärke weit entfernt war. Vor kurzem schlossen sich allerdings die fünf ursprünglichen Spieler aus dem Erfolgsjahr 2013 zusammen und starteten erneut durch. Vor wenigen Wochen konnten sie die World Cyber Arena gewinnen und wurden daraufhin direkt zum Shanghai Major eingeladen. Diese Entscheidung wurde stark kritisiert, da viele Analysten und Fans eher das europäische Team Liquid eine Einladung gegeben hätten. Die vergangenes Wochenende in Minsk ausgetragenen Finalspiele der Starladder i-League ließen die Kritiker allerdings verstummen.

Starladder i-League

Durch die Gruppenphase kamen die Schweden noch mit einem blauen Auge, zeigten aber bereits mit Siegen gegen LGD und EG, dass sie durchaus mit den amerikanischen und chinesischen Topteams mithalten können. Das erste Playoff-Match bestritten sie gegen Team Secret, die momentan etwas schwächeln und obwohl die erste Partie an ihre Gegner ging, krallte sich Alliance den Gesamtsieg. Danach folgte der Showdown, der mehr war als ein Halbfinale: Alliance gegen Liquid. Doch die Schweden waren nicht aufzuhalten: Von den unzähligen Fans im Stadion angestachelt lieferten sie zwei enorm gute Spiele ab und schlugen ihren Rivalen klar mit 2:0. Die Frage, ob Alliance ihre Einladung nach Shanghai verdient hatte, war für den Experten-Tisch an dieser Stelle beendet.

Finale

Im Finale wartete der Weltmeister Evil Geniuses, der sich zuvor gegen Vega Squadron und LGD Gaming durchsetzte. Trotz geringerer Spielpraxis mit dem aktuellen Patch 6.86, zeigte EG bis dato keine Schwäche und knüpfte nahtlos an die Leistungen der vergangenen Wochen und Monate an. Doch gegen Alliance war an diesem Wochenende kein Kraut gewachsen. Mit zwei Spielen, die kaum länger als eine halbe Stunde dauerten, bewies Alliance eindrucksvoll, dass sie dieses Mal wirklich zurück sind. Das sonst so koordinierte Team EG kam nicht ins Spiel und schien ihren Gegner nicht zu verstehen - Alliance hatte beide Partien zu jeder Zeit im Griff und ließ zu keinem Zeitpunkt Zweifel an ihrem Sieg zu. Das Best-of-3 war nach zwei kurzen Spielen und einem finalen 2:0 für Alliance vorbei. Selten musste EG eine so bittere und eindeutige Niederlage hinnehmen.

Statistiken

Dota 2-Veteran und Publikumsliebling Jonathan 'Loda' Berg nach dem Sieg im Halbfinale.
Dota 2-Veteran und Publikumsliebling Jonathan 'Loda' Berg nach dem Sieg im Halbfinale.
© StarladderZoomansicht

Besonders beeindruckend waren die einzelnen Leistungen auf charakteristischen Helden wie beispielsweise der Lone Druid von Henrik 'AdmiralBulldog' Ahnberg. Sein ikonischer Held, den er vor Jahren exzessiv spielte, kam erst in Minsk wieder vermehrt zum Einsatz und war für viele Gegner nicht zu kontrollieren. Gustav 's4' Magnusson zeigte auf Puck eine Leistung, die an das Finale 2013 erinnerte, in dem er mit einer entscheidenden Aktion ihre Gegner Natus Vincere daran hinderte, zu ihrer Basis zurückzukehren, um diese zu verteidigen. Außerdem erhielt Joakim 'Akke' Akterhall erneut die Möglichkeit seine Fähigkeiten mit Chen zu zeigen, was dem Team maßgeblich zum Erfolg im zweiten Spiel gegen EG verhalf. Mit über 200 Spielen und einer Siegesquote von fast 75% führt er die Tabelle der erfolgreichsten Spieler-Helden-Kombinationen zusammen mit seinem Teamkameraden 'AdmiralBulldog' (Natures Prophet, 217 Spiele, 69% Siegesquote) an.

Vielen Teams stehen nun noch die Finalspiele der MarsTV Dota 2 League bevor, ehe es im März zum großen Shanghai Major geht. Alliance nimmt nicht teil und hat somit genügend Zeit die restlichen Teams zu studieren und sich vorzubereiten. EG, Secret und LGD können hingegen noch einmal Spielpraxis sammeln, was ihnen in Shanghai eventuell von Vorteil sein kann. Ebenfalls wird der Sieger des Frankfurt Majors, OG, bei der MarsTV League dabei sein. Ihr letztes Pflichtspiel ist über einen Monat her und wie sie mit dem Patch zurechtkommen, wird sich noch zeigen.

Starladder i-League Ergebnisse:
1. Alliance, 120.000 USD
2. Evil Geniuses, 60.000 USD
3.-4. LGD Gaming & Team Liquid, 30.000 USD
5.-6. Vega Squadron & Team Secret, 15.000 USD
7.-12. Fnatic, Virtus.Pro, Natus Vincere, Wings Gaming, Team Spirit & compLexity Gaming, 5.000 USD

Weitere News und Hintergründe

 

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de