Von Schneestürmen und Aufschreien

Star Ladder lädt Alliance nach Protest wieder ein

von Robin Schulz am 13.01.2016 um 11:50

Die SL i-League StarSeries ist eine Kooperation der beiden Dota 2-Turnierserien Star Ladder aus Russland und der i-League aus China. Ab 13. Januar beginnen im weißrussischen Minsk die Finalspiele. Das wieder erstarkte schwedische Team Alliance drohte aufgrund eines Schneesturms in Minsk den Zeitplan zu gefährden und wurde zunächst von der Turnier-Organisation durch ein anderes Team ersetzt. Als die Emotionen in der Community und den Social Media-Kanälen hochkochten, wurde die Entscheidung revidiert.

Alliance darf nach heftigen Protesten doch noch an den SL i-League Finals teilnehmen!
Alliance darf nach heftigen Protesten doch noch an den SL i-League Finals teilnehmen!
© kicker eSportZoomansicht

Für die Star Ladder steht in Minsk das Finale der mittlerweile 13. Staffel an und das russische Turnier erfreut sich vor allem in der GUS großer Beliebtheit. Die i-League hat ihren Ursprung in China und steht vor dem Ende der vierten Spielzeit. Zusammen bilden sie für die momentane Austragung die sogenannte SL i-League, zu der vier Teams direkt eingeladen wurden und sich weitere acht qualifiziert haben. Darunter der ehemalige Weltmeister Alliance.

Das Team, welches erst vor kurzem die World Cyber Arena gewinnen und sich somit eine Einladung zum Shanghai Major sichern konnte, sollte bereits im Austragungsort Minsk sein, doch ein Schneesturm in der weißrussischen Hauptstadt sorgte für einen Ausfall des entsprechenden Fluges. Da solche Eventualitäten in den meisten Fällen von den zuständigen Organisatoren eingeplant werden, hätte so eine Verschiebung prinzipiell kein Problem darstellen sollen. Über Twitter verkündete der Support-Spieler Joakim 'Akke' Akterhall wenig später, dass sich das Team bereits auf einem Umweg über Wien befindet. Kurz darauf aber die überraschende Mitteilung der Star Ladder: "Alliance wird durch das russische Team HellRaisers" ersetzt.

Laut Team-Kapitän Jonathan 'Loda' Berg wurde dies ihnen gegenüber nicht kommuniziert und daraufhin die Begründung genannt, dass eine Verschiebung der ersten Partien nicht möglich sei. Obwohl Alliance bereits auf dem Weg zum Austragungsort war, schien die Organisation nicht an ihrer Entscheidung rütteln zu wollen.

Auf Reddit brandete eine Flut der Empörung auf und die Dota 2-Fans konnten die Entscheidung nicht nachvollziehen. Vor allem im Hinblick darauf, dass Alliance durch HellRaisers, sowohl ein lokales, aber auch bei weitem schlechteres Team, ersetzt werden sollte. Unzählige User meldeten sich zu Wort und verlangten eine Klarstellung der Star Ladder. Um 00:42 deutscher Zeit verkündete der Team Manager Erik Barge am heutigen Morgen, dass sie sich mit dem Organisator StarLadderTV einigen konnten und noch heute mit einem neuen Zeitplan antreten dürfen.

Für Alliance ist dieses Turnier besonders wichtig, da sie zum kommenden Shanghai Major direkt eingeladen wurden und nicht die Qualifikationsspiele bestreiten mussten. Daher konnten sie in den vergangenen Wochen mit dem aktuellen Patch 6.86 kaum Spielpraxis sammeln. Gegen die großen Namen wie Evil Geniuses und Team Secret ist die SL i-League also eine erste Feuerprobe für das große Turnier in China.

Die Partien der SL i-League Finals Gruppenphase laufen bereits und die Playoffs sollen am Sonntag den 17. Januar mit einem großen Endspiel beendet werden.

 

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de