Jung Myung Hoo ruft der Wehrdienst

StarCraft II: FanTaSy tritt zurück

von Lars Becker am 28.12.2015 um 14:02

Die schlechten Nachrichten für StarCraft II-Fans reissen nicht ab. Nachdem bereits Lee 'Flash' Young Ho, Mun 'MMA' Seong Won und Jung 'Rain' Yoon Jong in diesem Monat zurücktraten, hängt jetzt auch Jung 'FanTaSy' Myung Hoon Maus und Tastatur an den Nagel. Der Terraner-Spieler war eine der letzten Legenden aus dem Vorgänger StarCraft: Brood War und zeigte auch in StarCraft II solide Leistungen.

Ende einer großen Karriere: Jung 'FanTaSy' Myung Hoon hört mit dem Progaming auf.
Ende einer großen Karriere: Jung 'FanTaSy' Myung Hoon hört mit dem Progaming auf.
© ESL/Helena KristianssonZoomansicht

Ganze sieben Jahre spielte der Koreaner für das Team SK Telecom T1 in seiner Heimat und stieg dort zu einem der besten StarCraft: Brood War-Spieler der Welt auf. 2010 sicherte sich der 'Terror-Terran', wie er aufgrund seiner aggressiven Spielweise getauft wurde, die Bacchus OSL - einer der größten Ligen zur damaligen Zeit.

Auch nach seinem Wechsel zu StarCraft II konnte der 24-Jährige nach anfänglichen Startproblemen gute Leistungen erzielen. Das schaffte er unter anderem durch sein Team Dead Pixels. Zuvor wurde 'FanTaSy' bei seinem Team SK Telecom T1 in der StarCraft: Pro League kaum eingesetzt und schnitt auch in anderen Turnieren nicht wirklich gut ab. Das schweizerische Team gab ihm die Gelegenheit, an Turnieren auf der ganzen Welt teilzunehmen. Dafür bedankte sich der Star-Spieler bei seinen Team-Verantwortlichen explizit. Größere Titel bleiben ihm in StarCraft II allerdings verwehrt.

Sein Rücktritt kommt überraschend, schließlich machte er im letzten Jahr gewaltige Fortschritte. Am Ende sei die fehlende Motivation der entscheidende Grund für seinen Entschluss gewesen. Jetzt möchte Myung Hoon erst einmal den Wehrdienst in Korea antreten und mit professionellem StarCraft aufhören. Seinen vielen Fans bleibt er jedoch in guter Erinnerung. Stets hat sich 'FanTaSy' sehr herzlich gegenüber den Anhängern gezeigt und genießt deshalb auch heute noch, sieben Jahre nach seinem Debüt, eine enorme Popularität: "Ich möchte allen meinen Fans danken. Ihr seid diejenigen, die mich all die Jahre vorangetrieben haben", sagte er abschließend in einer Pressemitteilung seines Teams.

Weitere News und Hintergründe

 

kicker eSport-Freunde auf Facebook

Schlagzeilen


Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de