Schweden holen sich einen der besten AD-Carry-Spieler

Perfekt: "Rekkles" wechselt zu Alliance

von Nicole Lange am 25.11.2014 um 16:09

Lange Zeit wurde über einen möglichen Wechsel des League-of-Legends-Spielers Martin "Rekkles" Larsson spekuliert, jetzt ist es offiziell: Der 18-jährige Schwede wechselt mit sofortiger Wirkung von Fnatic zum Team von Alliance.

Der AD-Carry Martin Rekkles Larsson wechselt von Fnatic zum League-of-Legends-Team von Alliance.
Der AD-Carry Martin "Rekkles" Larsson wechselt von Fnatic zum League-of-Legends-Team von Alliance.
© kicker eSportZoomansicht

Für das schwedische Team Alliance ist die Verpflichtung von Larsson ein echter Gewinn. Der AD-Carry zählt zu den Besten auf dieser Position und galt bereits zu seinen Anfängen bei Playing Ducks und nach seinem Wechsel 2012 zu Fnatic als großes Talent. Im April 2014 gewann Larsson dann im Main-Roster von Fnatic erstmals die europäische League of Legends Spring Season Championships. Vier Monate später musste man allerdings in der Summer Season eine Niederlage gegen Alliance einstecken. Einige Zeit später kamen auch die ersten Transfergerüchte auf, die durch den Weggang von AD-Carry Erik "Tabzz" van Helvert bei Alliance nur noch stärker wurden. Rekkles selbst äußerte sich damals nicht dazu. Jetzt ist der Transfer perfekt, hinterlässt aber dennoch einen kleinen Nachgeschmack.

Späte Reue

In einem offenen Brief entschuldigt sich "Rekkles" bei den Spielern und der Organisation für sein Vorgehen. Es gäbe viele Gründe für seine Entscheidung, aber nur wenige legitime Erklärungen für sein Vorgehen. "Ich möchte mich hiermit bei allen Beteiligten entschuldigen", so "Rekkles". "Ich habe euch alle im Dunkeln gelassen und in den vergangenen Monaten kein Wort dazu gesagt. Das ist in dieser Sache mein größter Fehler gewesen. Ich erwarte nicht, dass diese Entschuldigung meine Fehler wieder gut macht, aber ich hoffe, dass einige von euch verstehen, in was für einer schwierigen Situation ich war und was für ein schlechtes Gewissen ich heute habe."

Lobende Worte gingen auch an das Team von Fnatic, das ihn laut Larsson aufgebaut und unter die Fittiche genommen habe. "Ich bin zutiefst dankbar für die Dinge, die ihr für mich getan habt und ich hoffe, dass sich unsere Wege eines Tages wieder kreuzen." Jetzt spielt Larsson allerdings erstmal für das League-of-Legends-Team von Alliance und soll an seiner neuen Wirkungsstätte die AD-Carry-Rolle mit dem gleichen Erfolg wie bei Fnatic ausfüllen. "Alliance ist ein sehr starkes Team und ich hoffe, dass ich es mit neuen Spielideen noch stärker machen kann und die Gruppe auch zusammenbringe", erklärt "Rekkles".

Das Puzzle ist komplett

Erste Bewährungsprobe wird das Intel Extreme Masters in San Jose sein, das vom 6. bis 7. Dezember stattfindet. Schon im Vorfeld vermuten einige Experten, dass Larsson den Unterschied bei Alliance machen könnte. Auch für den Teamkapitän der League-of-Legends-Mannschaft war der junge Schwede Mike "Wickd" Petersen das fehlende Puzzlestück, wie er in einem Interview bei ESLGaming.com erklärte. "Rekkles" selbst bremst die Euphorie dagegen etwas, hofft aber auf eine starke Performance: "Ich hoffe, dass wir trotz der wenigen Trainingswochen eine starke Leistung zeigen können."

Wie sich das Team mit seinem neuen AD-Carry macht, könnt ihr auch im Live-Stream ab dem 6. Dezember online sehen.

Die besten Bilder vom Couch-Turnier
Homestory Cup X: Emotionen, Sieger und eine Couch
Los geht's

Zum zehnten Mal fand in Krefeld der HomeStory Cup statt. Ein etabliertes StarCraft-II-Turnier, das jedes Jahr die besten Spieler der Welt in das beschauliche Städtchen lockt.
© ESL

vorheriges Bild nächstes Bild

Weitere News und Hintergründe

Social Media

FacebookInstagramTwitterYouTube


 

Schlagzeilen

- Anzeige -

Kontakt | Impressum | Mediadaten | AGB | Datenschutzhinweis | Nutzungsbasierte Online-Werbung

Weitere Angebote des Olympia-Verlags:
alpin.de | olympia-verlag.de